Responsive image

on air: 

Christopher Deppe
---
---
Missbrauch auf dem Campingplatz Lügde

Tatort Campingplatz - Missbrauchsfall in Lügde - Seite 12 von 72

Die lippische Polizei hat Ende 2018 bzw. Anfang 2019 drei mutmaßliche Kinderschänder festgenommen - Hauptverdächtiger war ein Dauercamper aus Lügde-Elbrinxen. Die Täter sind mitterweile verurteilt worden. Auf dieser Seite sammeln wir für euch alle Infos, Nachrichten und Beiträge zu dem Fall.

>> Alle Infos zum Prozess

Das Wichtigste in Kürze:

  • Im Fall Lügde standen besonders drei Täter im Fokus: Ein Mann aus Lügde (56), ein Mann aus Stade (48) und ein Mann aus Steinheim (33)
  • Der Mann aus Lügde wurde am 5. September 2019 zu 13 Jahren Haft mit Sicherungsverwahrung verurteilt
  • Der Mann aus Steinheim am selben Tag zu zwölf Jahren Haft mit Sicherungsverwahrung
  • Insgesamt ging es bei beiden Männern um sexuellen Kindesmissbrauch in fast 500 Fällen
  • Tatort war der Campingplatz Eichwald in Lügde-Elbrinxen
  • Die Taten sind zwischen 1998 bis Ende 2018 passiert 
  • 41 Opfer wurden sicher identifiziert, alle waren zum Zeitpunkt der Taten Kinder
  • Der Mann aus Stade ist am 17. Juli 2019 zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden
  • Die Auflagen: Er muss seiner Therapie machen und eine Geldstrafe zahlen
  • Der Mann aus Stade hatte sich wegen Anstiftung und Beihilfe zum Missbrauch schuldig gemacht, er schaute per Webcam zu
  • Außerdem gibt es fünf weitere Verdächtige - da geht es um Besitz von kinderpornografischem Material vom Campingplatz, um Strafvereitelung, Beihilfe zum Missbrauch und bei einem Verdächtigen sogar um Kindesmissbrauch. Die Ermittlungen laufen, von den fünf weiteren Beschuldigten sitzt nach jetzigem Stand keiner in U-Haft


Unser Nachrichten-Archiv zu dem Fall:

Lügde Prozess - Aussagen über weitere Beteiligte erhofft

Heute (12.07.) geht der Lügde-Prozess in den fünften Verhandlungstag. Das Verfahren um den massenhaften Kindesmissbrauch auf dem Campingplatz „Eichwald“ läuft jetzt seit zwei Wochen. Und immer wieder...

Fall Lügde - Opfer-Mutter soll Dauercamper um Schweigegeld erpresst haben

Der Hauptangeklagte im Missbrauchsfall Lügde hat die Mutter eines seiner Opfer aus dem Gefängnis heraus angezeigt. Sie soll ihn über Monate erpresst haben. Der Anwalt der Frau wies den Vorwurf zurück...

Fall Lügde - Neuer Verdächtiger schon länger im Visier

Die Ermittler im Missbrauchsfall von Lügde hatten den neuen Verdächtigen aus Steinheim offenbar schon recht früh auf dem Schirm. Denn es gibt offensichtliche Verbindungen zu einem der beiden...