Responsive image

on air: 

VIER VON HIER
---
---

Anzeige wegen Volksverhetzung

Der Vorsitzende der jüdischen Gemeinde Herford-Detmold, Matitjahu Kellig, hat Anzeige gegen den OWL-Vorsitzenden der Partei „Die Rechte“ erstattet. Es geht um den Vorwurf der Volksverhetzung. Die Partei bezeichnet Kellig auf ihrer Homepage als selbstgefälligen frechen Juden-Funktionär. Ähnlich Beschimpfungen habe er auch per Mail bekommen, sagte Kellig im Radio Lippe-Gespräch. Hintergrund ist ein Interview, das der Vorsitzende der jüdischen Gemeinde gegeben hat. Darin kritisiert er, dass die Stadt Preußisch Oldendorf ihr Amtsblatt von einem Verleger drucken lässt, der auch für die Verbreitung rechtsextremer Schriften verantwortlich ist. Die Partei fordert die Kommunen in OWL dazu auf, jegliche Kooperationen mit der jüdischen Gemeinde einzustellen.