Responsive image

on air: 

Mara, Tim und Team
---
---
Desinfektionsmittel

Corona-News-Archiv

Desinfektionsmittel

Update 21.07.:

Der Fleischbetrieb Tönnies im Kreis Gütersloh hat tiefgreifende Veränderungen im Unternehmen angekündigt. Dazu zählt unter anderem die Festanstellung seiner Werkvertragsarbeiter. Bis zum 1. September will Tönnies 1.000 Werkvertragsarbeiter fest anstellen – ein halbes Jahr später sollen dann alle Mitarbeiter aus der Schlachtung und der Zerlegung folgen.

Sechs Patienten aus der "MEDIAN Klinik am Burggraben" in Bad Salzuflen sollen gegen ihre Quarantäne-Pflicht verstoßen haben. Vom Kreis Lippe hieß es auf Radio Lippe-Nachfrage, dass diese sechs von der Klinik gemeldet wurden.


Update 20.07.:

Um die Corona-Umsatzeinbrüche auszugleichen, sollen Geschäfte in Lippe an vier zusätzlichen Sonntagen öffnen dürfen. Nach Angaben der Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold droht zehn Prozent der lippischen Geschäfte durch die Krise die Schließung. Sonst sind verkaufsoffene Sonntage nur möglich, wenn es einen konkreten Anlass wie eine Kirmes gibt.

Die Jugendherbergen in Deutschland kämpfen um ihre Existenz. Durch die Coronakrise ist das Kerngeschäft der Klassenfahrten und Gruppenreisen fast komplett weggebrochen. Wenn es so weiter geht, stehen Standorte vor dem Aus, befürchtet das Deutsche Jugendherbergswerk mit Sitz in Detmold.

Im Kreis Lippe gibt es Stand heute (20.07.2020) insgesamt 776 bestätigte Coronafälle, damit sind zwei weitere Infektionen bekannt. Aktuell sind neun Personen in Lippe nachweislich mit dem Coronavirus infiziert.

In einer Reha-Klinik in Bad Salzuflen gibt es mehrere Corona-Fälle. Es handelt sich um vier Mitarbeiter, die auf vier Stationen gearbeitet haben – diese Stationen stehen jetzt unter Quarantäne. 127 Patienten und 76 Mitarbeiter waren vergangene Woche Donnerstag (16.07.2020) davon betroffen. Nach der ersten Testreihe gibt es unter ihnen keine weiteren Infizierten.


Update 17.07.:

Bei Tönnies in unserem Nachbarkreis Gütersloh werden die Daumenschrauben weiter gelockert. Heute (17.07.2020) soll ein Probelauf bei der Zerlegung unter Aufsicht der Behörden starten.

Lemgo vergibt jetzt auch Standplätze für Schausteller. Angedacht sind drei Plätze direkt in der Lemgoer Fußgängerzone, auf denen von August bis Oktober dieses Jahres beispielsweise Stände mit Süßigkeiten, Fisch oder auch ein Fahrgeschäft aufbauen dürfen.

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 774 bestätigte Coronafälle, damit ist keine weitere Infektion bekannt. 737 Personen sind wieder genesen. 30 Personen sind verstorben. Aktuell sind 7 Personen in Lippe nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Hier geht es zu den Corona-Zahlen für die einzelnen Städte und Gemeinden in Lippe.


Update 16.07.:

Im Kreis Lippe gibt es einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Damit sind hier im Kreis bisher 30 Infizierte gestorben. Hier geht es zu den aktuellen Zahlen aus den Städten und Gemeinden.

Die Landwirte in OWL dürften aufatmen: Tönnies in Rheda-Wiedenbrück darf wieder schlachten und somit auch wieder Tiere annehmen. Vier Wochen stand die Produktion wegen des massenhaften Corona-Ausbruchs im Betrieb still. Die Zerlegung darf dagegen erst starten, wenn Experten den Bereich heute begutachtet haben.


Update 15.07.:

In NRW und damit auch in Lippe gelten ab heute strengere Regeln für Urlauber. Wer aktuell in der Türkei Urlaub macht und nach Lippe zurückkommt, muss für 14 Tage in Quarantäne oder direkt zum Corona-Test.

Liste der aktuellen Corona-Risikogebiete

Aktuelle Corona-Schutzverordnung für NRW

Der Verein „Kinder in Not Lippe“ wird dieses Jahr am 15. August das erste und wahrscheinlich einzige Mal mit dem Hilfstransport in Lippes Partnerstadt Kaunas fahren. Durch die Coronavirus-Pandemie sind die Menschen in Litauen eigentlich noch mehr auf Hilfe angewiesen, weitere Transporte kann der Verein aber finanziell kaum stemmen.

Nach dem heftigen Corona-Ausbruch bei Tönnies in unserem Nachbarkreis Gütersloh häufen sich die Anzeigen. Laut Staatsanwaltschaft sind es schon so in etwa 50 – und die richten sich auch gegen Clemens Tönnies selbst.

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 773 bestätigte Coronafälle, damit ist eine weitere Infektion bekannt. 735 Personen sind wieder genesen. 29 Personen sind verstorben. Somit sind aktuell 9 Personen in Lippe nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Hier geht es zu den Corona-Zahlen für die einzelnen Städte und Gemeinden in Lippe.


Update 14.07.:

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 772 bestätigte Coronafälle, damit ist eine weitere Infektion bekannt. 734 Personen sind wieder genesen. 29 Personen sind verstorben. Somit sind aktuell 9 Personen in Lippe nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Hier geht es zu den Daten aus den Städten und Gemeinden.

Auch für eine kleine Kirmes scheint in Corona-Zeiten kein Platz in Lippe zu sein. Die Gemeinde Augustdorf hat sich wegen ihrer Herbstkirmes um eine Ausnahme bemüht, die Auflagen wären aber ein unverhältnismäßiger Aufwand, heißt es aus dem Rathaus. Auch der Bauernmarkt in Horn-Bad Meinberg wurde abgesagt.

Bevor Tönnies in Rheda-Wiedenbrück wieder schlachten darf, schauen sich Experten einen neuen Luftfilter genauer an. Der könnte einen zweiten Corona-Ausbruch möglicherweise verhindern. Währenddessen gibt es erneut Kritik von NRW-Gesundheitsminister Laumann an Tönnies.

Beim Fleischbetrieb Westphal in Herzebrock-Clarholz ist es auch nach den Reihentests bei den drei gemeldeten Coronafällen in der Mitarbeiterschaft geblieben. Die Firma will ihre Produktion heute (14.07.2020) wieder starten.

 


Update 13.07.:

Der erste Politiker denkt laut über eine Haftstrafe für Clemens Tönnies nach. Mit Blick auf die Arbeitsbedingungen in dem riesigen Schlachtbetrieb in unserem Nachbarkreis Gütersloh sagte SPD-Politiker Ralf Stegner bei „Bild live“: da findet richtige Ausbeutung statt.

Das Grundübel in Sachen Corona-Ausbreitung bei Tönnies soll beseitigt sein. Heute (13.07.2020) wird beim Schlachtbetrieb in Rheda-Wiedenbrück unserem Nachbarkreis Gütersloh die neue Filtertechnik begutachtet.

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 771 bestätigte Coronafälle, damit ist eine weitere Infektion bekannt. 733 Personen sind wieder genesen. 29 Personen sind verstorben. Somit sind aktuell 9 Personen in Lippe nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Hier geht es zu den Corona-Zahlen für die einzelnen Städte und Gemeinden in Lippe.

Angesichts der Negativ-Schlagzeilen rund um die Fleischindustrie fordert die Handwerkskammer OWL bessere Bedingungen für kleinere Firmen in der Branche. Die behördlichen Vorschriften seien für die Großindustrie gemacht und da könnten kleine und mittelständische Betriebe immer schwieriger mithalten, sagt die Kammer.


Update 10.07.:

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 770 bestätigte Coronafälle, damit ist keine weitere Infektion bekannt. 731 Personen sind wieder genesen. 29 Personen sind verstorben. Somit sind aktuell 10 Personen in Lippe nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Hier geht es zu den Zahlen für die einzelnen Städte und Gemeinden.

Was für ein Rückgang – den haben selbst erfahrene Polizisten so noch nicht erlebt: In Lippe ist die Kriminalität in der Corona-Zeit um ein Viertel zurückgegangen. Und das betrifft fast alle Arten von Delikten gleichermaßen.

Nach 116 Tagen Corona-Zwangspause kann eines der lippischen Top-Ausflugsziele wieder öffnen. Der Aufstieg auf die Externsteine ist ab heute teilweise möglich, teilte der Landesverband Lippe mit. So wie früher wird der Betrieb aber vorerst nicht laufen.


Update 09.07.:

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 770 bestätigte Coronafälle, damit ist eine weitere Infektion bekannt. 730 Personen sind wieder genesen. 29 Personen sind verstorben. Somit sind aktuell 11 Personen in Lippe nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Hier geht es zu den Zahlen für die einzelnen Städte und Gemeinden.

Wir Lipper kommen vielleicht bald doch noch in den Genuss einer abgespeckten Kirmes. Nach Radio Lippe-Informationen gibt es Überlegungen, auf dem Reinholdi-Gelände in Lage über mehrere Wochen einige Buden aufzustellen.

Die Detmolder Bezirksregierung will die Produktion im Tönnies-Schlachthof in Rheda-Wiedenbrück noch nicht wieder frei geben. Heute (09.07.2020) gab es zwar noch einmal Beratungen über ein Hygienekonzept des Branchenführers, für eine Gesamtbewertung sei es aber noch zu früh, hieß es von der Bezirksregierung.


Update 08.07.:

Der Corona-Ausbruch bei der Fleischfabrik Tönnies ist eingedämmt, der Kreis Gütersloh ist nicht mehr im Lockdown. Doch wann und wie Deutschlands größter Schlachthof wieder an den Start gehen kann, ist weiter offen.

Nach den beiden Corona-Fällen in zwei Kalletaler Kitas können die Einrichtungen heute wieder ganz normal öffnen. Die Gemeinde hat uns geschrieben, dass alle weiteren Tests von Kontaktpersonen negativ sind.

In Lippe können Unternehmen und Soloselbstständige jetzt ihre eigene Corona-Überbrückungshilfe berechnen – mithilfe eines IHK-Rechners. Die Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold hat das Berechnungstool jetzt im Internet zur Verfügung gestellt.

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 770 bestätigte Coronafälle, damit ist eine weitere Infektion bekannt. 727 Personen sind wieder genesen. 29 Personen sind verstorben. Somit sind aktuell 14 Personen in Lippe nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Hier geht es zu den Zahlen für die einzelnen Städte und Gemeinden.


Update 07.07.:

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 769 bestätigte Coronafälle, damit sind zwei weitere Infektionen bekannt. 726 Personen sind wieder genesen. 29 Personen sind verstorben. Somit sind aktuell 14 Personen in Lippe nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Hier geht es zu den Zahlen für die einzelnen Städte und Gemeinden.

Auch hier bei uns im Kreis Lippe haben offenbar Leute versucht, mit Corona-Soforthilfen Kasse zu machen. Die Staatsanwaltschaft Detmold nannte auf Radio Lippe-Anfrage eine niedrige zweistellige Zahl an Ermittlungsverfahren zu möglichem Subventionsbetrug im Zusammenhang mit Corona.

Trotz Corona-Chaos an manch einer Schule ist das Zeugnistelefon der Bezirksregierung Detmold nicht mehr als sonst genutzt worden. In diesem Jahr waren es in etwa 100 Anrufer und damit genau so viele wie in den vergangenen beiden Jahren.


Update 06.07.:

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 767 bestätigte Coronafälle, damit ist keine weitere Infektion bekannt. 726 Personen sind wieder genesen. 29 Personen sind verstorben. Somit sind aktuell 12 Personen in Lippe nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Hier geht es zu den Zahlen für die einzelnen Städte und Gemeinden.

Das Oberverwaltungsgericht in Münster hat heute (06.07.2020) den Lockdown im Kreis Gütersloh aufgehoben. Ein Lockdown für den ganzen Kreis sei nicht mehr verhältnismäßig, hieß es vom Gericht. Das Urteil ist rechtskräftig.

Die drei lippischen Tierheime konnten in den vergangenen Wochen deutlich mehr Tiere vermitteln. Vor allem viele Hunde hätten während Corona ein neues Zuhause gefunden, hieß es aus Bad Salzuflen, Kalletal und Detmold.

Nach gut einem Monat ziehen die lippischen Freibäder trotz Corona-Auflagen eine positive Bilanz. Wir von Radio Lippe haben stichprobenartig in Bädern angerufen, die bereits seit dem 4.6. geöffnet haben und wir konnten mit zufriedenen Bademeistern telefonieren.

Unsere Nachbarn im Kreis Gütersloh haben die verschärften Corona-Maßnahmen wahrscheinlich bald überstanden. Die wichtige Kennzahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und 7 Tage ist weiter gesunken und liegt jetzt nur noch knapp über der entscheidenden Marke von 50.


Update 03.07.:

Nach über drei Monaten Zwangspause öffnet morgen (4.7.) wieder das Saunaland im EauLe in Lemgo. Es gibt allerdings Einschränkungen.

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 767 bestätigte Coronafälle, damit ist eine weitere Infektion bekannt. 725 Personen sind wieder genesen. 29 Personen sind verstorben. Somit sind aktuell 13 Personen in Lippe nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Hier geht es zu den Zahlen für die einzelnen Städte und Gemeinden.

In den Inselquartieren des Kreises auf Langeoog und Norderney ist nach der Corona-Zwangspause der Betrieb wieder angelaufen. Sie können durch die Corona-Lockerungen wieder Gäste aufnehmen.


Update 02.07.:

Kunden der Stadtwerke Detmold, Lemgo und Bad Salzuflen dürften die seit gestern geltende Mehrwertsteuersenkung am Jahresende merken. Zwar wird die Mehrwertsteuer nur für ein halbes Jahr von 19 auf 16 Prozent reduziert. Kunden der drei Versorger profitieren davon allerdings für das ganze Jahr.

Jugendliche in Lippe haben dieses Jahr bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz weniger Auswahl. Laut Agentur für Arbeit wurden seit Oktober knapp 2.000 Lehrstellen gemeldet. Das waren gut  fünf Prozent weniger als im Vorjahr.

Hier in Lippe haben seit Beginn der Corona-Krise rund 3.250 Firmen Kurzarbeit angemeldet. Laut Agentur für Arbeit in Detmold hat diese Zahl seit Mai nochmal etwas zugenommen. Mit der Kurzarbeit können Firmen in wirtschaftlichen Schwierigkeiten verhindern, Mitarbeiter zu kündigen.

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 766 bestätigte Coronafälle, damit sind vier weitere Infektion bekannt. 721 Personen sind wieder genesen. 29 Personen sind verstorben. Somit sind aktuell 16 Personen in Lippe nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Hier geht es zu den Zahlen für die einzelnen Städte und Gemeinden.


Update 01.07.:

In Kalletal gibt es keinen neuen Corona-Fall. Nachdem in Kindergärten in Lüdenhausen und Hohenhausen jeweils ein Mitarbeiter positiv auf Corona getestet worden war, liegen jetzt alle Testergebnisse von rund 200 Kontaktpersonen, zu denen auch die Kita-Kinder zählen, vor. Alle sind negativ.

Die ab heute (01.07.) geltende Mehrwertsteuersenkung wird der Wirtschaft in Lippe wahrscheinlich nicht viel bringen. So sieht es die Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold. Dort geht man davon aus, dass der gesunkene Steuersatz allenfalls bei teuren Sachen wie Autos den Konsum ankurbeln wird.

Nach dem Corona-Ausbruch bei Tönnies nimmt der Kreis Gütersloh die Subunternehmer in die Pflicht. Er wirft ihnen vor, sich zu wenig um die Versorgung ihrer Mitarbeiter in der Quarantäne zu kümmern.

Vom lippischen Arbeitsmarkt gibt es zum ersten Mal seit dem Lockdown ein kleines positives Signal. Laut Agentur für Arbeit in Detmold ist die Zahl der Arbeitslosen zwar im Juni weiter gestiegen. Allerdings nicht mehr so stark wie im Vormonat.


Update 30.06.:

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hat den regionalen Lockdown im Kreis Gütersloh um eine Woche verlängert. Gleichzeitig appellierte er noch mal an alle, die Stigmatisierung von Menschen aus dem Kreis Gütersloh einzustellen.

Der Mund-Nasen-Schutz wird wohl noch länger Teil unseres Alltags sein. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet geht davon aus, dass die Maskenpflicht auch über den 15. Juli hinaus in NRW und damit auch in Lippe Bestand haben wird.

m Kreis Lippe gibt es insgesamt 758 bestätigte Coronafälle, damit ist keine weitere Infektion bekannt. 718 Personen sind wieder genesen. 29 Personen sind verstorben. Somit sind aktuell 11 Personen in Lippe nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Hier geht es zu den Zahlen für die einzelnen Städte und Gemeinden.


Update 29.06.:

Der Lockdown nach dem massiven Corona-Ausbruch beim Fleischverarbeiter Tönnies im Kreis Gütersloh wird um eine Woche verlängert. Das hat NRW-Ministerpräsident Armin Laschet bei einer Pressekonferenz heute Nachmittag (29.06.) bekannt gegeben.

Die getesteten Kinder der Kitas Pusteblume in Kalletal-Lüdenhausen und Zwergenhaus in Kalletal-Hohenhausen sind nicht mit Corona infiziert. Das hat Kalletals Bürgermeister Mario Hecker bekanntgegeben.

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 758 bestätigte Coronafälle, damit ist keine weitere Infektion bekannt. 716 Personen sind wieder genesen. 29 Personen sind verstorben. Somit sind aktuell 13 Personen in Lippe nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Hier geht es zu den Zahlen für die einzelnen Städte und Gemeinden.


Update 25.06.:

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 758 bestätigte Coronafälle, damit sind drei weitere Infektion bekannt. 716 Personen sind wieder genesen. 29 Personen sind verstorben. Somit sind aktuell 13 Personen in Lippe nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Hier geht es zu den Zahlen für die einzelnen Städte und Gemeinden.

In Kalletal haben zwei Corona-Fälle große Auswirkungen. Die Gemeinde hat die Kita Pusteblume in Lüdenhausen und die Kita Zwergenhaus in Hohenhausen geschlossen – und das Rathaus in Hohenhausen gleich mit.

Die Hauptursache für den massiven Corona-Ausbruch bei Tönnies in Rheda-Wiedenbrück scheint eingegrenzt zu sein. Nach Einschätzung des Hygiene-Professors Martin Exner von der Uni Bonn sind die kalten Temperaturen und die Belüftung in der Zerlegung dafür verantwortlich.

Die Polizei Bielefeld hilft ab heute (25.06.) verstärkt in den Kreisen Gütersloh und Warendorf aus. Nach den Corona-Ausbrüchen und dem anschließenden Lockdown in den beiden Kreisen setzt die Bielefelder Polizei da mehr Beamte zur Unterstützung der Ordnungsbehörde ein.

 


Update 24.06.:

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 755 bestätigte Coronafälle, damit ist eine weitere Infektion bekannt. 716 Personen sind wieder genesen. 29 Personen sind verstorben. Somit sind aktuell zehn Personen in Lippe nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahlen für die einzelnen Städte und Gemeinden findet ihr hier.

Der neue Lockdown in den Kreisen Gütersloh und Warendorf ist heute (24.06.) das Topthema in der Landespolitik. Ministerpräsident Armin Laschet informiert den Landtag über die Maßnahmen.

Vier junge Corona-Sünder aus Lemgo haben jetzt doch Bußgelder in Höhe von 200 Euro gezahlt. Sie hatten zunächst Einspruch gegen Maßnahmen des Lemgoer Ordnungsamtes eingelegt, diesen aber vor Gericht zurückgenommen.

Die Krankenhäuser in OWL erwarten auch nach dem massenhaften Corona-Ausbruch bei Tönnies im Kreis Gütersloh keinen Kapazitätsengpass. Anfang der Woche lagen knapp 30 Menschen mit Bezug zum Fleischverarbeiter Tönnies in Krankenhäusern in Ostwestfalen-Lippe.


Update 23.06.:

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 754 bestätigte Coronafälle. 716 Personen sind wieder genesen. 29 Personen sind verstorben. Somit sind aktuell neun Personen in Lippe nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Nach heutigem Stand sind unter anderem zwei Tönnies-Mitarbeiter, die im Kreis Lippe leben, mit dem Corona-Virus infiziert. Sie und auch 23 weitere Mitarbeiter aus Lippe aus unterschiedlichen Arbeitsbereichen des Schlachtriesen wurden unter Quarantäne gestellt. Hier bekommt ihr die Infos den aktuellen Zahlen für die einzelnen Städte und Gemeinden.

Nach dem massiven Corona-Ausbruch beim Fleischverarbeiter Tönnies hat das Land NRW jetzt einen Lockdown für den gesamten Kreis Gütersloh verfügt. Das sagte NRW-Ministerpräsident Armin Laschet heute Vormittag (23.6.) bei einer Pressekonferenz. Der Lockdown gilt zunächst bis zum 30.6.

An der Grundschule Elkenbreder Weg in Bad Salzuflen gibt es keine weiteren Coronafälle. 240 Schüler und 35 Lehrer und Mitarbeiter sind negativ getestet worden.

Am Amtsgericht Lemgo geht es heute (23.06.) um Verstöße gegen die Corona-Kontaktbeschränkungen. Mehrere junge Leute haben Einsprüche gegen ihre Bußgeldbescheide eingelegt.

 


Update 22.06.:

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 754 bestätigte Coronafälle. 715 Personen sind wieder genesen. 29 Personen sind verstorben. Somit sind aktuell zehn Personen in Lippe nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Hier geht es zu den Zahlen für die einzelnen Städte und Gemeinden.

Beim Fleischverarbeiter Tönnies im Kreis Gütersloh gehen die Corona-Tests weiter. Mobile Teams sollen Abstriche bei den Angehörigen der Mitarbeiter machen. Mehr als 1.300 Infizierte wurden bisher registriert.

CDU und SPD in Lemgo wollen Eltern bei den Kinderbetreuungskosten in der Corona-Krise weiter entlasten. Allerdings nicht pauschal alle, sondern nur diejenigen, die es wirklich brauchen.

Eine Initiative des Teutoburger Wald Tourismus soll der stark angeschlagenen Reisebranche auch in Lippe auf die Beine helfen. 300 Reisebüros in Deutschland wurden angeschrieben und mit Infos über die Region Teutoburger Wald versorgt.

Die auch in Lippe fahrende Eurobahn bittet die Fahrgäste um ihre Meinung. Die Fahrgastbefragung konnte wegen der Corona-Pandemie bisher nicht erfolgen.


Update 19.06.:

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 754 bestätigte Coronafälle – damit sind zwei weitere Infektionen bekannt. 715 Personen sind wieder genesen. 29 Personen sind verstorben. Somit sind aktuell zehn Personen in Lippe nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Hier geht es zu den Zahlen für die einzelnen Städte und Gemeinden.

Bundeswehrsoldaten aus Augustdorf unterstützen den Kreis Gütersloh in den nächsten Tagen wegen des Corona-Ausbruchs im Tönnies-Schlachthof. Um die Mitarbeiter testen zu können, soll eine mobile Praxis eingerichtet werden.

Bis heute können sich lippische Kitas und Förderschulen beim Kreis Lippe noch für vorsorgliche Corona-Tests anmelden. Der mobile Gesundheitsdienst des Kreises testet dann ab nächster Woche die Mitarbeiter der Einrichtungen, die sich gemeldet haben.

NRW-Gesundheitsminister Laumann will den Corona-Ausbruch bei Tönnies im Kreis Gütersloh wissenschaftlich untersuchen lassen. Mit den Ergebnissen sollen weitere Maßnahmen ergriffen werden.


Update 18.06.:

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 752 bestätigte Coronafälle – damit sind drei weitere Infektionen bekannt. 715 Personen sind wieder genesen. 29 Personen sind verstorben. Somit sind aktuell acht Personen in Lippe nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Seit dem 6. März wurden bisher 13.679 Abstriche von mobilen Teams und im Diagnostikzentrum genommen. Hier geht es zu den Zahlen für die einzelnen Städte und Gemeinden.

Der Corona-Ausbruch bei Tönnies in Rheda-Wiedenbrück macht auch den Schweinezüchtern im Kreis Lippe große Probleme. Die gut 200 Betriebe werden durch die Stilllegung des Betriebs ihre auf Termin gezüchteten Tiere erstmal nicht mehr los.


Update 17.06.:

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 749 bestätigte Coronafälle – damit ist eine weitere Infektion bekannt. 715 Personen sind wieder genesen. 29 Personen sind verstorben. Somit sind aktuell fünf Personen in Lippe nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Hier geht es zu den Zahlen für die einzelnen Städte und Gemeinden.

Viele Mitarbeiterinnen in lippischen Kitas und Förderschulen wollen sich ab nächster Woche vorsorglich auf Corona testen lassen. Bislang haben sich fast 70 Einrichtungen gemeldet – die Abfrage des Kreises läuft bis Ende dieser Woche, sodass noch weitere Anmeldungen möglich sind.

Die VitaSol-Therme in Bad Salzuflen macht heute nach dreimonatiger Corona-Zwangspause wieder auf. Die Auflagen sind allerdings streng.

Die Grundschule Elkenbreder Weg in Bad Salzuflen bleibt ab morgen (18. Juni) bis auf weiteres geschlossen. Unter den Schülern gibt es einen Corona-Fall – daher hat der Kreis Lippe zusammen mit der Stadt Bad Salzuflen beschlossen, dass die Schule vorerst nicht wieder öffnet.

Ab August müssen in Lippe weniger Eltern Kita-Gebühren bezahlen. Wie der lippische SPD-Landtagsabgeordnete Dennis Maelzer mitteilte, ist ab dann auch das vorletzte Kitajahr eines Kindes kostenlos.

Die Lage in unserem Nachbarkreis Gütersloh spitzt sich immer weiter zu. Beim Fleischverarbeiter Tönnies sind etliche Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden.


Update 16.06.:

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 748 bestätigte Coronafälle – damit ist keine weitere Infektion bekannt. 715 Personen sind wieder genesen. 29 Personen sind verstorben. Somit sind aktuell vier Personen in Lippe nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Hier geht es zu den Zahlen für die einzelnen Städte und Gemeinden.

Im Kampf gegen Corona startet heute die staatliche Warn-App für Smartphones. Die Anwendung soll die Nachverfolgung von Infektionsketten erleichtern und ist freiwillig. Ein Wissenschaftler aus OWL hält die Technik allerdings für nicht besonders geeignet.

Neue Zahlen des Landesstatistikbetriebs zeigen jetzt auch schwarz auf weiß, wie hart die Corona-Krise die Tourismusbranche bei uns in Lippe getroffen hat. Allein im April kamen 93 Prozent weniger Gäste als im Vorjahreszeitraum.


Update 15.06.:

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 748 bestätigte Coronafälle – damit sind zwei weitere Infektionen bekannt. Hier geht es zu den Zahlen für die einzelnen Städte und Gemeinden.

In NRW gibt es ab heute weitere Corona-Lockerungen. Hochzeiten, Geburtstage und Familienfeste mit bis zu 50 Gästen dürfen wieder stattfinden. Auch Bars können wieder öffnen. Außerdem dürfen jetzt alle Grundschulkinder wieder täglich zur Schule.


Update 13.06.:

Das Klinikum Lippe hat eine Spende mit Corona-Schutzausrüstung aus China bekommen. Sie kommt von Fachärzten, die früher zu Besuch an deutschen Krankenhäusern waren und dort gelernt haben.

Der Kreis Gütersloh entwickelt sich zum Corona-Hotspot in Ostwestfalen-Lippe. Die haben schon wieder gut ein Dutzend neue Infektions-Fälle gemeldet und stehen jetzt insgesamt bei gut 70 akut Erkrankten.


Update 12.06.:

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 746 bestätigte Coronafälle – damit sind zwei weitere Infektionen bekannt. 715 Personen sind wieder genesen, zwei Personen mehr als am Vortag. 29 Personen sind verstorben. Somit sind aktuell 2 Personen in Lippe mit dem Coronavirus infiziert. Hier geht es zu den Zahlen für die einzelnen Städte und Gemeinden.

In Barntrup müssen Eltern von OGS-Kindern im Juni und Juli nur die Hälfte der Beiträge bezahlen. Der Verzicht auf 50 Prozent der Gebühren für die Offene Ganztagsschule war so vom Land empfohlen worden.

Nach drei Monaten Corona-Zwangspause nimmt der Bürgerbus Kalletal kommende Woche wieder seinen normalen Fahrdienst auf. Damit ist der Linienverkehr insbesondere in den östlichen Ortsteilen des Kalletals wieder sichergestellt, heißt es vom Bürgerbusverein.


Update 10.06.:

In Lippe hat sich noch einmal ein Mensch mit dem Coronavirus infiziert. Im Vergleich zu gestern steht aber auch ein genesener Lipper mehr in der Statistik des Kreises. Das heißt, dass es hier bei uns im Kreis offiziell weiter zwei akut Erkrankte gibt.

In Lippe werden Mitarbeiter in Kitas und Förderschulen ab der kommenden Woche präventiv auf Corona getestet – wenn sie denn wollen. Die Tests sind freiwillig und können auch von Tagesmüttern genutzt werden. Kinder sollen nicht getestet werden.

In Lippe sind bislang fast 8.300 Anträge auf Corona-Soforthilfe gestellt worden. Das sind laut Detmolder Bezirksregierung die drittmeisten in OWL, nur in Bielefeld und im Kreis Gütersloh waren es noch mehr.

Der Themenweg “Patensteig” in Extertal wird jetzt doch ab morgen (11.06.) gesperrt. Alle Appelle, den Patensteig in der Corona-Zeit zu meiden und sich an die Regeln zu halten, haben wenig genutzt, heißt es aus Nordlippe.


Update 09.06.:

In Lippe ist die Zahl der akuten erfassten Corona-Fälle weiter gesunken. Die neuen Daten von heute zeigen, dass hier im Kreis nur noch zwei Menschen mit dem Corona-Virus infiziert sind. Hier geht es zu den Zahlen für die einzelnen Städte und Gemeinden.

Das Corona-Diagnostikzentrum am Hangar 21 in Detmold wird morgen geschlossen. Die Zahl der Abstriche sei rückläufig, das Zentrum werde erst einmal nicht mehr gebraucht, heißt es vom Kreis.

Zwei Wochen nach dem Start des Corona-Testbetriebs musste das Detmolder Freibad Hiddesen wieder eine Pause einlegen. Es ist seit Sonntag bis voraussichtlich morgen (10.06.) geschlossen, teilte die Stadtverwaltung mit.

Nach der Corona-Zwangspause können sich Fahrradhändler im Kreis Lippe im Moment über einen wahren Run auf ihre Geschäfte freuen. Durch den Boom in der Branche müssen wir Kunden im Moment auch mit längeren Wartezeiten bei Reparaturen rechnen. Die Händler bitten um Verständnis.


Update 08.06.:

Das Corona-Diagnostikzentrum am Hangar 21 in Detmold wird übermorgen geschlossen. Die Zahl der Abstriche sei rückläufig, das Zentrum werde erst einmal nicht mehr gebraucht, heißt es vom Kreis. Auch das Behandlungszentrum der Kassenärztlichen Vereinigung wird übermorgen dicht gemacht.

Heute (08.06.) beginnen die Kitas in Lippe wieder mit dem eingeschränkten Regelbetrieb.

Die Kreisverwaltung in Detmold ist ab heute (08.06.) wieder häufiger für Besucher geöffnet. Die Öffnungszeiten des Kreishauses erweitern sich jetzt auf die ganze Arbeitswoche.


Update 05.06.:

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 742 bestätigte Coronafälle – damit ist keine weitere Infektion bekannt. 708 Personen sind wieder genesen, eine Person mehr als am Vortag. 29 Personen sind verstorben. Somit sind aktuell 5 Personen in Lippe mit dem Coronavirus infiziert. Hier geht es zu den Zahlen für die einzelnen Städte und Gemeinden.

Noch vor den Sommerferien sollen alle Grundschüler in NRW und damit auch bei uns in Lippe wieder jeden Tag zur Schule gehen. Das NRW-Schulministerium hat auch schon einen Starttermin bekanntgegeben – ab dem 15. Juni soll es losgehen.

Das geplante Konjunkturpaket der Großen Koalition lässt das Handwerk in OWL auf mehr Aufträge hoffen. Die Handwerkskammer OWL bewertet gegenüber der NW besonders die Mehrwertsteuersenkung und die finanziellen Hilfen für Kommunen positiv.


Update 04.06.:

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 742 bestätigte Coronafälle – damit ist keine weitere Infektion bekannt. Hier geht es zu den Zahlen für die einzelnen Städte und Gemeinden.

Das Deutsche Jugendherbergswerk mit Sitz in Detmold fordert jetzt noch mal einen Rettungsschirm in der Corona-Krise. Unterstützung kommt vom Deutschen Lehrerverband, der auf die Bedeutung der Arbeit der Jugendherbergen hinweist.

Als erstes Freibad in Lippe hat Anfang letzter Woche (25. Mai) das Freibad in Detmold-Hiddesen geöffnet. Die Stadt Detmold will in dem Bad testen, inwieweit die Corona-Auflagen des Landes umzusetzen sind. Weil jeder Besucher seine Kontaktdaten hinterlassen muss, bietet die Stadt jetzt einen digitalen Check-in per Smartphone an.

Eltern in Bad Salzuflen müssen für diesen und nächsten Monat keine Beiträge für Kita, Kindertagespflege und OGS zahlen. Die Stadt wird nach eigenen Angaben keine Gelder abbuchen.


Update 03.06.:

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 742 bestätigte Coronafälle – damit ist eine weitere Infektion bekannt. Hier geht es zu den Details und den Zahlen für die einzelnen Städte und Gemeinden.

Die Corona-Pandemie bestimmt auch weiterhin das Geschehen auf dem lippischen Arbeitsmarkt. Im Mai ist Zahl der arbeitslosen Lipper um fast fünf Prozent gestiegen – auf mehr als 12.500 Menschen.

Sportvereine in Bad Salzuflen können die Schulsporthallen ab sofort wieder nutzen. Das gilt allerdings nur für Sportarten, bei denen kein naher Kontakt nötig ist.


Update 02.06.:

Über das Pfingstwochenende hat der Kreis Lippe keine weitere Corona-Infektion registriert. Damit gibt es noch 7 akute Fälle bei uns. Hier findet ihr die Daten für die einzelnen Städte und Gemeinden.


Update 30.05.:

Ab heute (30.05.2020) dürfen im Kreis Lippe wieder Kinos, Theater, Opern und Konzerthäuser öffnen. Voraussetzung ist, dass der Mindestabstand von eineinhalb Metern gewahrt bleibt und dass es ein Zutrittskonzept gibt.

Die Corona-Krise hat auch den Nahverkehr hier bei uns hart getroffen. Vom Verkehrsverbund Ostwestfalen-Lippe hieß es jetzt, in manchen Wochen seien bis zu 90 Prozent weniger Fahrgäste unterwegs gewesen.


Update 29.05.:

In Lippe sind aktuell noch sieben Fälle bekannt, in denen Menschen akut mit dem Coronavirus infiziert sind. Hier geht es zu den Details und den Zahlen für die einzelnen Städte und Gemeinden.

Im Klinikum Lippe gibt es seit Anfang des Monats keinen auf das Coronavirus positiv getesteten Mitarbeiter mehr. Aktuell liegt ein Covid-19-Patient auf der Intensivstation und wird dort beatmet.

Mit den neuen, ab morgen geltenden Corona-Lockerungen dürfen die Kinos bei uns in Lippe wieder öffnen. Das heißt aber nicht automatisch, dass alle Betreiber das auch machen. Die Filmwelt Detmold bleibt noch geschlossen. In dem kleinen Kino könnten die Kosten durch weniger Besucher nicht gedeckt werden, heißt es auf Radio Lippe-Nachfrage. Auch die Filmbühne Bad Salzuflen macht noch nicht wieder auf.

Das Amtsgericht Lemgo muss sich nächsten Monat mit Verstößen gegen die Corona-Schutzverordnung befassen. Drei Lemgoer haben Einspruch gegen ihre Bußgeldbescheide eingelegt.


Update 28.05.:

Hier in Lippe gibt es inzwischen nur noch zehn akute Corona-Infektionen. Die neusten Daten zeigen, dass seit gestern eine Neuinfektion hinzugekommen ist. Die Corona-Fallzahlen für die einzelnen Städte und Gemeinden findet ihr hier.

Die lippischen Industriebetriebe müssen jetzt in der Krise Umsatzrückgänge von bis zu 60 Prozent verkraften. Besonders hart trifft es gerade die Autozulieferer, schreibt der Arbeitgeberverband Lippe.


Update 27.05.:

An den Corona-Fallzahlen in Lippe hat sich im Vergleich zu gestern nichts getan, meldet der Kreis. Aktuell sind noch 20 Lipper akut infiziert. Hier geht es zu den Daten für die einzelnen Städte und Gemeinden.

Viele Jugendherbergen in Westfalen-Lippe dürfen ab Freitag (29.05.) wieder nach der Corona-Zwangspause öffnen. Darunter sind auch die Herbergen in Detmold und Horn-Bad Meinberg, teilte das Deutsche Jugendherbergswerk mit.

Die Corona-Krise hat in Lippe bislang noch nicht wie befürchtet zu einer Pleitewelle geführt. Zumindest lässt sich das im Moment nicht an den Zahlen bei den Insolvenzeröffnungen ablesen.

Azubis aus insolventen Unternehmen bekommen eine neue Chance: Betriebe, die sie aufnehmen, sollen eine Prämie erhalten. Darauf haben sich Bund, Länder und Gewerkschaften geeinigt.

Der TBV Lemgo-Lippe hat der Stiftung Eben Ezer 750 Mund-Nasen-Schutzmasken gespendet. Der Bedarf in der Lemgoer Behinderteneinrichtung sei groß, sagt die Stiftung.


Update 26.05.:

Bei der Zahl der bestätigten Corona-Infektionen in Lippe gibt es weiterhin wenig Bewegung. Seit gestern ist nur ein weiterer Fall dazugekommen und damit der erste neue seit gut eineinhalb Wochen. Aktuell gibt es in Lippe nur noch 23 akute Corona-Infektionen. Hier geht es zu den Zahlen für die einzelnen Städte und Gemeinden.

In Detmold haben gestern rund 100 Menschen an Corona-Kundgebungen teilgenommen. Neben Versammlungen von Skeptikern gab es auch eine Mahnwache gegen Verschwröungsmythen, Verharmlosungen und Hass.

Auch fünf Wochen nach dem Ende der Corona-Zwangspause bleibt die Stimmung bei vielen lippischen Einzelhändlern im Keller. Wer nicht gerade im Lebensmittelbereich tätig ist, muss weiterhin mit großen Verlusten klarkommen, sagt der Handelsverband Lippe.


Update 25.05.:

Hier in Lippe hat es erneut keinen Anstieg bei den Corona-Zahlen gegeben. Bei den Infektionen insgesamt bleibt es seit inzwischen fast eineinhalb Wochen bei 739. Abzüglich der wieder gesunden Patienten und der bisher 29 Todesfälle gibt es hier im Kreis noch 28 akute Infektionen. Hier geht es zu den Corona-Fallzahlen für die einzelnen Städte und Gemeinden.

Wegen des Corona-Notbetriebs kommt es beim Straßenverkehrsamt teils zu langen Wartezeiten bei der Terminvergabe. Der Kreis will jetzt bei dringenden Fällen schnell unbürokratisch helfen.

Heute ab 13 Uhr ist in Detmold wieder das Freibad Hiddesen geöffnet. Es gelten Einschränkungen und Einlassbeschränkungen.

Die CDU-Kreistagsfraktion will ein kreisweites Soforthilfeprogramm für in Not geratene Künstler und Kulturinitiativen in der Corona-Krise. Idee ist ein gemeinsamer Härtefallfonds von Landesverband und Kreis Lippe. Dieser könnte beispielsweise Darlehen zur Zwischenfinanzierung verschobener Veranstaltungen oder einmalige Zuschüsse bereitstellen.


Update 23.05.:

Viele Lipper, die  während der Corona-Krise Hilfsbereitschaft gezeigt haben, sollen jetzt sollen sie unterstützt werden. Das Land NRW stellt dem Kreis Lippe 20.000 Euro zur Verfügung.

Das traditionelle Pfingstfestival der Nordwestdeutschen Philharmonie in Bad Salzuflen fällt wegen Corona aus. Die Konzerte waren eigentlich zwischen dem 29. Mai und dem 1. Juni geplant. 

Lockerung beim Recyclinghof Hellsiek: Der Recyclinghof der Deponie Hellsiek in Detmold kehrt kommende Woche ein Stück mehr zur Normalität zurück. Ab dann können dort auch wieder Gartenabfälle aus privaten Haushalten abgegeben werden. 


Update 22.05.:

Im Kreis Lippe gibt es weiterhein keine Neuinfektionen mit dem Corona-Virus.  32 Menschen in Lippe sind Stand heute noch akut infiziert. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus bleibt unverändert bei 29. Weitere Infos und die Fallzahlen für Städte und Gemeinden gibt es hier.

Der Vatertag gestern war aus Sicht der lippischen Polizei eher harmlos. Auch der Rettungsdienst hatte dieses Mal eher wenig zu tun.

Der Landesverband Lippe rechnet wegen der Corona-Pandemie mit einem Minus von 1,3 Millionen Euro. Der Fehlbetrag ist wie bei den meisten anderen Institutionen, Kommunen oder Kreisen auch durch höhere Kosten und gleichzeitige Einnahmeausfällen entstanden.

Das Klinikum Lippe erlaubt werdenden Vätern jetzt wieder, ihre schwangeren Frauen zu besuchen und auch frischgebackene Väter dürfen ihre Familien wieder besuchen. Das geht allerdings nur unter verschiedenen Schutzauflagen.

Am Montag (25.5.) öffnet in Detmold testweise das erste Freibad. Wenn es im Freibad Hiddesen mit den Corona-Regeln gut klappt, sollen nach Angaben der Stadt im Juni weitere Freibäder öffnen.

Trotz der Corona-Pandemie suchen aktuell noch viele lippische Firmen nach Auszubildenden. Laut Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold warten derzeit etwa 100 freie Stellen auf Bewerber.

Anders als in anderen Kirchengemeinden in Lippe wird es in der Lemgoer St. Nicolai-Kirche erstmal noch keine Gottesdienste geben. Der Kirchenvorstand will bis zum 21. Juni warten.


Update 20.05.:

Seit fast einer Woche haben sich keine Lipper mehr neu angesteckt. Die Zahl der bestätigten Coronafälle bleibt auch am 20. Mai unverändert bei 740. Akut infiziert sind damit nur noch 36 Menschen.

29 Menschen sind im Zusammenhang mit dem Virus verstorben - auch diese Zahl ist seit knapp zwei Wochen unverändert. Die Fallzahlen für Gemeinden und Städte gibt es hier.

Der Kreis Lippe reagiert auf die positive Entwicklung. Das Diagnostikzentrum im Hangar in Detmold wechselt jetzt in den Standby-Betrieb.

Früher als gedacht können alle Kinder in NRW ab Juni wieder in die Kita. Ab dem 8. Juni gilt ein eingeschränkter Regelbetrieb für alle Kita-Kinder - der Betreuungsumfang soll zwischen 15 und 35 Stunden liegen.

Für den Vatertag morgen haben Polizei und Ordnungsämter in Lippe verstärkte Kontrollen angekündigt. Denn für den Feiertag gelten in Zeiten von Corona besondere Regeln.

Nach den Lockerungen einiger Corona-Maßnahmen wird es zum Feiertagswochenende auch wieder voller auf den Straßen werden. Davon geht der ADAC Ostwestfalen-Lippe aus. Das liegt auch daran, dass das Sonn- und Feiertagsfahrverbot für LKW wegen der Corona-Krise im Moment nicht gilt.

Die Petition zur Rettung der Jugendherbergen haben schon 130.000 Menschen unterschrieben. Unter dem Leitsatz „Wir sind sozial relevant!“ hatte das Deutsche Jugendherbergswerk die Online-Petition vor vier Wochen gestartet. Damit will es auf die noch immer fehlende staatliche Hilfe im Zuge der Corona-Pandemie aufmerksam machen.


Update 19.05.:

Der Kreis Lippe meldet heute erneut keine Neuinfektionen. Damit sind aktuell noch 39 Personen in Lippe mit dem Corona-Virus infiziert. Die Zahlen für die einzelnen Städte und Gemeinden findet ihr hier.

Bei der Bezirksregierung Detmold sind schon 43.000 Anträge auf Soforthilfe aus ganz Ostwestfalen-Lippe zusammengekommen. Das Geld ist für Unternehmen gedacht, die durch die Corona-Krise finanziell besonders gebeutelt sind. Außerdem können Angehörige freier Berufe und Solo-Selbstständige Hilfe bekommen.

Das Regionalforstamt Ostwestfalen-Lippe hat erneut eine Waldbrandwarnung für die Region herausgegeben. Gerade in der Corona-Krise gehen mehr Menschen als sonst in die Wälder. Dazu kommt noch der erwartete Andrang am Vatertag.

Arbeitnehmer und Selbstständige, die wegen der Corona-Krise Verdienstausfälle haben, können ab sofort beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe einen Antrag auf Entschädigung stellen. Das ist möglich, wenn eine Behörde eine Quarantäne angeordnet hat und die Betroffenen deshalb kein Geld verdienen konnten oder infolge von Corona ein Tätigkeitsverbot bestand. Oder wenn berufstätige Eltern aufgrund der Schul- und Kitaschließungen zu Hause bleiben mussten, um die Kinderbetreuung sicherzustellen.


Update 18.05.:

Der Kreis Lippe meldet für heute keine Neuinfektionen. Damit bleibt es in Lippe vorerst bei 740 bestätigten Fällen, von denen 666 Menschen wieder gesund sind. Akut infiziert sind damit noch 45 Lipper. Hier gibt es die Fallzahlen für eure Stadt oder Gemeinde

Es gibt erste Infos zu den Regelungen am Vatertag. Lemgo und Oerlinghausen haben bereits Details zu Kontrollen und Sperrungen herausgegeben.

Im Klinikum Lippe ist die Zahl der Corona-Patienten mittlerweile deutlich gesunken. Auch bei den Infektionen von Klinikmitarbeitern gibt es gute Nachrichten. Von den rund 4.000 insgesamt haben sich seit Beginn der Krise etwa 30 Beschäftigte angesteckt, wovon die allermeisten inzwischen wieder gesund sind. 

Am Paderborn-Lippstadt Airport hoben im März nur 4.700 Menschen ab. Das waren fast 70 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Mit diesen neuen Zahlen der Landesstatistiker bekommt man einen ersten Eindruck davon, welche Auswirkungen die Corona-Krise auf die Flughäfen hat.


Update 15.05.:

Auch heute gibt es keine neuen Coronafälle in Lippe. Und weil noch einmal gut ein Dutzend Genesene dazugekommen sind, gibt es aktuell noch 50 Lipper, die mit dem Coronavirus infiziert sind.

Neue Zahlen vom Landesstatistikbetrieb zeigen jetzt schon mal ansatzweise, wie sehr die Corona-Pandemie den Tourismus in Lippe in die Krise gestürzt hat. Allein im März sind die Gästezahlen gegenüber dem Vorjahresmonat um über 60 Prozent eingebrochen.

Viele Freibäder hier bei uns im Kreis werden wahrscheinlich nicht zum erlaubten Termin am 20.5. öffnen. Das hat eine Radio Lippe-Umfrage ergeben.

Das Ordnungsamt in Lemgo hat bisher 80 Gastro-Betriebe auf die Einhaltung der Corona-Regeln kontrolliert. Ein Bußgald muss niemand zahlen, aber es gab noch viele offene Fragen.


Update 14.05.:

Ab heute startet stufenweise auch hier bei uns in Lippe wieder der Kita-Betrieb. Zum Öffnungsplan der Landesregierung kommt allerdings Kritik vom heimischen Landtagsabgeordneten und familienpolitischen Sprecher der SPD, Dr. Dennis Maelzer.

Der TBV Lemgo Lippe informiert über die Rückabwicklung der Tickets für die noch ausstehenden Heimspiele. Die Fans haben verschiedene Möglichkeiten, je nachdem, ob sie den Verein jetzt in der Krise unterstützen möchten oder nicht.

63 Lipper sind Corona-positiv. Die Zahlen für Städte und Gemeinden findet ihr hier.


Update 13.05.:

Das Klinikum Lippe bleibt vorerst beim Besuchsverbot. Die Begründung hält das Klinikum Lippe recht allgemein: Die besonderen Besucherregelungen dienten der Eindämmung des Coronavirus und dem Schutz aller Patienten und Mitarbeiter.

Die Museen hier bei uns im Kreis haben eine Woche nach dem Neustart eine positive Bilanz gezogen. Die Gäste haben sich offenbar sehr über die Wiedereröffnung nach der Corona-Zwangspause gefreut, schreibt der LWL.


Update 12.05.:

In Lippe gibt es erstmal keine neuen Coronafälle. Dafür ist die Zahl der Genesenen noch einmal um zwei Dutzend angestiegen. Aktuell sind damit 81 Lipper mit dem Coronavirus infiziert.

Bisher scheinen die lippischen Betriebe nicht an Ausbildungsplätzen zu sparen. Laut IHK Lippe gab es noch keinen spürbaren Anstieg bei den Vertragsauflösungen und auch das Stellenangebot sei noch nicht besonders zurückgegangen.

Seit Mitte März beobachtet man beim Jobcenter Lippe einen deutlichen Anstieg der Anträge auf Hartz IV. Es ist davon auszugehen, dass ca. 450 Neuzugänge direkt mit der Corona-Krisensituation zusammenhängen, heißt es vom Kreis.

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten Detmold-Paderborn fordert regelmäßige und intensivere Kontrollen in den Schlachthöfen. Hintergrund sind die jüngsten Corona-Ausbrüche im Kreis Coesfeld und anderen Schlachthöfen.

Für die Anwohner des Sophienhauses in Bad Salzuflen gibt es jetzt eine Hotline. In der Zentralen Unterbringungseinrichtung werden Geflüchtete einquartiert, die beispielsweise wegen Vorerkrankungen besonders vor einer Infektion mit dem Corona-Virus geschützt werden müssen.


Update 11.05.:

Über das zurückliegende Wochenende hat der Kreis Lippe nur fünf neue Corona-Infektionen gemeldet. Unterdessen gab es auch in OWL Demonstrationen gegen die Corona-Beschränkungen.

Das Deutsche Rote Kreuz verteilt im Moment Hilfspakete an Bedürftige. Damit übernimmt das DRK die Arbeit, die sonst die Tafeln in Lippe leisten.

Ab heute dürfen auch bei uns im Kreis die Gaststätten und Hotels wieder öffnen. Das heißt für die meisten aber nicht, dass sie auch wieder wirtschaftlich erfolgreich sein werden, sagt der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband Lippe.

Drei Viertel der Unternehmen in Lippe, die die IHK in einer Blitzumfrage zu ihrer aktuellen Situation befragt hat, rechnet für das komplette laufende Jahr mit Umsatzeinbußen. Es gibt aber auch einen kleinen Lichtblick: Die Mehrheit der Firmen geht davon aus, dass sie auch mithilfe des Kurzarbeitergeldes den Personalbestand halten können.

Die Corona-Krise reißt riesige Löcher in die Kassen der lippischen Städte und Gemeinden. Allein bei Kreis rechnet man mit bis zu 15 Millionen Euro Miese.

In den vergangenen Tagen hat die Polizei in Lippe wieder viele Auto- und Motorradfahrer erwischt, die deutlich zu schnell unterwegs waren. Insgesamt 58 droht deswegen jetzt ein Fahrverbot.


Update 10.05.:

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 737 bestätigte Coronafälle – damit ist keine weitere Infektion bekannt. 602 Personen sind wieder genesen, 33 mehr als noch am Vortag. 29 Personen sind verstorben. Somit sind aktuell 106 Personen in Lippe mit dem Coronavirus infiziert. Hier geht es zu den aktuellen Zahlen für die einzelnen Städte und Gemeinden.


Update 09.05.:

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 737 bestätigte Coronafälle – damit sind fünf weitere Infektionen bekannt. 569 Personen sind wieder genesen, vier mehr als noch am Vortag. Hier geht es zu den aktuellen Zahlen für die einzelnen Städte und Gemeinden.

Die ersten 3.000 Vollschutzanzüge sind in Lippe angekommen - 30.000 sind bestellt. Verteilt werden sie im Rettungsdienst und an die Mitarbeiter im Diagnostikzentrum in Detmold.

Im Lemgoer Rathaus werden mal wieder Überstunden geschoben: Heute und morgen geht es um die Fragen der Gastronomen, die ab Montag ihre Läden wieder öffnen können.


Update 08.05.:

Ein 77-jähriger Mann, der zu den bestätigten Coronafällen zählt, ist im Klinikum Lippe verstorben. Hier geht es zur aktuellen Corona-Statistik und zu den Zahlen für die einzelnen Städte und Gemeinden.

Heute wurde der Fahrplan der NRW-Landesregierung zur Kita-Öffnung vorgestellt. Einen eingeschränkten Regelbetrieb wird es wohl erst ab September wieder geben können.

Weil die Straßen im Moment oft leer sind, scheinen mehr Leute ordentlich aufs Gas zu treten. Die Polizei Lippe beobachtet eine erschreckende Entwicklung - allein am Montag hat sie 28 Fahrverbote verhängt.

In Lemgo öffnet heute der Recyclinghof am Kompostwerk wieder. Allerdings gelten auch dort Infektionsschutzregeln.

Der Kurpark in Bad Salzuflen ist jetzt wieder geöffnet. Auch hier gelten aber besondere Schutzmaßnahmen.

Ab nächster Woche Mittwoch (13.5.) steht die Verwaltung des Landesverbandes Lippe Besuchern wieder persönlich zur Verfügung.

Nach vorheriger Terminabsprache und unter Einhaltung der allgemeinen Vorschriften zu Hygiene- und Abstandsregeln sind Schloss Brake und die anderen Verwaltungssitze des Landesverbandes Lippe für die Öffentlichkeit wieder zugänglich. Für nähere Informationen, Fragen und Terminvereinbarungen kann man sich an den Landesverband Lippe wenden unter Tel. 05261/25020 oder per Mail unter info@landesverband-lippe.de.


Update 07.05.:

In Lippe gibt es aktuell 143 akut infizierte gemeldete Corona-Fälle. Außerdem sind im Vergleich zu gestern 14 weitere Lipper wieder gesund. Hier geht es zu den Zahlen für die einzelnen Städte und Gemeinden.

Ab heute geht für rund 3.300 Viertklässler in Lippe die Schule wieder los. Ab nächster Woche Montag folgen dann die anderen Jahrgangsstufen der Grundschulen und auch für alle anderen Schüler gibt es jetzt einen Fahrplan.

Die Gastronomen in Lippe sind erleichtert über die gestern verkündeten Lockerungen, die ihnen erlauben, wieder zu öffnen - wenn auch unter strengen Auflagen. Auf die genauen Vorgaben warten sie noch, denn der Erlass des Landes ist noch nicht da.

Das Ehrenamtsbüro des Kreises will Sportvereinen beim Wiedereinstieg ins Vereinsleben helfen und steht deshalb ab sofort für Fragen zur Verfügung. Angedacht sind zum Beispiel Online-Seminare, um wichtige Informationen in die Breite zu streuen.

Mit ihren Notfallsfonds konnten die Technische Hochschule OWL und auch die Hochschule für Musik in Detmold schon einigen Studierenden helfen, die durch die Corona-Krise in finanzielle Nöte geraten sind. Es werden weiter gerne Spenden entgegengenommen.

Das Landestheater Detmold geht mit den meisten seiner Beschäftigten in Kurzarbeit. Außerdem sucht es nach Lösungen, um mit dem Publikum im Kontakt bleiben zu können.


Update 06.05.:

Im Kreis Lippe gibt es Stand heute 728 bestätigte Coronafälle – damit sind zwei weitere Infektionen bekannt. 542 Personen sind wieder genesen, neun mehr als noch am Vortag. 28 Personen sind verstorben. Somit sind aktuell 158 Personen in Lippe mit dem Coronavirus infiziert.

Hier gibt es die Fallzahlen in den Städten und Gemeinden im Kreis Lippe

Bund und Länder werden heute wohl deutliche Lockerungen der Beschränkungen zum Schutz vor der Ausbreitung des Corona-Virus beschließen. Dabei geht es auch darum, wann die Gastronomie wieder öffnen darf.

Ab morgen (7.5.) sind auch hier bei uns in Lippe die Spielplätze wieder geöffnet. Allerdings gelten natürlich auch dort die Abstandsregeln. In Augustdorf sind ab morgen außerdem auch Bolzplätze, Tischtennisplatten und die Skateranlage wieder zugänglich.

Die bisherigen Corona-Maßnahmen haben bei allen Einschränkungen auch kleine positive Nebeneffekte. So gibt es aktuell deutlich weniger Norovirus-Infektionen hier bei uns in Lippe.

Nach und nach öffnen wieder immer mehr Einrichtungen in Lippe. Beispielsweise die Stadtbücherei in Blomberg macht ab Montag wieder auf. Der Zutritt ist nur mit Mund- und Nasenschutz erlaubt, außerdem dürfen nur drei Menschen gleichzeitig rein.


Update 05.05.:

Heute machen einige Museen in Lippe wieder ihr Türen auf. Nach dem Lockdown gibt es auch dort besondere Regeln.

Gastro in Lippe schlägt Alarm: Jeder dritte Betrieb meldet, dass das vorhandene Geld keine 20 Tage mehr ausreicht, um zu überleben.

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 726 bestätigte Coronafälle – damit sind zehn weitere Infektionen bekannt. 533 Personen sind wieder genesen, 21 mehr als noch am Sonntag. Die Zahlen für eure Stadt oder Gemeinde findet ihr hier.


Update 04.05.:

Im Kreis Lippe werden für heute keine Neuinfektionen gemeldet, dafür ist die Zahl der wieder Genesenen um zwei gestiegen. Damit bleibt es vorerst bei 716 bestätigten Coronafällen, von denen 514 Menschen mittlerweile wieder gesund sind. Zahlen für Städte und Gemeinden gibt es wegen des langen Wochenendes erst morgen (5. Mai) wieder.

Ab heute gibt es in der Corona-Krise weitere Lockerungen: Friseure dürfen wieder öffnen. Auch Bibliotheken, Museen und Volkshochschulen machen zum Teil wieder auf.

Die Polizei warnt vor Phishing Mails, bei denen es vermeintlich um NRW-Soforthilfen für notleidende Selbstständige geht. Das ist nur eine von mehreren Maschen, mit denen Betrüger aktuell die Angst vieler Leute in der Krise ausnutzen.

Der zurückliegende Markttag in Lemgo und Detmold ist offenbar besser gelaufen. Zuletzt gab es Probleme mit der Einhaltung der Abstands- und Hygieneregelungen zum Schutz vor der Ausbreitung des Corona-Virus.


Update 03.05.:

Im Kreis Lippe gibt es jetzt 716 bestätigte Coronafälle. 512 Betroffene sind wieder genesen. Bisher sind 28 Infizierte gestorben. Neue Zahlen gibt es erst wieder am Dienstag.

Daten aus den Städten und Gemeinden.


Update 02.05.:

Auch die Stadt Lemgo ergreift jetzt weitere Maßnahmen, damit die Menschen auf dem Wochenmarkt die Corona-Abstandsregeln einhalten. Ab heute versucht sie es mit einer Einbahnstraßenregelung, um den Besucherstrom vernünftig zu lenken.

Die Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe mit Sitz in Lemgo stellt in der Corona-Zeit jetzt auch Hilfsmittel her. Mit einem 3-D-Drucker sind rund 100 Türöffner für ein Altenheim in Barntrup und Gesichtsschilde für Pflegeeinrichtungen und Zahnärzte hergestellt worden.

In Lemgo öffnet das Bürgerbüro nach der coronabedingten Auszeit heute wieder. Und ab übermorgen (04.05.2020) öffnen auch viele Rathäuser und das Kreishaus in Lippe wieder für den Publikumsverkehr.

In Bad Salzuflen ist die Stadtkirche zwar morgen zur regulären Gottesdienst-Zeit wieder geöffnet - der Gottesdienst findet allerdings weiter vorerst nur online statt.


Update 30.4.:

Im Kreis Lippe gibt es Stand heute insgesamt 711 bestätigte Coronafälle – damit sind drei weitere Infektionen bekannt. 503 Personen sind wieder genesen, 22 mehr als noch am Vortag.

Die Arbeitslosigkeit in Lippe ist im April deutlich gestiegen. Außerdem haben mittlerweile fast 2.800 Betriebe Kurzarbeit angezeigt. Betroffen sind fast 36.000 Menschen. Allerdings lässt sich noch nicht sagen, wie viele genau davon auch tatsächlich in die Kurzarbeit gehen.

Die Stadt Lemgo rechnet damit, durch die Corona-Pandemie in diesem Jahr im schlimmsten Fall ein Minus von 26 Millionen Euro einzufahren. Das würde die Sparbemühungen der letzten zehn Jahre zu Nichte machen.

Heute kommen die ersten Geflüchteten im Sophienhaus in Bad Salzuflen an. Dort werden Asylsuchende untergebracht, die wegen Vorerkrankungen besonders gefährdet sind.

Das Deutsche Rote Kreuz in Lippe startet eine Hilfsaktion für Bedürftige, die sonst von den Tafeln bei uns im Kreis versorgt werden. An mobilen Stationen sollen insgesamt 1.500 Pakete ausgegeben werden.


Update 29.4.:

Die Busunternehmen in Lippe fordern für den weiteren Schulstart ein Schichtmodell, nach dem im wöchentlichen Wechsel jeweils eine Hälfte der Schüler in der Schule und die andere online zu Hause unterrichtet wird. Sonst bekomme man ein Problem mit dem Platz in den Bussen.

Viele Fahrschulen bei uns im Kreis hoffen darauf, ab Montag wieder öffnen zu können. Sie dürfen das zwar laut aktueller Vorgabe vom Land schon - Sinn macht es für viele aber nicht.

Die Detmolder Stadtverwaltung ist nicht zufrieden mit dem Verhalten einiger Bürger auf dem Wochenmarkt. Gestern habe die Disziplin in Sachen Maskenpflicht und Verzehrverbot nach ihren Angaben zu wünschen übrig gelassen.

Am Corona-Behandlungszentrum am Detmolder Hangar ist die Bundeswehr verabschiedet worden. Die zuständige Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe hat sich eingearbeitet, das 15-köpfige Bundeswehrteam konnte wieder abrücken.

Im Klinikum Lippe ist aber auch eine 57-jährige Frau, die zu den bestätigten Coronafällen zählt, verstorben. Die Zahlen für Städte und Gemeinden gibt es hier.


Update 28.4.:

Auch im Mai sollen Eltern keine Beiträge für die Kinderbetreuung in Kita und OGS zahlen müssen. NRW-Familienminister Joachim Stamp geht außerdem nicht davon aus, dass es einen bundesweit einheitlichen Stichtag für die Kita-Öffnungen geben wird.

Die Rose Klinik in Horn-Bad Meinberg nimmt heute wieder den Betrieb auf. Dort hatten sich viele Patienten und Mitarbeiter mit dem Corona-Virus infiziert - es war der bisher heftigste Ausbruch in einer Einrichtung in Lippe.

Stand heute gibt es 18 neue Infektionen im Kreis Lippe. Zur Zeit sind damit 204 Menschen infiziert. Die Zahlen für Städte und Gemeinden gibt es hier.

Für die Kirchengemeinden im Kreis gibt es jetzt einen konkreten Plan für Gottesdienste ab Sonntag. Durch die geltenden Regelungen gibt es aber drastische Einschränkungen.


 

Am schon lange geltenden Kontaktverbot ändert sich durch die Maskenpflicht ausdrücklich nichts. Beispielsweise die Stadt Detmold hat dazu verstärkte Kontrollen angekündigt.

Außerdem dürfen ab heute auch wieder größere Geschäfte im Kreis öffnen. Allerdings gelten auch für sie strenge Auflagen.

Das Lemgoer Unternehmen CTS Reisen hat wegen der Corona-Krise schon 30 Millionen Euro Umsatzverlust gemacht. Das ist fast die Hälfte des Jahresumsatzes.

Weil es dort zuletzt viel zu voll war, wird der Rundwanderweg Patensteig in Extertal am kommenden Wochenende gesperrt.

Ab nächster Woche kehren die lippischen Verwaltungen schrittweise zum normalen Betrieb zurück. Auch beim Landgericht Detmold wird dann wieder etwas mehr Normalität einziehen.


Update 26.4.:

Die Zahl der bestätigten Coronafälle ist seit gestern um einen auf 688 gestiegen. Es sind allerdings laut Kreis Lippe noch zwei weitere Infizierte gestorben. Insgesamt gibt es jetzt 27 Todesfälle. Fast 460 Lipper sind nach ihrer Infektion wieder gesund.

Daten aus den einzelnen lippischen Kommunen.

Ab morgen (27.4.) gilt die Maskenplicht in NRW:

  • in sämtlichen Verkaufsstellen und Handelsgeschäften, die derzeit geöffnet sind; auch auf Wochenmärkten, bei der Abholung von Speisen und Getränken in den gastronomischen Einrichtungen sowie in Einkaufszentren,
  • in sämtlichen Verkaufs- und Ausstellungsräumen von Handwerkern und Dienstleistern; wenn bei Handwerks- und Dienstleistungen der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann; ausgenommen sind Personen, die ein Fahrzeug lenken, wie z.B. Taxifahrer,
  • in Arztpraxen und ähnlichen Einrichtungen des Gesundheitswesens,
  • im Personenverkehr und seinen Einrichtungen – also in Bussen und Bahnen, auch des Fernverkehrs, auch in Schulbussen, an Haltestellen und Bahnhöfen und in Taxis.

Update 25.4.:

In Lippe ist ein weiterer mit dem Coronavirus infizierter Patient verstorben. Insgesamt gibt es bei uns im Kreis mittlerweile 687 bestätigte Fälle, 434 sind wieder gesund. Hier geht es zu der aktuellen Fallzahlenübersicht für die einzelnen Städte und Gemeinden.

Die Grünen in OWL fordern finanzielle Hilfen für die von der Corona-Krise gebeutelten Landwirte. Die Bauern müssten schon jetzt befürchten, im dritten Jahr in Folge eine schlechte Ernte einzufahren.

Jetzt in der Corona-Zeit gibt es neue Ausgabe-Regeln für Medikamente. Danach dürfen Apotheker jetzt schneller ein vorrätiges, wirkstoffgleiches – oder nach dem O.K. vom Arzt – ein wirkungsähnliches Medikament rausgeben.


Update 24.4.:

Viele lippische Gastronomen bangen um ihre Existenz. Um auf die Situation aufmerksam zu machen, gibt es heute auch bei uns im Kreis eine Protestaktion.

Das Stadtarchiv Lemgo möchte unser aktuelles Leben im Ausnahmezustand jetzt schon mal für später dokumentieren. Deswegen gibt es einen Aufruf an alle Lemgoer, ihre Texte, Aufzeichnungen, Fotos oder Gegenstände beim Stadtarchiv abzugeben oder online hochzuladen.

Eine 60-jährige Frau, die zu den bestätigten Coronafällen zählt, ist verstorben. Die aktuellen Zahlen für Städte und Gemeinden findet ihr hier.

Ab Mai sind auch bei uns in Lippe wieder Gottesdienste möglich. Die Lippische Landeskirche arbeitet deswegen aktuell an einem Eckpunktepapier für die Gemeinden, das Anfang kommender Woche verschickt werden soll.


Update 23.4.:

Die Wiederöffnung der Schulen heute ist umstritten. Lemgos Bürgermeister Dr. Reiner Austermann teilt die Kritik aber nicht.

Die für den Schulbusverkehr zuständige Kommunale Verkehrsgesellschaft Lippe sieht sich für den Schulstart heute gut vorbereitet. Problematisch würde es nach jetzigem Stand erst ab Anfang Mai, wenn wieder mehr Schüler zur Schule müssten.

Lippes Landrat Dr. Axel Lehmann mahnt: Eine Maske sei kein Allheilmittel. Grundsätzlich sieht der Kreis die ab Montag geltende Maskenpflicht beim Einkaufen und im ÖPNV aber positiv.

Das Deutsche Jugendherbergswerk hat eine Online-Petition gestartet und fordert staatliche Hilfen. Dem DJH geht im Zuge der Corona-Krise das Geld aus – sämtliche Jugendherbergen sind geschlossen.

Die Blomberger Firma Kontex-Bausysteme fertigt jetzt auch Schutzmasken. Bis zu 3.000 Stück kann sie nach eigenen Angaben pro Tag herstellen.

Ein 88-jähriger Mann, der mit dem Corona-Virus infiziert war, ist im Klinikum Lippe verstorben. Stand heute sind in Lippe 239 Personen gesichert infiziert, 408 sind wieder genesen. Hier geht es zu den Zahlen für die einzelnen Städte und Gemeinden.


Update 22.4.:

Die Zahl der Neu-Infizierten in Lippe ist heute wieder etwas stärker gestiegen als die der Genesenen. Der Kreis Lippe hat 18 weitere Infektionen erfasst – damit sind aktuell 253 Menschen in Lippe mit dem Coronavirus infiziert. Insgesamt gibt es 662 bestätigte Coronafälle. Davon sind 387 Menschen wieder genesen, elf mehr als noch am Vortag (21. April). 22 Menschen sind verstorben. Hier lest ihr die Fallzahlen für eure Stadt oder Gemeinde.

Ab Montag (27.4.) gilt auch bei uns in NRW eine Maskenpflicht und zwar beim Einkaufen und in Bussen und Bahnen. Erlaubt sich auch selbstgenähte Masken, Tücher oder Schals.

Der Kreis Lippe sieht seine Schulen gut auf den morgigen vorsichtigen Schulstart vorbreitet. Es gibt viele verschiedene Maßnahmen, um die Hygiene- und Infektionsschutzregeln einzuhalten.

Auch für die in einem Monat startende Beerensaison fehlen die osteuropäischen Erntehelfer. Die Obstbauern sind aber überrascht, dass sich viele Menschen gemeldet und als Erntehelfer angeboten haben.

Die Bad Salzufler Politik berät heute über die Kinderbetreuungsgebühren in der Corona-Krise. Die CDU beantragt, dass Eltern sowohl für die Kita als auch die OGS bis auf weiteres nichts mehr zahlen müssen.

Ein Kinderarzt des Klinikums Lippe stellt klar: selbstgenähte Mundschutze sind für Kinder nicht gefährlich. In den sozialen Netzwerken kursieren entsprechende Fake News.


Update 21.4.:

Ab Freitag können wir Lipper wieder an mehr Stellen Müll entsorgen. Dann öffnen die Deponie Hellsiek und der Recyclinghof AgA in Detmold wieder.

Die Lehrergewerkschaft GEW OWL kritisiert den Schulstart für die Abschlussklassen am Donnerstag im Radio Lippe-Interview als "riesige Belastung". Die Schulen hätten nicht ausreichend Zeit, um sich vorzubereiten.

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 644 bestätigte Coronafälle (Stand: 21.4. - 12 Uhr) – damit sind 16 weitere Infektionen bekannt.

Nach dem Abbruch der Handball-Bundesliga beendet der TBV Lemgo Lippe die Saison als Tabellenzehnter. Die HSG Blomberg-Lippe schließt als Vierter.

Im Corona-Notfallfonds für Studierende der Hochschule für Musik in Detmold sind schon 30.000 Euro zusammengekommen. Das Angebot richtet sich an Studierende mit Existenzsorgen jetzt in der Krise, die keine regelmäßige Förderung aus Stipendien oder durch einen hohen BAFöG-Satz erhalten.


Update 20.4.:

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 628 bestätigte Coronafälle – damit sind sieben weitere Infektionen bekannt. 340 Personen sind wieder genesen, fünf mehr als noch am Vortag. 21 Personen sind verstorben. Somit sind aktuell 267 Personen in Lippe mit dem Coronavirus infiziert.

Seit dem 6. März wurden bisher 9098 Abstriche von mobilen Teams und im Diagnostikzentrum genommen. Die genauen Zahlen für Städte und Gemeinden gibt es hier.

Ab heute dürfen wieder mehr Geschäfte in Lippe öffnen. Das gilt für Läden mit bis zu 800 Quadratmetern Verkaufsfläche. Für sie gelten aber strenge Auflagen.

Außerdem starten heute die Hochschulen ins neue Semester - allerdings nur online.

Die Lehrergewerkschaft GEW ist gegen den Schulstart am Donnerstag für die Abschlussklassen. Sie fordert von der Landesregierung, die Entscheidung zurückzunehmen und sicherere Konzepte zu erarbeiten.


Update 19.4.:

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 621 bestätigte Coronafälle (Stand: 19.04. - 12 Uhr) – damit sind 7 weitere Infektionen bekannt. 338 Personen sind wieder genesen, 3 mehr als noch am Vortag. Die genauen Zahlen für Städte und Gemeinden gibt es hier.


Update 18.4.:

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 614 bestätigte Coronafälle (Stand 18.04. - 12 Uhr) – damit sind 17 weitere Infektionen bekannt. 335 Personen sind wieder genesen. Die genauen Zahlen für Städte und Gemeinden gibt es hier.

Eine 87-jährige Frau und ein 77-jähriger Mann, die zu den bestätigten Coronafällen zählen, sind verstorben.

Wegen der Corona-Krise erwartet das Blomberger Unternehmen Phoenix Contact einen Umsatzrückgang von zehn Prozent.


Update 17.4.:

Das Safariland Stukenbrock darf ab heute wieder öffnen. Im eigenen Auto darf man wieder durch das Safari-Gelände fahren.

Der DEHOGA Lippe möchte Lockerungen für die Gastronomie.

25 Mitarbeiter des Klinikums Lippe haben Corona. Die betroffenen Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne.

Die Stadt Lemgo berät Einzelhändler zu Corona.

Aktuell sind 275 Personen in Lippe mit dem Coronavirus infiziert. Die genauen Zahlen für Städte und Gemeinden gibt es hier.

 


Update 16.4.:

Sportvereine können ab sofort Hilfen vom Land beantragen. Es gibt maximal 50.000 Euro pro Verein.

Ab Montag (20.04) laufen die Vorberteitungen für einen Schulstart der Abschlussklassen. Der Schulleiter des Gymnasiums in Lage rechnet mit dem eigentlich Unterrichtsbeginn am kommenden Donnerstag. Vorher müssen Abläufe geplant und Hygienemaßnahmen ergriffen werden.

Drei weitere Menschen aus Lippe sind nach einer Corona-Diagnose verstorben. Es handelt sich um einen 82-jähriger Mann, eine 89-jährige Frau sowie eine 86-jährige Frau. Zahlen für Städte und Gemeinden gibt es hier.

Der Kreis Lippe macht keinen Angaben mehr zur Vorerkrankungen der Corona-Toten. Der Kreis schreibt: Die Todesfälle werden ab jetzt ohne das Merkmal „Vorerkrankungen“ angegeben. Wenn in der Vergangenheit oder in einer aktuellen Diagnose Herzkreislauferkrankungen, Diabetes, Atemwegserkrankungen, Krebserkrankungen und/oder Erkrankungen der Leber oder Niere dokumentiert sind, wurde das Merkmal „mit Vorerkrankungen“ angegeben. Die Recherche, ob eine Vorerkrankung vorlag, kann nicht tagesaktuell sichergestellt werden, insbesondere wenn die Person außerhalb des Kreisgebiets oder zu Hause verstirbt. Zudem wünschen einzelne Angehörigen keine Weitergabe dieses Merkmals.

 


Update 15.4.:

Im Klinikum Lippe werden aktuell 30 Infizierte und ungefähr genauso viele Verdachtsfälle behandelt. Fünf Corona-Patienten liegen auf der Intensivstation.

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Lippe sieht eine Schulöffnung kritisch.

Die Zahl der Corona-Toten in Lippe ist um vier gesteigen. 16 Menschen sind mittlerweile mit eine Coronaerkrankung gestorben. Zahlen für die Stätde und Gemeinden gibt es hier.

Erstmals ist auch ein Mensch ohne bekannte Vorerkrankungen gestorben. Es handelt sich um einen 68jährigen Mann.


Update 14.4.:

Die meisten Lipper halten sich an die Regeln. Landrat Dr. Axel Lehmann ist zufrieden.

Keine Angst vorm Zahnarzt in Corona-Zeiten: Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe gibt Entwarnung und sagt, in den Praxen würde ohnehin unter hohen Hygienestandards gearbeitet.

Die Freilichtbühne Bellenberg streicht die komplette Saison 2020. Stattdessen soll im Sommer kräftig renoviert werden.

In Lippe sind vier Vorerkrankte, die zu den bestätigen Coronafällen zählten, verstorben. Zur Zeit sind bei uns 584 Menschen positiv getestet, so der Kreis Lippe. Die Zahlen für die Städte und Gemeinden gibt es hier.


Update 11.4.:

Zur Zeit sind 571 Coronafälle in Lippe bestätigt. Hier gibt es die Zahlen für Städte und Gemeinden.


Update 9.4.:

Auch über die Osterfeiertage wird es hier bei uns in Lippe Kontrollen geben, ob das Kontaktverbot eingehalten wird. Landrat Dr. Axel Lehmann bittet die Lipperinnen und Lipper, sich an die Vorgaben zu halten - man befinde sich in einer historischen Krise.

Das Diagnosezentrum des Kreises im Hangar 21 in Detmold wird an den Osterfeiertagen keine Abstriche nehmen. Auch die Hotlines des Kreises machen Osterpause.

Das Land NRW hat die Auszahlung seiner Soforthilfen für Selbstständige und Kleinunternehmen gestoppt. Betrüger haben über Fake-Internetseiten mit gefälschten Antragsformularen Daten abgefischt.

Das Kompostwerk in Lemgo startet ab Dienstag (zu den üblichen Zeiten) wieder mit der Annahme von Gartenabfällen. Wann die anderen Recyclinghöfe wieder öffnen, ist noch unklar.

Zur Zeit sind 550 Coronafälle in Lippe bestätigt. Hier gibt es die Zahlen für Städte und Gemeinden.


Update 8.4.:

In Lippe gibt es fast 60 Pflegeeinrichtungen - in drei davon gibt es einige wenige Corona-Infizierte. Dazu zählen Bewohner und Mitarbeiter.

12 Mitarbeiter des Klinikums Lippe sind aktuell mit dem Coronavirus infiziert und in häuslicher Quarantäne. In den Krankenhäusern selbst werden gerade 34 Corona-Patienten behandelt, dazu kommen 30 Verdachtsfälle. Acht der derzeit 14 Intensivpatienten werden beatmet.

Beim Detmolder Tierheim melden sich aktuell viele Menschen, die wegen Einsamkeit oder Langeweile ein Tier zu sich holen möchten. Allerdings betreut das Tierheim auch einzelne Hunde, deren Halter das im Moment nicht können. Die Mitarbeiter arbeiten aktuell in zwei Schichten, die sich nicht begegnen.

In Bad Salzuflen steht die Beschlagnahme des DRK-Sophienhauses kurz bevor. Dort sollen in der Corona-Krise besonders gefährdete Flüchtlinge unterkommen.

Im Klinikum Lippe ist eine 83-jährige Patientin mit Vorerkrankungen, die zu den bestätigten Coronafällen zählt, verstorben.

Die Zahlen für die Städte und Gemeinden gibt es hier.


Update 7.4.:

Der Kreistag hat entschieden, dass Eltern im April keine Beiträge für die Kinderbetreuung zahlen müssen. Das gilt auch für Leute, die aktuell die Notbetreuung nutzen. Sollten die Einschränkungen in der Betreuung noch länger dauern, sollen auch noch länger keine Elternbeiträge fällig werden.

Das Staatsbad Salzuflen arbeitet gerade an Ideen und Konzepten, um die Nachversorgung von Patienten mit starken Lungen- und Atemwegserkrankungen zu übernehmen. Das können auch genese Corona-Patienten sein.

Das Frauenhaus Lippe geht davon aus, dass der Ansturm dort noch kommen wird. Aktuell befürchtet man, dass sich viele Frauen wegen der Kontaktsperre nicht trauen, ihr Zuhause zu verlassen und Hilfe zu suchen.

Zwei weitere Lipper sind an Corona gestorben. Laut Kreis Lippe handelt es sich um zwei 82jährige mit Vorerkrankungen.

Die Coronazahlen für Städte und Gemeinden gibt es hier.


Update 6.4.:

Das Klinikum Lippe behandelt aktuell 37 Corona-Patienten. Außerdem sind acht infizierte Mitarbeiter zu Hause in Quarantäne.

Die KVG hat ihren Fahrplan in der Corona-Krise noch mal angepasst. Ab heute entfallen zum Beispiel die Fahrten des Campus-Express.

Die Polizei hat am vergangenen Wochenende weniger Ordnungswidrigkeiten festgestellt als am vorvergangenen. Nach ihrer Einschätzung haben sich die Lipper weitgehend an das Kontaktverbot gehalten.

Die Zahl der Anrufe bei der Telefonseelsorge OWL steigt mit jedem Tag der Corona-Krise. Fast die Hälfte der Anrufe hätten sie zum Thema.

Im Kreis Lippe gibt es Stand heute (06.04.2020) insgesamt 496 bestätigte Coronafälle – damit sind 28 weitere Infektionen bekannt. Die Zahlen für Städte und Gemeinden gibt es hier.


Update 5.4.:

Mittlerweile gibt es in Lippe fünf Corona-Todesfälle. Im Klinikum Lippe ist nach Angaben des Kreises ein 77-jähriger Infizierter mit Vorerkrankungen, verstorben.

Die Zahl der bestätigten Infektionen im Kreis stieg gegenüber gestern nur leicht auf 468. Fast 100 Betroffene sind wieder gesund.

Seit dem 6. März wurden bisher 5701 Abstriche von mobilen Teams und im Diagnostikzentrum genommen.


Update 4.4.:

Mittlerweile (Stand 12 Uhr) gibt es 455 bestätigte Coronafälle. Bei 92 davon sind die Betroffenen wieder gesund. Laut Kreis Lippe gab es aber auch den vierten Todesfall bei einem Infizierten. Ein 63-Jähriger ist im Klinikum gestorben.

Die Räumung der besonders betroffenen Rose Klinik in Horn-Bad Meinberg ist beendet. Dort waren über 100 Patienten und Mitarbeiter infiziert. Die Patienten wurden in andere Kliniken gebracht. Einige konnten auch nach Hause in Quarantäne.

Leider sind in dieser Zeit wieder vermehrt "falsche Polizisten" unterwegs. Nach Angaben der echten Polizei gab es in dieser Woche wieder vermehrt solche dubiosen Anrufe. Ein Täter versuchte beispielsweise, die Angst einer Rentnerin aus Blomberg in der Corona-Krise auszunutzen.

Besserer Schutz für Pflegeeinrichtungen in Lippe vor dem Coronavirus. Ab sofort soll jeder Bewohner vor der Aufnahme in einem stationären Pflegeheim im Diagnostikzentrum oder bei einer Entlassung aus dem Klinikum auf das Coronavirus getestet werden. Auch hier gilkt: Anmeldungen zwingend notwendig.

Die Stadt Horn-Bad Meinberg will beim Thema Kontaktverbot am Wochenende noch stärker durchgreifen. Sie hat umfangreiche Kontrollen angekündigt.


Update 3.4.:

Im Kreis Lippe gibt es Stand heute insgesamt 429 bestätigte Coronafälle – damit sind 36 weitere Infektionen bekannt. 86 Personen sind wieder genesen, drei Personen sind verstorben.

Seit gestern Nachmittag läuft die Verlegung von Patienten aus der Reha-Klinik Rose Klinik in Horn-Bad Meinberg. Dort haben sich 84 Patienten und 27 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Das Klinikum Lippe unterstützt die Versorgung in der Reha-Klinik.

Bei uns im Kreis wird es erstmal kein zweites Corona-Diagnosezentrum geben. Die Forderungen danach kamen von einem Ärzteverbund aus Bad Salzuflen.

Die Arbeitsagenturen in OWL warnen vor gefälschten Mails an Arbeitgeber zum Kurzarbeitergeld. Mit denen wollen die Absender wohl an Daten herankommen.


Update 2.4.:

Der Kreis Lippe warnt vor einem gefälschten Schreiben, das im Namen des Kreises im Umlauf ist. Es verbreitet die falsche Info, dass die Haushalte hier bei uns ab nächster Woche angeblich ihre Internetverbindungen tagsüber abschalten müssten.

Das Kreis-Jugendamt teilt mit, dass Kinderschutz auch in Zeiten der Corona-Krise eine sehr hohe Priorität hat. Kontrollaufträge würden uneingeschränkt weiter durchgeführt.

Das Praxisnetz Bad Salzuflen/Westlippe fordert ein weiteres Diagnosezentrum, in dem Schnelltests auf das Coronavirus gemacht werden können. Außerdem wollen die Mediziner eine ambulante Versorgungsstation außerhalb des normalen Praxisbetriebs.

In Lügde ist ab morgen die Zufahrt zum Köterberg gesperrt. Damit will die Stadt verhindern, dass der Ort in Zeiten des Kontaktverbots doch als Ausflugsziel genutzt wird.

In Lippe sind 46 neue Fälle von Coronainfektionen bekannt. Stand 02.04. - 12 Uhr sind 329 Lipper infiziert und 61 Menschen wieder gesund. Die genauen Zahlen für Städte und Gemeinden gibt es hier.


Update 1.4.:

Wie gestern bekannt wurde, haben sich in der Rose-Klinik in Horn-Bad Meinberg mehr als 30 Patienten und 15 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Das macht die Klinik aber auch zu einer wichtigen Option für die kommenden Wochen: Sie soll die Krankenhäuser in Detmold und Lemgo entlasten.

In Lippe gibt es eine beispiellose Nachfrage nach den Möglichkeiten des Kurzarbeitergeldes. Im März haben 2.000 Betriebe aus unserem Kreis Kurzarbeit angezeigt.

347 bestätigte Coronafälle gibt es jetzt im Kreis Lippe. 56 Menschen sind wieder genesen. Die Zahlen für Städte und Geimeinden gibt es hier.

Die AOK Nordwest sagt den Firmenlauf in Bad Salzuflen ab. Eigentlich sollte die Veranstaltung am 15. Mai im Kurpark stattfinden. Der nächste Firmenlauf soll jetzt im Mai 2021 stattfinden.


Update 31.3.:

Das Klinikum Lippe behandelt aktuell fast 60 Patienten. Die Hälfte davon sei positiv getestet worden, die andere Hälfte Verdachtsfälle, meldet das Klinikum.

In Detmold hat ein Betrunkener Passanten angepöbelt, bespuckt und dabei "Corona" gerufen.

Eine Eisdiele aus Lippe wollte sich per Eilantrag vor Gericht gegen die Zwangsschließung aufgrund der Corona-Krise wehren. Damit ist sie abgeblitzt.

Die Gemeinde Augustdorf hat beschlossen, im April keine Beiträge für die Offene Ganztagsgrundschule zu erheben.

Lemgos Bürgermeister kritisiert, dass Supermärkte auch weiterhin andere Waren als Lebensmittel und Drogerieartikel verkaufen dürfen, Fachgeschäfte aber nicht. Eine rechtliche Handhabe dagegen hat die Stadt nicht - die Schuld liege beim Land NRW.

In der Bad Meinberger Rose Klinik sind 47 Patienten und Mitarbeiter mit Corona inviziert.

In Lippe gibt es Stand heute Mittag insgesamt 325 bestätigte Coronafälle – das sind noch einmal zwei Dutzend mehr als gestern. 44 Lipper sind wieder genesen, drei sind verstorben. Die Zahlen für Städte und Gemeinden gibt es hier.


Update 30.3.:

Das Bad Salzufler Labor Krone bietet ab heute einen neuen Test an. Mit dem kann man herausfinden, ob jemand, ohne es zu wissen, schon mal mit dem Virus infiziert war. Kritik kommt von einem Detmolder Hausarzt. Er befürchtet deswegen einen Run auf Hausarztpraxen.

Ab heute untersuchen auch die Chemischen und Veterinäruntersuchungsämter Coronavirus-Proben. Damit schafft das Land mehr Kapazitäten, sodass jetzt täglich insgesamt 1500 Proben von Verdachtsfällen ausgewertet werden können. Solche Ämter gibt es auch bei uns im Kreis in Detmold.

Die Handwerkskammer OWL warnt vor einer neuen Betrugsmasche, bei der kleine Betriebe angerufen werden und ihnen gegen ein Honorar Soforthilfe angeboten wird.

Der Kreis Lippe hat mit Lippepedia eine neue Plattform ins Leben gerufen, auf der Angebote zur Bildung, Beschäftigung und Bewegung gebündelt sind.

Im Klinkum Lippe ist eine 69-jährige Patientin mit Vorerkrankungen, die zu den bestätigten Coronafällen zählt, verstorben. Sie ist der dritte Corona-Todesfall in Lippe.

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 302 bestätigte Coronafälle (Stand: 30.03.2020 - 12.00 Uhr) – damit sind 13 weitere Infektionen bekannt. 40 Personen sind wieder genesen, drei Personen sind verstorben. Zahlen für Städte und Gemeinden gibt es hier.


Update 29.3.:

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 289 bestätigte Coronafälle (Stand: 29.03.2020 - 12.00 Uhr) – damit sind 11 weitere Infektionen bekannt. 35 Personen sind wieder genesen, zwei Personen sind verstorben. Die Zahlen für Städte und Gemeinden gibt es hier.


Update 28.3.:

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 278 bestätigte Coronafälle (Stand: 28.03.2020 - 12.00 Uhr) – damit sind 17 weitere Infektionen bekannt. 28 Personen sind wieder genesen, zwei Personen sind verstorben. Die Zahlen für Städte und Gemeinden gibt es hier.


Update 27.3.:

Ab heute Mittag können lippische Kleinunternehmer, Angehörige der Freien Berufe, Gründer und Solo-Selbstständige Soforthilfen in der Corona-Krise beantragen. Die Wirtschaftsförderung des Kreises Lippe bietet dazu Beratung an und das jetzt auch am Wochenende. Betroffene Handwerksbetriebe können sich bei der Handwerkskammer in Bielefeld Hilfe holen.

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 261 bestätigte Coronafälle (Stand: 27.03.2020 - 12.00 Uhr) – damit sind 31 weitere Infektionen bekannt. 26 Personen sind wieder genesen, eine Person ist verstorben. Die Zahlen für Städte und Gemeinden gibt es hier.


Update 26.3.:

Der Kreis Lippe weitet den Personenkreis aus, der sich im Diagnosezentrum am Hangar in Detmold testen lassen darf. Weiterhin gilt aber eine telefonische, verbindliche Terminvereinbarung.

Das Klinikum Lippe behandelt im Moment 18 Corona-Patienten. Vier davon sind Intensivpatienten, von denen wiederum drei beatmet werden.

Die Hochschulgesellschaft der Technischen Hochschule OWL startet einen Hilfsfonds für Studierende, die durch die Corona-Maßnahmen ihre Einkommensquelle verloren haben. Beantragt werden kann eine Summe von 350 Euro pro Person.

Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 230 bestätigte Coronafälle (Stand: 26.03.2020 - 12.00 Uhr) – damit sind 26 weitere Infektionen bekannt. 15 Personen sind wieder genesen, eine Person ist verstorben.


Update 25.3.:

Das Klinikum Lippe testet seit dieser Woche selbst Patienten und Mitarbeiter auf das Corona-Virus. Die Tests für die Bevölkerung werden aber weiter ausschließlich vom Gesundheitsamt des Kreises organisiert.

Die Brunnen-Klinik in Horn-Bad Meinberg will in der Corona-Krise helfen und stellt einen Großteil ihrer Betten zur Verfügung.

Der Kreis Lippe hat die neusten Zahlen für den Kreis veröffentlicht. Insgesamt sind 204 Erkrankungen bestätigt. 13 Erkrankte sind wieder genesen. Hier sind die Zahlen aus den Kommunen in Lippe.

Ab heute gibt es eine weitere Corona-Krisen-Hotline. Sie ist für Kinder, Jugendliche, Eltern und andere Erziehungspersonen gedacht.

Der Kreis Lippe hat die Bundeswehr um Amtshilfe gebeten. Hintergrund ist, dass mehrere Arztpraxen bei uns im Kreis geschlossen haben und die medizinische Grundversorgung sichergestellt werden soll.

Der Landwirtschaftliche Kreisverband hat eine Internetseite auf die Beine gestellt, die potenzielle Erntehelfer und die Bauern zusammenbringt. Denn viele Lipper ohne Job haben sich in den vergangenen Tagen gemeldet und Interesse bekundet. Alle Infos findet ihr in diesem Artikel zur Jobbörse.


Update 24.3.:

Aktuell gibt es 188 bestätigte Corona-Infektionen in Lippe. Im Diagnosezentrum im Hangar in Detmold wurden bisher gut 2.750 Abstriche genommen. Hier sind die Zahlen aus den Kommunen in Lippe.

Die Stadt Lage schließt ab morgen (25.3.) das Rathaus und alle Dienststellen für den Publikumsverkehr. Zuletzt hatte die Verwaltung noch auf verkürzte Öffnungszeiten gesetzt. Telefonisch und per Mail ist sie natürlich weiter erreichbar.

Die Lemgoer Stadtverwaltung appelliert nochmal an die Bürger, aus einem Einkauf keinen Familienausflug zu machen.

Der Detmolder Naturexperte Robin Jähne beobachtet aktuell auch positive Nebenwirkungen der Corona-Krise. An vielen Stellen profitiert die Natur.


Update 23.3.:

Seit Mitternacht gilt bei uns in NRW ein Kontaktverbot. Auch die Behörden bei uns in Lippe verstärken jetzt die Kontrollen. Bei Verstößen drohen drastische Geldbußen.

Die Polizei musste in der Nacht zum Sonntag eine Corona-Party in Lemgo auflösen. Ansonsten scheinen sich die meisten Menschen hier in Lippe zum Großteil daran gehalten zu haben, Sozialkontakte zu vermeiden.

Die Lippische Landeskirche bietet in der Corona-Krise Hilfe von Seelsorgern per Telefon oder Mail an. Wer sich einsam fühlt oder einfach mal jemanden zum Reden braucht, der kann sich für ein Gespräch anmelden.


Update 22.3.:

Der Kreis Lippe meldet aktuell 158 Corona-Infektionen - damit sind 20 weitere bekannt. Zwei Personen sind wieder gesund, ein Erkrankter ist verstorben. Seit gestern veröffentlich die Kreisverwaltung auch eine Aufschlüsselung für die einzelnen Städte und Gemeinden.


Update 21.3.:

Der Kreis Lippe meldet aktuell 138 Corona-Infektionen - damit sind fünf weitere bekannt. Zwei Personen sind wieder gesund, ein Erkrankter ist verstorben. Bisher hat die Kreisverwaltung aus Datenschutzgründen darauf verzichtet, Zahlen für die einzelnen Städte und Gemeinden herauszugeben. Ab heute gibt es immer eine Aufschlüsselung für die einzelnen Städte und Gemeinden.

Die Eurobahn stellt ihren Fahrplan in Lippe wegen der Corona-Krise um. Auf der Strecke zwischen Bielefeld und Lemgo fährt der Lipperländer ab Montag beispielsweise im Stundentakt, Nachtfahrten ab 0 Uhr sind gestrichen. Auch rund um die Strecken in Lage ändert sich einiges.

Die Sparkasse Paderborn-Detmold wird aufgrund der Corona-Krise ab Montag (23.03.2020) sieben Filialen in Lippe schließen.

Die Gemeinde Augustdorf hat ihre Bürger jetzt per Lautsprecherdurchsagen zum richtigen Verhalten angesichts der Corona-Pandemie informiert.


Update 20.3.:

Im Kreis Lippe gibt es den ersten Todesfall infolge einer Coronavirus-Infektion.

Insgesamt gibt es hier bei uns im Kreis jetzt 133 bestätigte Coronafälle (12 Uhr). Damit sind 21 weitere Infektionen bekannt. Zwei Personen sind wieder genesen.

In OWL sind die Zahlen zuletzt vor allem in den Kreisen Gütersloh und Minden-Lübbecke nach oben gegangen.

Lippes Landrat Dr. Axel Lehmann appelliert erneut: Bleibt zu Hause und helft mit, die Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen.

Der Einkaufsservice des Deutschen Roten Kreuz wird auf Lage ausgeweitet. Das Angebot gibt es schon in Bad Salzuflen und Lemgo.


Update 19.3.:

Der Kreis Lippe meldet, dass es jetzt 107 bestätigte Corona-Infektionen bei uns in Lippe gibt.

Probleme gibt es im Moment, weil viele Menschen die 112 oder 110 anrufen und dort medizinische Nachfragen oder allgemeine Anfragen rund um das Coronavirus stellen. Diese Nummern dürfen aber nach wie vor nur für im absoluten Notfall angerufen werden, stellt der Kreis klar.

Die Auswertung eines Corona-Tests dauert im Moment bis zu drei Tage - deshalb bittet der Kreis Lippe alle Getesteten um Geduld.

Die Straßenverkehrsbehörde hat die Taxiunternehmen im Kreis zeitlich befristet von ihrer 24-Stunden-Betriebspflicht entbunden, so dass Nachtfahrten ab sofort keine Pflicht mehr sind.

In Detmold gab es gestern (18.3.) Probleme mit uneinsichtigen Geschäftsleuten und Bürgern. Die Behörden bitten noch einmal alle Bürger, soziale Kontakte so gut es geht zu vermeiden.

Die Eltern in Lippe sollen nicht auf den Betreuungsgebühren sitzen bleiben. Das planen das Kreisjugendamt und auch die vier städtischen Jugendämter in Detmold, Bad Salzuflen, Lage und Lemgo.

Die Polizei bei uns in Lippe ist in Leopoldshöhe Hinweisen auf Quarantäne-Verstöße nachgegangen. Sich nicht an Quarantäne-Auflagen zu halten, ist eine Straftat, für die es eine Geld- oder Freiheitsstrafe geben kann.


Update 18.3.:

Mittlerweile gibt es in Lippe 87 bestätigte Corona-Fälle.

Das Land NRW hat am Abend den Erlass für die Öffnung des Einzelhandels konkretisiert. Mehr Infos dazu findet ihr auch in diesem Artikel.

Weil im Moment klassische Gottesdienste nicht möglich sind, gibt es am kommenden Sonntag (22.3.) einen Gottesdienst per Livestream aus der evangelisch-reformierten Kirche in Detmold-Pivitsheide, teilte die Lippische Landeskirche mit.

Weil viele Eltern die für ihre Kinder gebuchte Betreuung in der Corona-Krise nicht bekommen, sucht der Kreis gerade nach einer Lösung, ob und wie die Beiträge zurückgezahlt werden können.


Update 17.3.:

Die Zahl der bestätigten Infektionen im Kreis Lippe liegt hat sich seit dem Wochenende kaum verändert. Allerdings werden laufend neue Tests ausgewertet. Das Klinikum Lippe hatte es bisher nicht mit schweren Corona-Fällen zu tun.

Ab heute steht das öffentliche Leben auch in Lippe fast still: Es gelten Versammlungsverbote und Verbote von fast allen organisierten Freizeitaktivitäten. Außerdem dürfen nur noch Geschäfte öffnen, die für die Grundversorgung wichtig sind. Was geöffnet hat und was nicht, steht in einer aktuellen Meldung der Bundesregierung.

Ab heute bleiben alle Geschäftsstellen des Jobcenters Lippe geschlossen. Die Mitarbeiter sind aber telefonisch und per Mail erreichbar.

Die Paulinenbahn in Bad Salzuflen stellt ab heute den Betrieb ein.

Das Finanzamt Lemgo ist bis auf weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen, ist aber natürlich trotzdem erreichbar. Die Infos dazu findet ihr auf der Internetseite des Amtes.

Die Stadt Blomberg schließt ab sofort das Rathaus mit seinen Nebenstellen der Verwaltung für den Publikumsverkehr. Die Mitarbeiter blieben aber per Brief, Fax, Mail oder Telefon (05235 / 5040 = alle Dienststellen, Mo bis Do von 9 bis 16 Uhr / 05235 / 50 44 44 = Bürgerbüro/Standesamt, Mo bis Do von 9 bis 16 Uhr) erreichbar.
Der Wochenmarkt auf dem Blomberger Marktplatz am Freitag findet aber statt.

Der AGA-Recyclinghof in Detmold schließt ab morgen (18.3.) bis auf weiteres seine Sperrmüllannahme. Die Abholung von Sperrmüll wird für das gesamte Kreisgebiet ab dem 19.3. bis auf weiteres eingestellt. Sperrmüllanmeldungen werden über die Online-Anmeldung unter www.aga-detmold.de oder per Mail unter sperrmuell(at)aga-detmold.de weiterhin entgegengenommen. Eine Terminvergabe wird erst zu einem derzeit noch nicht absehbaren Zeitpunkt erfolgen.

Auch die Firma Freise aus Augustdorf schließt ihren Recyclinghof für Privatkunden. Gewerbekunden werden aber weiterhin betreut.

Die Stadt Detmold bittet darum, sich ab morgen (18.3.) per Telefon (Bürgertelefon: 05231 / 977 - 111, Mo bis Do von 9 bis 15 Uhr und Fr von 9 bis 12 Uhr), Mail oder Brief an die Verwaltung zu wenden. Mehr Infos zu standesamtlichen Trauungen, Kinderbetreuung u.v.m. findet ihr auf der Homepage der Stadt Detmold.

Die Stadtwerke Lemgo schließen ab morgen (18.3.) ihre Kundenzentren bis voraussichtlich zum 19.4. für den direkten Kundenkontakt. Die Mitarbeiter sind aber weiter telefonisch (05261 / 255-0) und per Mail (info@stadtwerke-lemgo.de) erreichbar.

Die lippische Polizei hat Hygieneregeln für die Mitarbeiter erlassen, es gibt nur noch Video- und Telefonkonferenzen innerhalb der Behörde und Bürger werden gebeten, nur in Notfällen auf die Wachen zu kommen.

In Lippe dürfen die Busse des ÖPNV nur noch durch die hintere Tür betreten werden. Fahrscheine können nur noch am Automaten gekauft werden, der Fahhrer nimmt kein Geld mehr an. Eine Fahrscheinpflicht besteht aber weiter.

Die Stadt Bad Salzuflen hat ihr Rathaus geschlossen und eine Corona-Hotline(05222 / 952-999, Mo bis Mi von 8 bis 16 Uhr, Do von 8 bis 17.30 Uhr und Fr von 8 bis 12.30 Uhr) eingerichtet. Zusätzlich sind die Mitarbeiter*innen des Bürgertelefons per Mail an corona(at)bad-salzuflen.de erreichbar.


Update 16.3.:

Aktuell gibt es im Kreis Lippe 55 bestätigte Corona-Infektionen. Die erste betroffene Frau hat die Sache mittlerweile überstanden und das Virus nicht mehr in sich.

Schulen und Kitas in Lippe bleiben ab heute geschlossen. Weiterhin betreut werden können Kinder von Eltern, die im Gesundheitswesen, bei Polizei und Feuerwehr oder in anderen aktuell besonders wichtigen Berufen arbeiten.

Freizeitaktivitäten sind stark eingeschränkt: Bars, Clubs, Diskotheken, Spielhallen, Theater, Kinos, Museen und Ähnliches müssen ab heute schließen. Ab morgen gilt das auch für Fitnessstudios, Schwimmbäder und alle Aktivitäten von Sportvereinen. Auch Volkshochschulen oder Musikschulen sind lahmgelegt.

Die Stadtverkehr Detmold informiert: Ab sofort ist der Einstieg in die Busse der SVD nur noch über die hinteren Eingänge möglich. Die vordere Tür bleibt zum Schutz der Fahrer geschlossen. Deswegen können in den Bussen auch keine Fahrausweise mehr verkauft werden. Das geht nur noch über die SVDsmart-App oder im SVD-Kundenzentrum "Service im Rosental" (eingeschränkte Öffnungszeiten: Mo bis Fr von 9 bis 16 Uhr, Sa und So geschlossen). Ab dem 17.3. entfallen die Verstärker-Linien 711 und 719. Der Stadtbusverkehr Detmold fährt weiter nach dem normalen Fahrplan.

Das Rathaus in Augustdorf bleibt heute für Besucher geschlossen. Die Mitarbeiter der Verwaltung sind aber zu den regulären Öffnungszeiten telefonisch (05237 / 9710 - 0) und per Mail (info@augustdorf.de) erreichbar. Die Bücherei der Gemeinde bleibt bis einschließlich 16.4. geschlossen. Die Leihfristen aller Medien mit einem Rückgabedatum ab dem 16.3. und später werden bis zum 4.5. verlängert. Dadurch fallen keine zusätzlichen Gebühren an.

Das Finanzamt Lemgo schließt sein Bürgerbüro ab sofort. Die Behörde ist aber telefonisch (05261/2530), schriftlich oder per Mail (service@fa-5329.fin-nrw.de) zu erreichen. Die Briefkäsen werden mehrmals täglich geleert, damit alle Fristen gewahrt bleiben. Auch Vordrucke werden nicht mehr ausgegeben, können aber heruntergeladen werden.

Die Stadt Barntrup schließt alle öffentlichen Gebäude für den Publikumsverkehr und bittet in dringenden Fällen um Kontaktaufnahme per Telefon oder Email.

Die Tafel Ostlippe muss ihre Arbeit komplett einstellen. Montag (16.03.), Dienstag und Mittwoch gibt es in Barntrup, Dörentrup und Extertal vorerst letztmalig Lebensmittelausgaben mit beschränktem Zutritt. Danach bleiben die Ausgabestellen mindestens bis Ostern zu.

Ab morgen (17.3.) bleibt das Rathaus der Gemeinde Extertal bis auf weiteres geschlossen. In dringenden Fällen sind die Mitarbeiter telefonisch (05262/402-0) oder per Mail (info@extertal.de) zu erreichen.

Die Detmolder Arbeitsagentur und die Familienkasse NRW-Ost am Standort Detmold stellen ab sofort auf telefonische Beratung um. Alles Wichtige dazu findet ihr in der Mitteilung der Agentur.

Das KastanienHaus am Wall in Lemgo bleibt ab sofort bis einschließlich 19.4. geschlossen.

Der Kursbetrieb der VHS Detmold-Lemgo ruht bis zum 19.4. Angemeldete Kursteilnehmer werden telefonisch oder per Mail über die abgesagten Kurse und Veranstaltungen informiert. Die Geschäftsstellen in Detmold und Lemgo sowie die Kursräume sind für die Öffentlichkeit geschlossen. Per Mail sind die Mitarbeitenden der VHS weiterhin zu erreichen und telefonisch montags bis freitags von 9 bis 13 Uhr unter 05231-977-232 (Detmold) bzw. 05261-213-121 (Lemgo).

Die Verbraucherzentrale in Detmold schließt bis auf weiteres, ist aber innerhalb der Öffnungszeiten unter 05231/70159-01 oder per Mail an detmold@verbraucherzentrale.nrw zu erreichen.

Die Stadt Lemgo bittet, die Verwaltung wenn möglich per Telefon, Mail oder Post zu kontaktieren. Alle Infos dazu findet ihr auf der Lemgo-Internetseite.

Die IHKs in Deutschland sagen sämtliche Prüfungen in der beruflichen Aus- und Weiterbildung bis einschließlich 24.4. ab.

Die Bezirksregierung Detmold ist für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Mitarbeiter sind aber weiter per Post, per Mail (poststelle@bezreg-detmold.nrw.de) und telefonisch (05231/71-0) erreichbar.

Der Landesverband Lippe schließt seine Verwaltungen im Schloss Brake in Lemgo und in Bad Meinberg bis zum 19.4. für den Publikumsverkehr. Bis dahin bleiben auch das Lippische Landesmuseum, das Weserrenaissance-Museum Schloss Brake, die Lippische Landesbibliothek, die Lippische Kulturagentur, die Burg Sternberg, die Externsteine und das Hermannsdenkmal geschlossen. Die Mitarbeiter des Landesverbands sind aber telefonisch und per Mail erreichbar.


Update 15.3.:

Die Stadtbibliothek Detmold ist bis einschließlich 18.04. geschlossen. Aktuelle Rückgabedaten der Medien werden möglichst angepasst. Verlängerungen sind über den Online-Katalog jederzeit möglich.


Update 13.3.:

Stand jetzt gibt es 36 bestätigte Coronavirus-Fälle im Kreis Lippe. Unter den neuen Fällen ist auch ein Schüler der Felix-Fechenbach-Gesamtschule in Leopoldshöhe.

Die Schule schließt sofort. Anders als bei den Schulschließungen für das gesamte Land NRW ist der Übergang in ein Betreuungsangebot an dieser Schule nicht mehr gegeben. Schüler, Lehrer und Verwaltungskräfte stehen ab sofort unter Quarantäne - sie gilt bis zum 26. März. Anschließend bleibt die Schule bis zu den Osterferien geschlossen, die Quarantäne ist dann aufgehoben.

Weil es auch einen Coronafall unter den Mitarbeitern der Ausländerbehörde der Stadt Detmold gibt, bleibt die Ausländerbehörde ab sofort für 14 Tage geschlossen.

Die Lippische Landesbibliothek und die Bibliothek der Hochschule für Musik in Detmold schließen vom 16.3. bis 19.4. "In dieser Zeit werden alle anfallenden Mahngebühren nicht berechnet. Bitte behalten Sie die entliehenen Medien, bis das Haus  wieder geöffnet ist. Nur Fernleihen sollen nach Möglichkeit zurückgegeben werden, über das Postfach der Landesbibliothek (linke Seite des Haupthauses) oder per Post. Bitte kontrollieren Sie in diesem Fall nach 3 Tagen Ihr Bibliothekskonto. Fernleihbestellungen sind grundsätzlich nicht mehr möglich. Für die Landesbibliothek gilt: Solange der interne Betrieb aufrechterhalten werden kann, erreichen Sie die Bibliothek ab Dienstag, den 17. März täglich zwischen 10 und 12 Uhr unter 05231/9266012 oder per Mail: auskunft@llb-detmold.de. Die Lesung von Frank Meier-Barthel „Detmold, die Kunst und Paris. Jelka Rosen und Ida Gerhadi“ am 2. April 2020 wird auf die zweite Jahreshälfte verschoben. Führungen durch die Ausstellung „Die Handbibliothek Fürstin Paulines zur Lippe“, die vor dem 20. April stattfinden sollten, entfallen. Die Ausstellung wird der Schließungszeit entsprechend über den 8. Mai hinaus verlängert werden. Weitere Ankündigungen folgen auf der Webseite der Landesbibliothek (www.llb-detmold.de)! Für die Musikbibliothek gilt: Sie erreichen die Bibliothek während der vorübergehenden Schließung telefonisch montags bis donnerstags von 10 bis 15 Uhr, freitags von 10 bis 13 Uhr unter 05231 975-720 oder per E-Mail an bibliothek@hfm-detmold.de. Recherchen in den Digitalen Angeboten der Musikbibliothek sind für Hochschulangehörige mit EZproxy von außerhalb möglich (siehe http://www.hfm-detmold.de/studium/bibliothek/digitale-angebote/). Weitere Informationen finden Sie ggf. auf der Homepage der Musikbibliothek (siehe http://www.hfm-detmold.de/bib."

Das Klinikum Lippe untersagt ab dem 16.3. Besuche an allen drei Standorten (Detmold, Lemgo, Bad Salzuflen). An den Eingängen wird es entsprechende Einlasskontrollen geben. Der Zutritt ist dann nur noch für Mitarbeiter erlaubt.


Update 12.3.:

Die Zahl der Infizierten ist von 19 auf jetzt 31 gestiegen. Weil unter den Infizierten auch ein Schüler des Gymnasiums der Stadt Lage ist, hat das Gesundheitsamt des Kreises Lippe die Schließung der Schule angeordnet. Ab Freitag, 13. März, bleibt das Gymnasium für 14 Tage geschlossen. Schüler, Lehrer und Verwaltungsmitarbeiter müssen in häusliche Quarantäne.


Update 11.3.:

Stand 16 Uhr:

Der Kreis Lippe informiert, dass es drei weitere bestätigte Corona-Fälle gibt und damit nun insgesamt 19 Infektionen.

Stand 11 Uhr:

In Lippe gibt es fünf neue Corona-Infektionen. Damit gibt es jetzt 16 bestätigte Corona-Fälle hier im Kreis. Auch hierbei handelt es sich nach Angaben des Kreises um Kontaktpersonen oder Reiserückkehrer aus Risikogebieten.

Im Diagnosezentrum im Hangar 21 in Detmold und über mobile Teams wurden gestern 123 Abstriche genommen, die jetzt untersucht werden.

Schul- und Kitaschließungen sind weiterhin nicht geplant. Landrat Dr. Axel Lehmann: "Wir wollen das Leben in Lippe nicht zum Erliegen bringen. Daher meine eindringliche Bitte, keine Panik in WhatsApp-Gruppen oder auf den Social Media-Kanälen zu verbreiten. Natürlich werden alle nötigen Maßnahmen ergriffen, wenn es notwendig ist".


Update 10.3.:

Acht weitere Menschen aus Lippe haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Der Kreis Lippe hat gestern Abend die positiven Testergebnisse aus dem Labor bestätigt bekommen. Insgesamt 80 Lipper stehen im Moment unter Quarantäne. Der Kreis Lippe hat mittlerweile einen Krisenstab eingerichtet.

Bei den Infizierten handelt es sich um Rückkehrer aus Risikogebieten und um Konakte von bisher bestätigten Fällen. Alle Infizierten und auch die Kontaktpersonen sind in häuslicher Quarantäne. Um weitere Kontaktpersonen zu ermitteln, ist das Gesundheitsamt seit heute Morgen mit mobilen Teams unterwegs, um die Abstriche direkt vor Ort zu nehmen.

Unter den neuen Infizierten sind auch Mitarbeiter einer lippischen Firma und zwei Mitarbeiterinnen der Deutsche Bank-Filiale in Detmold. Die Filiale in der Bismarckstraße bleibt heute geschlossen, sie soll desinfiziert werden, damit Personal von außerhalb den Betrieb ab morgen (11.3.) fortführen kann.


Update 9.3.:

Seit dem Wochenende sind hier in Lippe noch zwei weitere Corona-Infektionen bestätigt. Laut Kreis Lippe handelt es sich um Mitglieder einer Reisegruppe, die in Israel unterwegs war. Die Betroffenen und ihre Kontaktpersonen stehen unter häuslicher Quarantäne. Die Tests der Kontaktpersonen werden aktuell noch ausgewertet.

Bei den Kontaktpersonen des ersten Corona-Falls aus Lippe konnte bisher keine Infektion nachgewiesen werden.

Auch der Verdacht bei der Südtirol-Reisegruppe des Lüttfeld-Berufskollegs hat sich bis jetzt nicht bestätigt. Alle Betroffenen müssen aber weiter vorsichtshalber zu Hause bleiben, weil die Inkubationszeit des Virus bis zu zwei Wochen beträgt.

Im Diagnosezentrum im Hangar 21 in Detmold wurden von Freitag bis gestern etwa 140 Abstriche genommen.


Stand 6.3.:

Bei uns im Kreis gibt es einen bestätigten Corona-Fall. Darüber hat der Kreis Lippe am 5.3. in einer Pressemitteilung informiert. Eine Frau hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Die Patientin ist jetzt zu Hause in Quarantäne.

Nach Angaben des Kreises war die Frau im Skiurlaub in Südtirol. Nach ihrer Rückkehr fühlte sie sich krank und ging nicht zur Arbeit. Die Frau ließ ihre Erkältungssymptome untersuchen. Ein Corona-Test war dann positiv. Auch die acht Menschen, mit denen die Frau Kontakt hatte, sind ermittelt und stehen jetzt unter häuslicher Quarantäne. Ob sie sich tatsächlich angesteckt haben, wird noch untersucht. Kita- Schul-, oder Verwaltungsschließungen sind laut Kreis in Lippe weiterhin nicht notwendig.

Schon seit Wochen gibt es in Lippe ein Expertenteam mit Mitarbeitern des Gesundheitsamtes, des Bevölkerungsschutzes, des Klinikums Lippe und mit Vertretern der kassenärztlichen Vereinigung und der Ärztekammer, das sich gegenseitig regelmäßig auf den aktuellsten Stand bringt, um schnell auf neue Entwicklungen reagieren zu können.