Responsive image
 
---
---

Urteil erwartet

Im Prozess um die Lemgoer Wohnheimbrände wird voraussichtlich heute das Urteil fallen. Am vergangenen Prozesstag hatte der Angeklagte die Taten überraschend gestanden.

An den vorherigen Prozesstagen hatte der 24-Jährige geschwiegen. Auch mit dem psychologischen Gutachter wollte er nicht reden. Dann die Kehrtwende: Das Gericht hatte den Mann zuvor nochmals darauf hingewiesen, dass er mit einer mehrjährigen Freiheitsstrafe rechnen muss. Denn damals waren Menschenleben in Gefahr. Im Oktober 2013 hatte es zwei Mal in dem Wohnheim am Lüttfeld gebrannt. Die Feuerwehr musste 60 Menschen in Sicherheit bringen. Möglicherweise ist der Angeklagte wegen Alkohol- und Drogenproblemen nicht voll schuldfähig.