Responsive image
 
---
---

In die nächste juristische Runde

Ein Bordellbetreiber aus Kirchlengern hat gegen ein Urteil des Detmolder Landgerichts Revision eingelegt. Es hatte ihn zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von drei Jahren verurteilt.

Dasselbe Strafmaß hatte der Richter für die 28jährige Geschäftspartnerin des Verurteilten vorgesehen. Auch sie hat Revision eingelegt. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Detmold ist die Frau in Untersuchungshaft, der Bordellbetreiber ist unter Auflagen auf freiem Fuß. Das Pärchen hatte Betriebe in Lage-Waddenhausen, Lage und Borgentreich. Es wurde verurteilt, weil es eine aus Frau aus Bulgarien gewaltsam zur Prostitution gezwungen hatte.