Responsive image

on air: 

Markus Knoblich
---
---
Nachrichten aus dem Kreis Lippe

Kreis Lippe: GEW ruft Tarifbeschäftigte zum Warnstreik auf

Erzieherinnen und Erzieher sowie angestellte Lehrkräfte sollen heute wieder für mehr Geld auf die Straße gehen. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft hat sie zum ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Auch aus Lippe werden heute Beschäftigte zu einer Großdemo nach Düsseldorf fahren.

Hintergrund sind die seit Anfang Oktober laufenden Tarifverhandlungen. Aus Sicht der Gewerkschaft kam bisher kein verhandlungsfähiges Angebot. Die GEW will für die Beschäftigten fünf Prozent mehr Gehalt, mindestens aber 150 Euro mehr pro Monat. Für Auszubildende soll es 100 Euro mehr geben.

Die Beschäftigten im Bildungssektor haben in den vergangenen Monaten während der Pandemie Unglaubliches geleistet und möchten, dass ihre Leistung honoriert wird, argumentiert die GEW. Die Teilnahme an der Fahrt nach Düsseldorf ist nur mit 2G-Plus-Nachweis möglich.

Bürgermeister sprachlos: 20.000 Euro Spendengelder aus Lügde nach Euskirchen
Der Förderverein der Feuerwehr Lügde überweist mehr als 20.000 Euro im Rahmen der Spendenkampagne „Lippe hilft – der Westen steht zusammen!“ nach Euskirchen. Mit dem Geld soll direkt die dortige...
200.000 Euro Bundesförderung für Barntrup
Zwei Kommunen in Ostwestfalen Lippe profitieren von einer neuen Bundesförderung. Eine davon ist die Stadt Barntrup. Die bekommt 200.000 Euro, um damit was für die Innenstadt zu tun. Die Förderung...
Neue Corona-Verschärfungen - heute (4.12.) Adventsimpfen in Lippe
In NRW und damit auch bei uns in Lippe haben ab heute (4.12.) nur noch Geimpfte und Genesene Zugang zum Einzelhandel. Davon ausgenommen sind Geschäfte des täglichen Bedarfs – also zum Beispiel...
Neue Coronaschutzverordnung NRW gilt ab morgen - Diskotheken müssen schließen
Wegen der hohen Corona-Infektionszahlen müssen Clubs und Diskotheken in Lippe und in ganz Nordrhein-Westfalen schon ab morgen (04.12.2021) schließen. Das geht aus der heute Nachmittag vom...
Lippe: Gesundheitsamtsbeschäftigte an der Belastungsgrenze - Infizierte sollen ab jetzt Kontaktpersonen selbst informieren
Gesundheitsamt appelliert an Eigenverantwortung und bittet Covid-Kontaktpersonen, die Nachverfolgung zu unterstützen Aktuelle Pressemeldung des Kreises: Um den Schutz besonders vulnerabler...
Corona-Amtshilfe: Bundeswehr bekommt 1000. Hilfegesuch in NRW - Einsätze auch in OWL
Die Bundeswehr hat mittlerweile in NRW den 1000. Antrag auf Amtshilfe im Zusammenhang mit Corona bekommen. Nach Angaben des Landeskommandos NRW kam das jüngste Hilfegesuch aus Mönchengladbach. Hier in...