Responsive image

on air: 

deinfm
---
---

Mehr Flexibilität gefordert

Der Teutoburger Wald bleibt erst einmal ein Hindernis mit „Umweg-Garantie“. Das britische Militär gibt die Sennerandstraße, die durch den Wald führt, nicht frei. Eine Schlänger Initiative hatte die Sennerandstraße als Alternative für die bis mindestens April gesperrte Gauseköte vorgeschlagen. Die Briten sagen Nein - und diskutieren ist in dem Fall zwecklos, die Streitkräfte haben militärische Übungen als Gegenargument angebracht. Weil an der Gauseköte ein Erdhang abzurutschen droht, ist die Straße von Detmold-Berlebeck nach Schlangen aktuell gesperrt. Auch die irgendwann nötigen Arbeiten an dem Erdhang sorgen ganz sicher noch einmal für eine Sperrung der Gauseköte. Die Schlänger Initiative fordert deshalb vom britischen Militär deutlich mehr Flexibilität. Man dürfe sich nicht auf antiquierte Abkommen aus Zeiten kurz nach dem Zweiten Weltkrieg berufen. Für die Pendler bedeute die Sperrung der Gauseköte enorme finanzielle Belastungen.