Responsive image

on air: 

Mario Lüke
---
---

Falsche Sicherheiten vorgelegt

Die Wirtschaftskammer am Detmolder Landgericht muss sich ab heute mit einem Betrugsfall verantworten. Angeklagt ist eine 60-jährige Frau aus Schlangen. Sie soll zusammen mit ihrem Lebensgefährten unter anderem falsche Angaben bei der Bank gemacht haben. So soll die Geschäftsführerin einer GmbH in Extertal für ein Darlehen über 420.000 Euro Sicherheiten bei der Volksbank in Schaumburg vorgelegt haben. Die gab es aber gar nicht. Dabei soll sie ihr Lebensgefährte unterstützt haben. Außerdem soll die Angeklagte ein Grundstück ihrer GmbH im Rahmen einer Zwangsversteigerung ersteigert  haben, ohne es bezahlen zu können. Sie soll andere Interessenten überboten haben, damit die Bank möglichst lange keinen Zugriff bekommt.