Responsive image

on air: 

Berry Vitusek
---
---

Boykott fehlgeschlagen

An der Universität Bielefeld ist der Versuch eines Boykotts der Studiengebühren gescheitert. Nach Angaben des Allgemeinen Studierendenausschusses wurde das selbst gesteckte Ziel einer Beteiligung von 3.500 Studenten deutlich verfehlt. Nur 400 junge Leute machten mit und überwiesen ihre Gebühren nicht an die Uni, sondern auf ein Treuhandkonto. Dabei besuchen rund 17.000 Studenten die Hochschule. Mit der Aktion sollte die Hochschulleitung zur Abschaffung der Studiengebühren bewegt werden. Nun werden die Gelder doch an die Universität überwiesen, um die Exmatrikulation der Beteiligten zu verhindern. Die Studentenvertretung plant aber einen neuen Anlauf. Christian Spönemann, Radio Lippe.