Responsive image
 
---
---

Lage. Erstellung kinderpornografischer Schriften -

Lippe (ots) - Zur Fahndung nach einem Tatverdächtigen wegen der Erstellung von kinderpornografischen Schriften sind heute zahlreiche aussichtsreiche Hinweise eingegangen. Die Öffentlichkeitsfahndung wird deshalb hiermit zurückgenommen. Die Polizei dankt den Medien und den Bürgerinnen und Bürgern für die Unterstützung bei der Fahndung und bittet die Medienvertreter, den Fahndungsaufruf zurückzunehmen und das Bild des Mannes aus den Onlineveröffentlichungen zu entfernen.

Zum Ursprungssachverhalt: Am 29. Juni 2019 bemerkte eine 14-Jährige in einem Freibad in Lage einen Mann, der unter ihrer Umkleide hindurch Fotos von ihr und ihrer 13-jährigen Freundin machte. Beide Mädchen waren zu dem Zeitpunkt teilweise unbekleidet. Eines der Opfer entriss dem Tatverdächtigen das Handy und entdeckte darauf viele Bilder aus dem Umkleidebereich, nicht nur von sich selber, sondern auch von anderen weiblichen und männlichen Personen. Den Mädchen gelang es, ein Bild des Tatverdächtigen von seinem eigenen Handy abzufotografieren. Mit diesem Foto wandte sich die Polizei an die Öffentlichkeit. Auf Basis der Hinweise aus der Bevölkerung zu dem abgebildeten Tatverdächtigen werden die Ermittlungen nun fortgeführt.

Pressekontakt:

Polizei Lippe Pressestelle Dr. Laura Merks Telefon: 05231 / 609 - 5050 Fax: 05231 / 609-5095 E-Mail: Pressestelle.Lippe@polizei.nrw.de www.polizei.nrw.de/lippe

Original-Content von: Polizei Lippe, übermittelt durch news aktuell