Responsive image

on air: 

Marvin Konrad
---
---
Schutzmaterial-Infektion

Weitere Fälle der Britenvariante des Coronavirus in Lippe

Die britische Variante des Coronavirus hat sich weiter ausgebreitet in Lippe.

Auf Nachfrage hieß es heute Mittag (05.02.2021) vom Kreis, dass man jetzt insgesamt 16 Fälle dieser ansteckenderen Variante in Lippe entdeckt habe.

Am vergangenen Wochenende waren die ersten vier Fälle in Lippe bekannt geworden, alle weiteren standen wohl in Zusammenhang mit diesen vieren.

Der Kreis prüft gerade, ob demnächst alle positiven Coronaproben aus Lippe auf die Mutationen hin untersucht werden. Das passiert bislang noch nicht.

>>Coronavirus in Lippe

>>Wir in Lippe - der Corona-Podcast

Lage: Endlich wieder Reinholdi - Start heute um 15 Uhr
Heute startet die zweite große Herbstkirmes in Lippe. Auch der Reinholdi-Markt in Lage findet dieses Jahr wieder statt. Auch der war wegen der Coronapandemie zwei Jahre lang ausgefallen. Fast 300...
Coronalage an Schulen: sinkende Zahlen - Sorge vor Unterrichtsausfall im Herbst
Seit den Sommerferien hat sich die Corona-Lage an den lippischen Schulen zumindest statistisch immer weiter entspannt. Nach jüngsten Zahlen des NRW-Schulministeriums konnten zuletzt etwa 250 Kinder...
Corona-Impfungen in Lippe: Comeback der Impfstelle in Lemgo
Die stationäre Impfstelle des Kreises Lippe im Lemgoer Schützenhaus ist wieder da. Nächste Woche Mittwoch (5.10.) wird die Arbeit in der Nähe der Lemgoer Innenstadt wieder aufgenommen. Erst einmal...
Extertal: Impfaktion mit angepassten Impfstoffen
Heute Vormittag startet ein weiteres Corona-Impfangebot des Kreises. Sein Impfcontainer macht von 10 bis 17 Uhr Station am Rathausplatz in der Mittelstraße in Extertal. Zum ersten Mal sind da auch die...
Kreis Lippe: neue Impfstoffe auch beim Impfcontainer erhältlich
Bei den Impfaktionen des Kreises könnt Ihr jetzt auch die an die Virusvarianten Ba.1 und B.4/5 angepassten Impfstoffe bekommen. Das hat der Kreis am Morgen mitgeteilt. Nächste Gelegenheit ist die...
Detmold: Verfahren um Betrug mit Corona-Soforthilfen
Ein Mann aus Detmold soll zu Unrecht Corona-Soforthilfen kassiert haben. Er muss deshalb heute wegen des Vorwurfs des Subventionsbetrugs vor Gericht. Laut Staatsanwaltschaft geht es um drei Fälle und...