Responsive image
 
---
---
Nachrichten aus dem Kreis Lippe

Leverkusen beendet Torflaute gegen Union

Bayer Leverkusen hat seine Torflaute beendet und Neuling Union Berlin die erste Auswärts-Niederlage seiner noch jungen Bundesliga-Geschichte zugefügt.

Platzverweis für Berliner

Drei Tage nach der 1:2-Heimniederlage in der Champions League gegen Lok Moskau besiegte die Werkself die Köpenicker mit 2:0 (2:0) und schob sich wieder in die erweiterte Spitzengruppe der Tabelle. Die Berliner stehen mit vier Punkten noch vor den Abstiegsplätzen, waren nach dem vorherigen 1:1 in Augsburg im zweiten Bundesliga-Auswärtsspiel aber chancenlos.

Kevin Volland hatte Bayer mit dem ersten selbsterzielten Pflichtspiel-Treffer nach 321 Minuten in Führung gebracht (20.), Lucas Alario (25.) legte nach. Union zahlte derweil auch in anderer Hinsicht Lehrgeld: Sebastian Polter sah keine drei Minuten nach seiner Einwechslung Rot wegen groben Foulspiels. Es war der dritte Platzverweis für Union im fünften Bundesliga-Spiel.

Leverkusens Trainer Peter Bosz hatte nach der Moskau-Blamage drei Änderungen vorgenommen und auch das System von 4-2-3-1 auf 3-2-4-1 geändert. Für den verletzten Leon Bailey sowie Karim Bellarabi und Nationalspieler Jonathan Tah begannen Aleksandar Dragovic, Nadiem Amiri und Alario - alle drei überzeugten. Tah saß erstmals seit zwei Jahren auf der Bank. 32-Millionen-Mann Kerem Demirbay, der in den letzten beiden Spielen gefehlt hatte, kam überraschend erst zur 70. Minute.

Die Gäste, bei denen Keven Schlotterbeck nach abgelaufener Sperre den gesperrten Neven Subotic ersetzte, orientierten sich augenscheinlich an Moskau. Die Berliner, vor dem Spiel ohnehin das Team mit dem zweitwenigsten Ballbesitz, überließen Bayer fast komplett den Ball und damit auch den Spielaufbau. Womit die Leverkusener zunächst wieder große Probleme zu haben schienen. Ein nach Videobeweis aberkanntes Tor von Alario, bei dessen Schuss Volland in Abseitsposition Union-Torhüter Rafal Gikiewicz die Sicht verstellte, diente aber als Initialzündung (17.).

Drei Minuten später gab es dann keine Beanstandungen, als Volland mit dem rechten Fuß traf. Alario legte nach einem groben Berliner Schnitzer von Sheraldo Becker im Aufbauspiel aus 20 Metern schnell nach. Bei seinem 19. Bundesliga-Treffer war der Argentinier dabei erstmals von außerhalb des Strafraums erfolgreich.

Eisern Union tat sich mächtig schwer damit, sich offensiver orientieren zu müssen und kam erst in der 52. Minute zum ersten Torschuss. Den rund 4000 Union-Fans war das egal, sie sangen 90 Minuten lang lautstark. Auch Trainer Fischer versuchte alles, wechselte bis zur 61. Minute dreimal. Als Polter für seine zweite Aktion wegen eines Tritts in die Ferse von Julian Baumgartlinger Rot nach Videobeweis sah, war das Spiel entschieden. Kurz vor Schluss traf Kai Havertz nur die Latte (82.).