Responsive image

on air: 

Jörn Ehlert
---
---
Nachrichten aus dem Kreis Lippe

Kein Interesse an alten Kennzeichen

In Lemgo und Detmold tut man die Idee einer Neueinführung eigener Autokennzeichen als Blödsinn ab. Bundesweit gibt es laut Medienberichten in etlichen Städten reges Interesse an den alten Kennzeichen.

Schon bald soll das Verkehrsministerium dem Bundesrat eine entsprechende Regelung zur Abstimmung vorlegen. Detmolds Bürgermeister Rainer Heller und Lemgos Stadtoberhaupt Dr. Reiner Austermann gaben unisono an, sich noch gar nicht mit dem Thema LE oder DT-Kennzeichen beschäftigt zu haben. Man habe Wichtigeres zu tun. Außerdem gaben beide an, dass die Menschen in Lippe sich stark – und vielleicht auch mehr als anderswo – mit der Region, in der sie leben, identifizieren.

70 bekannte Reichsbürger in Lippe
Reichsbürger tummeln sich nicht nur bei Corona-Demos in Berlin – auch hier bei uns in Lippe sind dem Staatsschutz 70 Reichsbürger bekannt. Das sind Menschen, die die Existenz der Bundesrepublik...
Lippische Polizei erwischt etliche "Handysünder" am Steuer
Deutlich mehr Handys am Steuer als letztes Jahr. Das sagt die lippische Polizei über ihren Kontrolltag zum Thema „Ablenkung im Straßenverkehr“. Über 80 Mal hat die Polizei Autofahrer, LKW-Fahrer und...
Schwelbrand im Detmolder Rathaus - Gebäude evakuiert
Heute Morgen (18.09.2020) ist das Detmolder Rathaus evakuiert worden. So gegen halb zehn ging heute Morgen die Brandmeldeanlage los. Und es war kein Fehlalarm. Die Feuerwehr entdeckte einen...
Nur Dauerkarten-Besitzer dürfen zur Arminia
Dauerkartenbesitzer von Arminia Bielefeld können ab Sonntag Heimspiel-Tickets beantragen. Rund 5.000 Fans dürfen in der Schüco Arena beim ersten Erstligaspiel nach elf Jahren Zuhause gegen den 1. FC...
Lippischer Einzelhandel macht insgesamt mehr Umsatz als 2019
In der Corona-Pandemie gibt es große Gewinner aber auch klare Verlierer im lippischen Einzelhandel. Insgesamt sind die Umsätze im Handel in NRW in den ersten sieben Monaten des Jahres im Vergleich zu...
Ertrunkener Junge aus Kalletal: Bad-Leiter freigesprochen
Im Prozess um den Tod eines Kalletaler Jungen während eines Schwimmkurses ist der Bad-Leiter freigesprochen worden. Er sei lediglich für den technischen Bereich zuständig gewesen, mit dem Schwimmkurs...