Responsive image

on air: 

Berry Vitusek
---
---

Droht die Versalzung?

Die Pläne des Kasseler Düngemittelherstellers K+S stoßen beim Kreis Lippe auf Ablehnung. Das Unternehmen hat vor, Salzabwässer in die Werra zu leiten.

Hintergrund der Ablehnung aus Lippe ist, dass die Abwässer über die Weser nach Lippe kommen würden. Leidtragender könnte die Landwirtschaft sein. Denn im Falle von Überschwemmungen wäre es möglich, dass Felder versalzen werden. Der Umweltausschuss des Kreises hat sich einer Resolution aus Kalletal angeschlossen. Darin fordert die Gemeinde, dass eine Verschlechterung der Wasserqualität unbedingt zu verhindern ist.