Responsive image
 
---
---

SPD will öffentliche Diskussion über PPP

Die lippische SPD fordert eine öffentliche Diskussion über die Privatisierung der Unterhaltung der Kreisstraßen. Das Thema steht heute auf der Tagesordnung im nicht öffentlichen Teil des Kreistags. 

Es sei ein Skandal, dass über eine so weit reichende Entscheidung nahezu nicht öffentlich debattiert werden soll, schreibt die SPD in einer Pressmitteilung. Die Sozialdemokraten kritisieren außerdem, dass der Kreis auf 25 Jahre verteilt 114 Millionen Euro an private Bauunternehmer zahlen will. Ursprünglich sei aber von 100 Millionen Euro die Rede gewesen. Auch die Lemgoer SPD fühlt sich übergangen und hat einen Brief an Bürgermeister Dr. Reiner Austermann geschickt. Hannah Thees, Radio Lippe


Borkenkäfer nehmen sich auch andere Bäume in Lippe vor
Die Borkenkäfer-Katastrophe in den lippischen Wäldern wird sich wahrscheinlich noch mal verschlimmern. Der Landesbetrieb Wald und Holz beobachtet, dass die Schädlinge von der hier im Kreis weit...
Inselquartiere Langeoog und Norderney: Noch Platz für Familien oder kleinere Gruppen
In den Inselquartieren des Kreises auf Langeoog und Norderney ist nach der Corona-Zwangspause der Betrieb wieder angelaufen. Sie können durch die Corona-Lockerungen wieder Gäste aufnehmen. Besonders...
Gegen Baum geprallt: Bad Salzuflerin schwer verletzt
Eine Frau aus Bad Salzuflen hat am Abend bei einem Autounfall in Herzebrock- Clarholz schwere Verletzungen erlitten. Nach Polizeiangaben war ihr Wagen in einer Kurve plötzlich von der Straße...
Corona-Update für Lippe: noch 13 akut Infizierte
Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 767 bestätigte Coronafälle, damit ist eine weitere Infektion bekannt. 725 Personen sind wieder genesen. 29 Personen sind verstorben. Somit sind aktuell 13 Personen in...
Nächste Woche Prozesstart: Autos auf der B1 geblendet und mit Steinen beworfen
Zwei Jugendliche aus Horn-Bad Meinberg sollen im Dezember Autos von einer Brücke aus geblendet und mit Steinen beworfen haben. Nächste Woche kommt die Quittung – dann müssen sie sich wegen...
Ecclesia plant 20-Millionen-Neubau in Detmold
Die Detmolder Ecclesia-Gruppe wächst weiter. Das Unternehmen will im nächsten Jahr am Hauptsitz in der Klingenbergstraße für 20 Millionen Euro ein neues Bürogebäude mit angeschlossenem Innovations-...