Responsive image
 
---
---

Strafe erhöht

Ein 29-jähriger Drogendealer ist heute vom Detmolder Landgericht wegen uneidlicher Falschaussage und Strafvereitelung verurteilt worden. Zusammen mit einer anderen Freiheitsstrafe muss er nun für vier Jahre und neun Monate ins Gefängnis.

Er hatte in seinem Prozess vor zwei Jahren ausgesagt, von einem Bekannten 1000 XTC-Tabletten gekauft zu haben. Im Verfahren gegen den angeblichen Verkäufer zog der 29-Jährige seine Aussage zurück. Er habe sich nur bei dem Mann rächen wollen. Heute stellte sich heraus, dass er die Tabletten tatsächlich von dem Bekannten gekauft hatte. Das zuständige Lemgoer Schöffengericht hatte den damals freigesprochen. Jetzt wird ein erneutes Verfahren geprüft. Hannah Thees für Radio Lippe