Responsive image

on air: 

Oliver Tölke
---
---
Nachrichten aus dem Kreis Lippe

Detmolder Tierheim: mehr Anfragen, aber kaum Vermittlungen möglich

Die Kontaktbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie sorgen auch beim Detmolder Tierheim für erhebliche Probleme. Die Vermittlung von Tieren sei im Moment kaum möglich, sagte uns der Vorsitzende des Vereins Tierschutz der Tat, Christopher Imig. Das ist aber nur eine von vielen Schwierigkeiten, denn auch die Mitarbeiter des Tierheims müssen jetzt natürlich total aufpassen, dass sich niemand ansteckt. Deshalb arbeiten sie aktuell in zwei Schichten, die sich nicht begegnen. Das soll verhindern, dass sich im Falle einer Infektion niemand mehr um die Tiere kümmern kann.

Laut Imig gibt es aktuell mehr Anfragen von Leuten, die wegen Einsamkeit oder Langeweile gerne ein Tier hätten. Die Betroffenen denken aber oft nicht daran, dass es auch eine Zeit nach der Corona-Krise gibt. Das Tierheim kümmert sich auch um einzelne Hunde, deren Halter es wegen einer Infektion nicht können. Die Einrichtung ist für die Öffentlichkeit aktuell nur per Mail oder Telefon erreichbar. Die Aufnahme von Fund- oder gefährdeten Tieren läuft natürlich weiter.

>> alle Infos zum Corona-Virus in Lippe

>> die bundesweiten und internationalen Entwicklungen rund um Corona