Responsive image
 
---
---

Mehr Geld fürs Ackern

Die Agrar-Gewerkschaft IG Bau macht sich für die Beschäftigten in der lippischen Landwirtschaft stark. Die Arbeitnehmervertretung fordert einen Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde.

Langfristig seien sogar 10 Euro pro Stunde nötig, teilte die IG Bau mit. Auch wer keine spezielle Ausbildung für die Landwirtschaft mitbringt, muss von der Arbeit auf dem Feld oder im Stall leben können, sagt der Bezirksvorsitzende Heinrich Echterdiek. Ohne den Mindestlohn sei es für die Beschäftigten nicht möglich, eine Existenz sichernde Rente aufzubauen. Nach Gewerkschaftsangaben arbeiten im Kreis Lippe 640 Menschen in der Landwirtschaft.