Responsive image

on air: 

Marvin Konrad
---
---
Nachrichten aus dem Kreis Lippe

Umzug innerhalb Lippes

Bad Salzuflen statt Bad Meinberg: Das Institut für Tinnitusforschung und Therapie IN.TI zieht von einem lippischen Kurort in einen anderen.

Anfang 2011 soll das Institut in Bad Salzuflen im Therapiezentrum Rehavital eröffnen. Nach einem LZ-Bericht halten die beiden Betreiber des IN.TI Bad Salzuflen gerade wegen dessen Verkehrsanbindung für den besseren Standort. Sie sollen sich für zehn Jahre an das Rehavital binden. Das Staatsbad scheint also nach langer Suche eine neue Nutzung für das Rehavital gefunden zu haben, zumal offenbar noch Arztpraxen einziehen.

Bundestagswahl: lippischer Grünenpolitiker Robin Wagener auf Listenplatz 10 in NRW
Für Glückwünsche ist es zwar noch ein bisschen reichlich früh, der lippische Grünenpolitiker Robin Wagener kann sich aber schon mal auf den Einzug in den deutschen Bundestag vorbereiten. Er ist von...
Private Treffen werden auch in Leopoldshöhe zusätzlich reglementiert
In Leopoldshöhe werden die Corona-Regeln verschärft. Die Gemeinde liegt jetzt schon länger recht deutlich über der Sieben-Tages-Inzidenz von 200, deswegen gelten da ab morgen (13.04.2021) weitere...
Nach dem Leichenfund in Blomberg führt die Spur nach Hameln: Opfer identifiziert
Nach dem Leichenfund in Blomberg Mitte Dezember (13.12.2020) hat die Polizei jetzt einen Tatverdächtigen festgenommen. Ein Mann aus Hameln soll an der Tötung des 42-jährigen schwedischen...
Kalletaler Haushalt kommt durch "Corona-Bilanztrick" ins Plus
Bei der Gemeinde Kalletal steht in diesem Jahr ein Plus von 600.000 Euro im Haushalt. Wie auch alle anderen Kommunen in Lippe profitiert sie davon, dass sie die Coronakosten erst einmal aus dem Etat...
TBV gewinnt OWL-Derby
Der TBV Lemgo Lippe hat in der ersten Handballbundesliga das OWL-Derby gegen GWD Minden gewonnen. Nach einer Nervenschlacht in der Phoenix-Contact-Arena schafften die Lipper trotz vieler...
Jens Gnisa "fassungslos" über Infektionsschutzgesetz
Der Direktor des Amtsgerichts Bielefeld, Jens Gnisa, hat das geplante neue Infektionsschutzgesetz scharf kritisiert. Der Bund schieße damit über alle Verhältnismäßigkeiten hinaus, schrieb Gnisa auf...