Responsive image

on air: 

Dennis Grollmann
---
---
Nachrichten aus dem Kreis Lippe

Robert Koch Institut weist Kreis Lippe als Corona-Risikogebiet aus

Abgezeichnet hatte es sich in den vergangenen Tagen bereits: Jetzt ist der Corona-Grenzwert von 50 tatsächlich überschritten. Das Robert Koch Institut meldet für den Kreis Lippe heute (23. Oktober, 0 Uhr) 56,7 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen.

Damit gilt Lippe jetzt als Corona-Risikogebiet. Der Krisenstab des Kreises kommt nach Radio Lippe-Informationen am Vormittag zusammen, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Danach gibt es dann eine neue Allgemeinverfügung mit den strengeren Regeln, die das Land NRW für Corona-Risikogebiete angeordnet hat.

Diese sind:

  • Bei Veranstaltungen drinnen und draußen sind maximal 100 Menschen zulässig. Es sei denn, die zuständige Behörde lässt Ausnahmen auf Basis eines besonderen Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes zu.
  • Es gilt eine Sperrstunde für Restaurants und Bars von 23 bis 6 Uhr, in dieser Zeit dürfen Tankstellen und Kioske keinen Alkohol verkaufen
  • An Festen (Hochzeiten, Geburtstage) außerhalb einer Wohnung dürfen höchstens zehn Personen teilnehmen
  • In der Öffentlichkeit dürfen sich außerhalb von Familien und Personen zweier Hausstände nur noch Gruppen von höchstens fünf Personen treffen.

Die verschärften Schutzmaßnahmen greifen in der Regel ab 0.00 Uhr des Folgetages. Die Gefährdungsstufen können erst aufgehoben werden, nachdem die jeweiligen Grenzwerte der 7-Tages-Inzidenz an sieben aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten wurden.
 
Bei allen Regelungen der Coronaschutzverordnung gilt für den privaten Raum – also das eigene Haus samt Garten oder die eigene Wohnung –  in Nordrhein-Westfalen weiterhin der hohe Grundrechtsschutz der Privatsphäre.

Die Landesregierung empfiehlt aber dringend die Beachtung der Regelungen auch im privaten Raum – dies schließt ausdrücklich die Empfehlung ein, Kontakte und private Feiern zu reduzieren und möglichst infektionssicher zu gestalten.