Responsive image

on air: 

Natascha Wittmaack
---
---
Nachrichten aus dem Kreis Lippe

Mehr Zuschauer zugelassen

Im Auschwitz-Prozess vor dem Landgericht Detmold können ab sofort mehr interessierte Bürger dabei sein als bisher. Die Vorsitzende Richterin hat damit auf mehrere Beschwerden reagiert.

Die Kritik hängt mit der bisherigen Aufteilung der Plätze für Pressevertreter und Zuschauer zusammen. Bislang galt die Hälfte-Hälfte-Regel. Allerdings kamen nach dem ersten Prozesstag weniger Journalisten, so dass Plätze freiblieben. Allerdings konnten Interessierte nicht einfach auf den Pressestühlen teilnehmen. Jetzt stehen 85 Plätze für Zuschauer zur Verfügung und 35 für Pressevertreter. Eine weitere Neuerung: Einlass für die Zuschauer ist nunmehr eindreiviertel Stunden statt anderthalb Stunden vor dem vorgesehenen Sitzungsbeginn. Damit soll gewährleistet sein, dass die Kammer pünktlich um 10:00 Uhr anfangen kann, erklärte eine Gerichtssprecherin auf Radio Lippe-Anfrage.

Ab Montag werden Impftermine vergeben
Spätestens heute (23.01.21) soll jeder impfberechtigte Lipper ein Infoschreiben im Briefkasten haben. Ab Montag geht dann bereits die Terminvergabe los. Impfberechtigt sind Lipper, die bis zum...
Metalldieb muss sich vor Landgericht verantworten
In der kommenden Woche startet am Landgericht Detmold ein Prozess um groß angelegten Metalldiebstahl. Angeklagt ist ein mutmaßliches Mitglied einer professionellen Bande aus Rumänien und Bulgarien....
Kaum noch Corona-Fälle in den AWO-Kitas in OWL
Nach Neujahr hat es in den AWO-Kitas in ganz Ostwestfalen-Lippe nur einen einzigen Corona-Fall gegeben. AWO-OWL-Chef Thorsten Klute sagte auf Radio Lippe-Nachfrage, dass seit Jahresbeginn nur eine...
Lippische Landeskirche holt Synode nach
Heute (23.01.21) geht die Landessynode der Lippischen Landeskirche weiter. Allerdings nur in digitaler Form. Das Treffen des „Kirchenparlaments“ war im November coronabedingt abgesagt worden. Die...
Leitstelle meldet deutlich mehr Anrufe - hautsächlich wegen Corona
Die Corona-Pandemie macht sich auch in der Jahresstatistik der Leitstelle in Lippe bemerkbar. Insgesamt gab es im Vorjahr 5.000 Anrufe mehr als 2019 – und diese Anrufe sind laut Kreis Lippe nahezu...
Verwaltungsgericht erlaubt Rinder-Transport von Lippe nach Algerien
Tierschutzorganisationen fordern immer wieder einen Stopp von langen Tiertransporten in Nicht-EU-Ländern. Auch das Kreisveterinäramt wollte aus tierschutzrechtlichen Bedenken einen Rinder-Transport...