Responsive image
 
---
---

Dr. Axel Lehmann weiß noch nicht, wie er Reul-Erlass in Kreispolizeibehörde umsetzen soll

Landrat und Polizeibehördenchef Dr. Axel Lehmann weiß noch nicht, wie er in Lippe Ermittlungen im Bereich Kinderpornografie und Kindesmissbrauch personell stärken soll. Nach der Vorgabe zur Umstrukturierung innerhalb der Behörden in NRW zeigte sich Lehmann im Radio Lippe-Gespräch enttäuscht.

Er hätte gerade für seine Behörde schon ganz gerne zusätzliches Personal. Er hat auch keinen Hehl daraus gemacht, dass das für die lippische Polizei eben mehr gelte als für andere Behörden im Land. Man habe nun mal die geringste Polizeidichte in ganz NRW, außerdem sei die Situation in Lippe durch den „Fall Lügde“ natürlich eine besondere.

Der massenhafte Kindesmissbrauch in Lügde-Elbrinxen hatte ja erst zu einem Erlass von Innenminister Herbert Reul in dieser Woche geführt. In den Behörden müssen die Ermittlungen im Bereich Kindesmissbrauch und Kinderpornografie mit weiteren Beamten unterstützt werden, so die klare Ansage. Allerdings müssen die in den jeweiligen Behörden abgezogen werden. Er wolle jetzt erstmal schriftliche Anweisungen abwarten und dann gegebenenfalls noch mal mit Reul sprechen.