Responsive image

on air: 

Mara, Tim und Team
---
---
Nachrichten aus dem Kreis Lippe

Verbindung zwischen Missbrauchsfällen Lügde und Bergisch Gladbach? Staatsanwaltschaft Detmold warnt vor Spekulationen

Oberstaatsanwalt Ralf Vetter leitet die Ermittlungen im Fall Lügde

Nach Medienberichten über einen möglichen Zusammenhang bei den Missbrauchsfällen Lügde und Bergisch Gladbach warnt die Detmolder Staatsanwaltschaft vor Spekulationen. Nach ihren Angaben haben sich für den Fall Lügde keine neuen Erkenntnisse ergeben.

Hintergrund sind Meldungen, dass Verwandte des Beschuldigten von Bergisch Gladbach Verbindungen zum Campinglatz in Lügde gehabt haben sollen. Oberstaatsanwalt Ralf Vetter warnte im Gespräch mit uns davor, jetzt Zusammenhänge zu konstruieren. Dass ein Verwandter des Verdächtigen mal einen Wohnwagen in Lügde hatte oder ihn an den späteren Haupttäter im Fall Lügde verkauft hat, sei kein Indiz für einen Zusammenhang.

Die Prüfung eines möglichen Zusammenhangs läuft nach Angaben der Kölner Ermittler noch. Sie halten allerdings auch einen Zufall für möglich. In verschiedenen Medienberichten war auch die Rede von, dass bei dem Verdächtigen aus Bergisch Gladbach aus Lügde stammende Kinderpornos gefunden wurden.

>>Alle Infos zum Missbrauchssfall Lügde könnt ihr hier noch mal nachlesen