Responsive image
 
---
---

Bad Salzuflen als Negativbeispiel

Der Bund der Steuerzahler nimmt die Abwassergebühren der nordrhein-westfälischen Kommunen aufs Korn. Damit würden sie zum Teil erhebliche Überschüsse erzielen, als Beispiel nennt der Bund auch Bad Salzuflen.

So habe Bad Salzuflen für die Abwasserentsorgung einen jährlichen Aufwand von 8,2 Millionen Euro, erhebe aber Gebühren von 11,4 Millionen. Unterm Strich bleibe also ein Überschuss von 3,2 Millionen Euro. Der Bund der Steuerzahler kritisiert: Viele Kommunen nutzten ihre Spielräume nicht aus, um die Abgaben für die Bürger niedrig zu halten. Landesweit ergeben sich bei den Gebühren jährliche Differenzen von bis zu 1.000 Euro.

Matthias Lehmann, Radio Lippe