Responsive image
 
---
---
Nachrichten aus dem Kreis Lippe

Auch Stadt Lemgo schränkt öffentliches Leben stark ein

Die Stadt Lemgo hat sich dazu entschlossen, kommerzielle und öffentliche Veranstaltungen - unabhängig von der Teilnehmerzahl - bis zum Ende der Osterferien einzustellen. Dazu gehören auch Gottesdienste.

Ab morgen (14. März) wird es dazu eine Allgemeinverfügung der Stadt geben. Auch wer eine private Veranstaltung plant, wird gebeten, bis zum Ende der Osterferien am 19. April darauf zu verzichten.

ALLE Osterfeuer in Lemgo werden nicht genehmigt, das Hansakino in Lemgo stellt ab Sonntag (15. März) den Betrieb ein. Das Freizeitbad Eau-Le ist ab morgen (14. März) bereits geschlossen. Alle Sportvereine sollen sämtliche Sportveranstaltungen absagen und ihren Trainingsbetrieb einstellen. Außerdem fordert die Stadt Lemgo die Fitnessstudios auf, erst mal zu schließen.

Die Stadtverwaltung schließt ab sofort ihre Bücherei, das Stadtarchiv, die Volkshochschule, die Musikschule und sämtliche Museen. ALLE städtischen Veranstaltungen, darunter auch Ausstellungen, fallen aus. Auch der für den 18. März geplante Abendmarkt fällt aus.

Bürgermeister Dr. Reiner Austermann: „Bei diesen Maßnahmen geht es mir nicht nur um den Schutz meiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sondern insbesondere auch um die Vermeidung von Ansteckungen in Wartebereichen und Räumlichkeiten. Es ist notwendig, potenzielle Infektionsketten so früh wie möglich zu unterbrechen. Hier stimme ich mit unserer Bundesregierung überein.“

>>Mehr auf unserer Sonderseite