Responsive image

on air: 

deinfm
---
---

Bad Salzuflen/Lemgo. Betrüger am Telefon.

Lippe (ots) - Am gestrigen Dienstag wurde die Polizei wegen Telefonbetrugsfällen nach Bad Salzuflen und Lemgo gerufen. Zweimal blieb es bei einem versuchten Betrug, doch einmal hatten die Täter leider Erfolg. Eine 81-jährige Lemgoerin erhielt vormittags einen Anruf mit den Worten "Hallo Oma". Der Anrufer gab sich als ihr Enkel aus und erzählte, dass sein Vater einen Unfall hatte und nun dringend 20.000 Euro für die Reparatur des Autos benötige. Die 81-Jährige wurde wiederholt verbal bedrängt, bis sie sich bereit erklärte 15.000 Euro zu übergeben. Am späten Nachmittag traf sich die Lemgoerin im Leeser Weg zur Geldübergabe mit einer Frau, die sich als Angestellte der Autowerkstatt ausgab. Sie erschien mit einem dunklen Kleinwagen und fuhr nach der Übergabe des Geldes in Fahrtrichtung Lemgo. Erst im Anschluss erhielt die Polizei Kenntnis von dem Betrug. Die Frau wird wie folgt beschrieben: mittelblonde, etwa schulterlange Haare, europäisches Aussehen, ca. 1,70 m groß, bekleidet mit einer dunklen Jacke, einer dunklen Hose und dunklen Stiefeln.

Ebenfalls gestern riefen Unbekannte zwei ältere Damen in der Schillerstraße und in der Otto-Hahn-Straße in Bad Salzuflen an. Ein Täter gab sich als Sohn aus, der einen Autounfall hatte und nun dringend 80.000 Euro benötige, um "heil aus der Sache herauszukommen". Der andere Anrufer gab sich als Enkel aus. Auch dieser behauptete, er habe einen Autounfall gehabt und bräuchte nun 30.000 Euro für die Reparatur. Beide Bad Salzuflerinnen ließen sich nicht durch die Täter täuschen und verständigten umgehend die Polizei. Zeugen, die gestern im Leeser Weg in Lemgo, aber auch in der Otto-Hahn-Straße/Schillerstraße in Bad Salzuflen oder der näheren Umgebung verdächtige Fahrzeuge oder Personen beobachtet haben, richten ihre Hinweise bitte unter der Rufnummer 05231 6090 an das Kriminalkommissariat 6.

Die Polizei Lippe rät Bürgerinnen und Bürgern bei möglichen Betrugsfällen am Telefon: Beenden Sie das Telefonat lieber direkt, indem Sie selbst aktiv auflegen und rufen Sie anschließend die Polizei. Wenn Verwandte oder Bekannte Sie am Telefon nach Geld fragen, versichern Sie sich stets, ob Sie den Anrufer wirklich kennen. Unterbrechen Sie dafür das Gespräch, legen Sie auf und rufen Sie die Person unter der Ihnen bekannten Nummer an. Geben Sie keine persönlichen Daten am Telefon an Unbekannte weiter. Wenn Sie verdächtige Anrufe bekommen, informieren Sie die Polizei.

Pressekontakt:

Polizei Lippe Pressestelle Nina Ehm Telefon: 05231 / 609 - 5050 Fax: 05231 / 609-5095 E-Mail: Pressestelle.Lippe@polizei.nrw.de lippe.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Lippe, übermittelt durch news aktuell