Responsive image
 
---
---

Verzagt, vertagt

Der Landesverband Lippe muss vorerst mit der provisorischen Lösung an seiner Spitze leben. Die Verbandsversammlung ging gestern auseinander, ohne ein Votum für einen neuen Verbandsvorsteher vollzogen zu haben.

Sechs Stunden tagte das Gremium und nahm die drei verbliebenen Kandidaten unter die Lupe. Aber die Versammlung wollte sich auf keinen von ihnen festlegen. Sogar eine ganz neue Ausschreibung des Verbandsvorsteher-Amtes stand plötzlich zur Diskussion. Dabei wollte die Verbandsversammlung am kommenden Mittwoch in ihrer nächsten Sitzung die Wahl vollziehen. Somit wird ein Nachfolger des im Mai geschassten Andreas Kasper auf sich warten lassen.