Responsive image
 
---
---
Nachrichten aus dem Kreis Lippe

Weitere Opfer vermutet

Im Fall des jahrelangen Kindesmissbrauchs in Lügde ist die Zahl der Opfer weiter gestiegen. Der Polizei sind Stand heute 31 Minderjährige bekannt, die von den beiden Hauptverdächtigen vermutlich sexuell missbraucht wurden. Mittlerweile sind 51 Ermittler mit der Aufklärung des Falls beschäftigt.

Die Ermittlungskommission setzt sich mittlerweile nicht mehr nur aus Polizeibeamte aus Lippe und Bielefeld zusammen – auch Ermittler aus anderen Behörden in NRW helfen dabei, den schweren sexuellen Missbrauch an Kindern aufzuklären. Ziel ist es, mögliche weitere Opfer und Tatverdächtige ausfindig zu machen und einen möglichen weiteren Missbrauch zu verhindern. Aktuell werden weiterhin Kinderporno-Dateien ausgewertet, Befragungen und Durchsuchungen durchgeführt. Mehr als 60 neue Hinweise werden geprüft. Auf dem Campingplatz in Lügde-Elbrinxen sollen Kinder über zehn Jahre tausendfach missbraucht und dabei gefilmt worden sein.

>> Alles zum Missbrauch auf dem Campingplatz Lügde.