Responsive image
 
---
---
Missbrauch auf dem Campingplatz Lügde

Tatort Campingplatz - Missbrauchsfall in Lügde - Seite 6 von 41

Die lippische Polizei hat drei mutmaßliche Kinderschänder festgenommen - Hauptverdächtiger ist ein Dauercamper aus Lügde-Elbrinxen. Auf dieser Seite sammeln wir für euch alle Infos, Nachrichten und Beiträge zu dem Fall.

>>Bei Abrissarbeiten auf dem Platz: Wieder Datenträger gefunden<<

Das Wichtigste in Kürze:

  • Es gibt drei Tatverdächtige: Ein Mann aus Lügde (56), ein Mann aus Stade (48) und ein Mann aus Steinheim (33)
  • Die drei Hauptverdächtigen sitzen aktuell alle in U-Haft
  • Außerdem gibt es fünf weitere Verdächtige - da geht es um Besitz von kinderpornografischem Material vom Campingplatz, um Strafvereitelung oder Beihilfe zum Missbrauch. Die Ermittlungen laufen, von den fünf weiteren Beschuldigten sitzt nach jetzigem Stand keiner in U-Haft
  • Ein Tatort ist ein Campingplatz in Lügde-Elbrinxen.
  • Es gibt bisher 40 sicher identifizierte Opfer, die teils schwer missbraucht worden sein sollen, und mehr als 1.000 einzelne Taten.
  • Außerdem gibt es 12 Personen, bei denen der Verdacht besteht, dass sie ebenfalls auf dem Campingplatz missbraucht wurden
  • Die Opfer sind zwischen vier und 13 Jahre alt
  • Es geht um einen Zeitraum von zehn Jahren (2008-2018).
  • In dem Fall wurden Daten im Umfang von 14 Terrabyte sichergestellt
  • Die Ermittler haben neben 10 Computern und 9 Mobiltelefonen auch mehr als 40 Festplatten und mehr als 400 weitere Datenträger mitgenommen.
  • Aktuell werden 3,3 Millionen sichergestellte Bilder und mehr als 86.000 Videos ausgewertet
  • 24 Spezialisten werten das IT-Beweismaterial in Bielefeld aus
  • Der Mann aus Stade ist bisher als erster und einziger Abnehmer des kinderpornografischen Materials ermittelt worden.
  • Der Lügder und der Steinheimer sollen die Kinder abwechselnd missbraucht und gefilmt haben
  • Ermittelt wird auch gegen drei Polizisten aus Lippe und Jugendamtsmitarbeiter


Unser Nachrichten-Archiv zu dem Fall: