Responsive image

on air: 

Mara Wedertz
---
---
Schutzmaterial-Infektion

Corona-Krise: Im schlimmsten Fall macht Lemgo 26 Millionen Euro Minus

In Lemgo könnte die Corona-Pandemie die zehnjährigen Sparbemühungen der Stadt zu Nichte machen. Im schlimmsten Fall rechnet Kämmerer Dirk Tolkemitt mit einem Haushaltsminus von rund 26 Millionen Euro in diesem Jahr – das wäre ziemlich genau die Summe, die die Stadt seit der Finanzkrise eingespart hat, um den Etat wieder in den Griff zu kriegen.

Aber auch im Worst-Case-Szenario will die Stadt weder die Steuern erhöhen noch wichtige Investitionen streichen, sagte Tolkemitt im Radio Lippe-Gespräch.

>> alle Infos zum Corona-Virus in Lippe

>> die bundesweiten und internationalen Entwicklungen rund um Corona

Coronaausbruch in Lügde: illegaler Junggesellinnenabschied als Ausgangspunkt
Eine Corona-Ausbruch nach einer illegalen Feier sorgt in Lügde für Unmut im Rathaus. Bürgermeister Torben Blome zeigt sich tief enttäuscht und droht schon mal empfindliche Bußgelder an. Es geht um...
Corona: Testpflicht an lippischen Schulen - immer noch Testverweigerer
Die Corona-Testpflicht an Schulen scheint einige Eltern in Lippe nicht zu kümmern. In Lage gab es zum Start keine Verweigerer mehr, sagte uns Bürgermeister Matthias Kalkreuter. Vor Ostern habe die...
Die Coronazahlen für Lippe für den 13.04.2021
Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 14.291 bestätigte Coronafälle, damit sind seit Sonntag 66 weitere Infektionen bekannt. 352 Personen sind verstorben. Aktuell sind 1.479 aktive Coronafälle in Lippe...
Vieregge gegen Änderungen im Infektionsschutzgesetz
Die lippische CDU-Bundestagsabgeordnete Kerstin Vieregge kritisiert die geplante Änderung des Infektionsschutzgesetzes. Vieregge hält eine bundeseinheitliche Corona-Notbremse für falsch – sie sehe...
Private Treffen werden auch in Leopoldshöhe zusätzlich reglementiert
In Leopoldshöhe werden die Corona-Regeln verschärft. Die Gemeinde liegt jetzt schon länger recht deutlich über der Sieben-Tages-Inzidenz von 200, deswegen gelten da ab morgen (13.04.2021) weitere...
Jens Gnisa "fassungslos" über Infektionsschutzgesetz
Der Direktor des Amtsgerichts Bielefeld, Jens Gnisa, hat das geplante neue Infektionsschutzgesetz scharf kritisiert. Der Bund schieße damit über alle Verhältnismäßigkeiten hinaus, schrieb Gnisa auf...