Responsive image
 
---
---

Gegen Kiel nichts zu holen

15 herausragende Minuten des TBV Lemgo waren zu wenig, um den THW Kiel zu besiegen. Nach famoser Anfangsphase musste sich Lemgo am Nachmittag dem Deutschen Meister noch mit 28:35 beugen.
Die 10.000 Fans im Gerry-Weber-Stadion Halle trauten zunächst ihren Augen nicht. Lemgo spielte wie aufgezogen, machte mit Kiel, was es wollte und führte 6:1 und 8:4. Dann zeigte der THW seine gewohnte Kaltschnäuzigkeit. Zur Pause führten die Nordlichter 15:13, danach ließen sie nichts mehr anbrennen. Lemgos Beste: Torwart Carsten Lichtlein und Jens Bechtloff. Christian Spönemann für Radio Lippe