Responsive image

on air: 

Leslie Runde
---
---
Tablet_Facebook

Facebook und Instagram ohne Werbung, aber gegen Gebühr

Tablet mit Facebook-App liegt auf einem Tisch

6. November 2023

 

  • Meta führt in Europa ein Bezahl-Abo für die werbefreie Nutzung von Facebook und Instagram ein.
  • Bis März können Nutzer von Facebook und Instagram beide Accounts mit einer Monatsgebühr bezahlen, ab dem 1. März 2024 werden Gebühren pro Account fällig.
  • Meta reagiert damit auf geltende Datenschutzregeln in Europa.

„Wir glauben an ein kostenloses, werbefreies Internet – und werden Menschen unabhängig vom Einkommen weiterhin kostenlosen Zugang zu unseren personalisierten Produkten und Dienstleistungen bieten.“

Meta im eigenen Blog zum Angebot der werbefreien Abonnements

Personalisierte Werbung abschalten

Wer das Werbevideo eines neuen E-Bikes geschaut oder auf einer bestimmten Seite nach neuen Klamotten gesucht hat, der hat in den folgenden Tagen das Gefühl, auf Facebook und Instagram von diesen Produkten „verfolgt" zu werden. Personalisierte Werbung macht es möglich. Aber diese Zeiten sind zumindest zum Teil vorbei. Der Facebook-Konzern Meta hat ein neues Bezahl-Abo aufgelegt. Gegen eine monatliche Gebühr können wir verhindern, dass unsere Nutzerinnen- und Nutzer-Daten für diese Form der personalisierten Werbung ausgelesen werden und können Facebook und Instagram werbefrei nutzen. Wer hingegen weiter kostenlos auf Facebook und Instagram surfen will, muss die Werbung in gewohnter Form akzeptieren.

Mindestens 10 Euro pro Monat

Die werbefreie Nutzung von Facebook und Instagram wird nicht preiswert. Ab sofort verlangt Meta, der Mutterkonzern der beiden Plattformen, rund 10 Euro monatlich für die werbefreie Nutzung. Mobil wird es teurer, da sind rund 13 Euro pro Monat fällig. Meta erklärt diese Preisdifferenz mit den zusätzlichen Provisionskosten an die Appstores von Apple und Google. Das geht aus einem Blogbeitrag des Meta-Konzerns hervor. Und dieses Preisgefüge ändert sich ab dem 1. März 2024 gleich noch einmal. Während jetzt für die 10 Euro verknüpfte Konten auf Facebook und Instagram gesamt berechnet werden, müssen wir dann für jedes zusätzliche Konto noch mal extra bezahlen. Dann sind beispielsweise 10 Euro für den werbefreien Facebook-Account fällig und noch mal 6 Euro für Instagram. Mobil liegt der Preis für das Zusatzkonto bei 8 Euro.

Warum macht Meta das?

Der Konzern reagiert damit auf die veränderte Datenschutzlage in Europa. Nach mehreren Gerichtsurteilen soll jetzt verstärkt umgesetzt werden, dass wir als Nutzerinnen und Nutzer befragt werden müssen, bevor unsere Daten gespeichert werden, um personalisierte Werbung auszuspielen. „Es ist höchste Zeit für Meta, seine Verarbeitung in Übereinstimmung zu bringen und die rechtswidrige Verarbeitung zu stoppen,“ erklärte Anu Talus, Vorsitzende des europäischen Datenschutzausschusses (EDSA) gegenüber der Nachrichten-Website watson.ch. Ein weiterer aktueller Beschluss der EU (Europäische Union) geht sogar noch weiter. Danach darf auf Facebook und Instagram gar keine personalisierte Werbung mehr angezeigt werden. Sie folgte damit einem entsprechenden Verbot in Norwegen und weitete dieses auf die 30 EU- und EWR- (Europäischer Wirtschaftsraum) Länder aus. Rund 250 Millionen Facebook- und Instagram-Nutzerinnen und Nutzer würde diese Regelung betreffen.

Protest und millionenschwere Strafen

„In seinem Urteil hat der EuGH ausdrücklich anerkannt, dass ein Abonnementmodell, wie das von uns angekündigte, eine gültige Form der Einwilligung für einen werbefinanzierten Dienst darstellt,“ schreibt Meta in seinem Blogeintrag. Ob diese Einschätzung nach dem aktuellen Beschluss noch gilt, ist allerdings fraglich und wird sich wohl erst in diesen Tagen klären. Schon seit August muss Meta in Norwegen täglich rund 85.000 Euro Strafe zahlen, der Grund: Verletzung der Privatsphäre der Nutzerinnen und Nutzer durch Tracking zum Einsatz personalisierter Werbung. Und zu Beginn des Jahres hatte die irische Datenschutzbehörde Meta auf 390 Millionen Euro Strafe verklagt. Auch dabei ging es um den Verstoß gegen Datenschutzbestimmungen im Zusammenhang mit personalisierter Werbung.


Der wöchentliche Blick ins Web

Eine Person die eine Computertastertur mit Maus bedient


Das Internet schläft nicht - ständig gibt es neue Trends, neue Plattformen, neue Apps und täglich Veränderungen. Mit uns behaltet ihr den Überblick - denn wir präsentieren Ihnen hier jede Woche was es Neues gibt in der digitalen Welt.