Responsive image

on air: 

Leslie Runde
---
---
Nachrichten aus dem Kreis Lippe

Trinkwasserverunreinigung in Kalletal festgestellt

In Kalletal gibt’s erneut Probleme mit dem Trinkwasser. Laut Gemeinde betrifft das dieses Mal den Ortsteil Hohenhausen. Der Wasserbeschaffungsverband hat eine bakterielle Verunreinigung festgestellt. Deshalb wird das Wasser jetzt gechlort.

Abkochgebot nur für Risikogruppen

Das Kreisgesundheitsamt hat Anweisungen rausgegeben. Die gelten laut Gemeinde Kalletal aber nur für Risikogruppen in medizinischen Einrichtungen, Senioren- und Pflegeheimen, Kitas und Schulen. Hier soll das Wasser zum Zubereiten von Speisen oder fürs Zähneputzen abgekocht werden.

Wasser zum Waschen in Ordnung

Offene Wunden sollten damit außerdem nicht in Berührung kommen. Fürs Händewaschen, Duschen und Baden sei das Wasser weiterhin geeignet, heißt es. Wäsche waschen ist bei mindestens 40 Grad ebenfalls möglich. Bei Geschirrspülern sollten es mindestens 60 Grad sein.

In diesem Jahr galt schon mehrfach in Kalletaler Ortsteilen ein Abkochgebot wegen Bakterienverunreinigungen im Trinkwasser.

Auszug aus der Pressemitteilung der Gemeinde Kalletal vom 29.11.:

Die folgenden Anweisungen des Gesundheitsamtes gelten nur Risikogruppen in medizinischen- und Betreuungseinrichtungen wie Seniorenheime, Schulen und Kitas:

Die Verwendungseinschränkung „Abkochgebot“ umfasst:

Verwendungseinschränkung für Trinken, Lebensmittelzubereitung, Zähneputzen, kein Kontakt mit offenen Wunden – Nur abgepacktes Wasser verwenden oder abgekochtes Wasser (nach Aufkochen, 10 Minuten abkühlen). Zur Körperpflege, Händewaschen, Duschen/Baden ist das Wasser weiterhin geeignet – ein verschlucken ist zu vermeiden sowie besondere Vorsicht/Kontaktvermeidung bei offenen Wunden.

 

Häufige Fragestellungen:

  • Während der Dauer des Abkochgebotes ist eine Verwendung von Kaffeemaschinen zur Herstellung von Heißgetränken möglich, wenn eine Erhitzung auf mind. 82°C gewährleistet ist.
  • Für die Herstellung von Kaltgetränken und Eiswürfeln ist während der Dauer der Verwendungseinschränkung abgekochtes Wasser zu verwenden.
  • Zum Wäsche waschen kann das Wasser verwendet werden, die Waschtemperatur sollte mindestens 40° C betragen.
  • Geschirr aus dem Geschirrspüler ist unbedenklich, sofern das Gerät mit Temperaturen über 60° C spült und trocknet.

 

Zusätzliche Chlorung des Trinkwassers!

Auf Anordnung durch das Gesundheitsamt für den Kreis Lippe wird dem Trinkwasser bis auf Weiteres Chlor als Zusatzstoff zur Desinfektion im zulässigen Rahmen der Trinkwasserverordnung zugegeben.

- Es kann zu leichten Geruchs- und Geschmacksveränderungen kommen.

- Gesundheitliche Bedenken bestehen nicht.

NRW und die Welt

Fußball-EM: wohl kein oder kaum Public Viewing in Lippe
Auch mit einer Fußball-EM im eigenen Land sehen die Aussichten auf Public Viewing in Lippe im Moment recht dürftig aus. Auf unsere Nachfrage hin, hieß es aus den Rathäusern in Detmold und Lemgo, dass...
Lippe: weniger Engpässe bei Kinder-Medikamenten
In Lippe hat sich die Lage bei der Versorgung mit Kinder-Medikamenten etwas verbessert. Schmerz- und Fiebermedikamente seien wieder leichter zu bekommen, sagte uns der Vorsitzende des...
Lippische Landeskirche: Sexualisierte Gewalt - „Verbund West“ zur regionalen Aufarbeitung
Die Lippische Landeskirche ist jetzt Teil des „Verbundes West“. Die Evangelischen Kirchen und die Diakonie in NRW haben heute diesen Verbund zur Aufarbeitung sexualisierter Gewalt gegründet. Neun...
Cannabis-Legalisierung: 2 x Nein, 1 x Ja, 1 x nicht anwesend aus Lippe
„Nach langem Ringen: Bundestag verabschiedet Cannabis-Legalisierung.“ Das ist die Überschrift über dem Artikel, den der Deutsche Bundestag heute (26.02.2024) veröffentlicht hat. Schon am Freitag...
Detmold: Mehr Wohnraum für Studierende und Azubis
In der ehemaligen Britensiedlung in Detmold entstehen gerade neue Wohnangebote für Studierende. Insgesamt 44 Einheiten werden nach Angaben der Stadt Detmold mit Hilfe des Landes hergerichtet. Es...
Elterntaxen: Gemeinde Schlangen prüft Schranken-Lösung
Nach dem NRW-Erlass zu Eltern-Taxen an Schulen will bei uns in Lippe zum Beispiel die Gemeinde Schlangen den Einsatz einer Schranke am Schulzentrum prüfen. Man habe schon viel probiert, um das Problem...