Responsive image

on air: 

VIER VON HIER
---
---
urlaub_sommer
Brückentage 2020 - clever geplant!

So holt ihr in NRW das Maximum aus euren Urlaubstagen raus

Rund 28 Tage haben die Bundesbürger derzeit durchschnittlich als Urlaubstage zu Verfügung. Wir zeigen euch, wie ihr im kommenden Jahr das Maximum aus euren Urlaubstagen rausholen könnt. Also schnappt euch Zettel und Stift und notiert schonmal eure Wunschurlaubstage.

Aber aufgepasst: Diese Planung passt natürlich nur, wenn ihr in Nordrhein-Westfalen (NRW) wohnt, ihr am Wochenende nicht arbeiten müsst und überaus nette Chefs und Kollegen habt, die euch ermöglichen alle diese Tage frei zu nehmen.

  • Das neue Jahr fängt direkt gut an, denn Neujahr fällt 2020 auf einen Mittwoch, mit nur zwei Urlaubstagen im Anschluss habt ihr bereits 5 Tage am Stück frei. Bis Ostern müsst ihr dann erstmal ohne Urlaub auskommen, dafür geht’s im Frühling – dank der vielen Feiertage – dann in Sachen Entspannung erst richtig rund.
     
  • Nehmt ihr die Woche vor Karfreitag (10. April) und nach Ostern (13. April) frei, habt ihr acht Urlaubstage genutzt und damit gleich 16 Tage am Stück frei.
     
  • Der erste Mai fällt 2020 auf einen Freitag: Wer die vier Tage davor frei nimmt, hat mit dem Wochenende davor und danach gleich neun Tage am Stück gewonnen.
     
  • Rund um Christi Himmelfahrt (21. Mai) und Fronleichnam (11. Juni) könnt ihr mit dem Einsatz von nur jeweils einem Urlaubstag insgesamt acht Tage zu Hause bleiben.
     
  • Am 1. Juni ist Pfingstmontag, nehmt ihr euch auch den Rest der Woche Urlaub, habt gleich neun Tage am Stück frei und nur vier Urlaubstage verbraucht.
     
  • Danach habt ihr bis Weihnachten erstmal eine Durststrecke, denn der Tag der Deutschen Einheit und Allerheiligen fallen im nächsten Jahr auf ein Wochenende. Der erste Weihnachtsfeiertag fällt allerdings auf einen Freitag. Somit könnt ihr mit dem Einsatz von den acht übrigen Urlaubstagen in der Woche vor und nach Weihnachten gleich 16 Tage Zuhause bleiben (neun davon im alten Jahr), denn auch der 1. Januar 2021 fällt auf einen Freitag und lässt auch alle, die sich die letzten Tage im Jahr nicht freischaufeln können mit einem langen Wochenende ins neue Jahr starten.

Wer mitgerechnet hat, kennt das Ergebnis schon: Mit dem Einsatz von 28 Urlaubstagen könnt ihr insgesamt 56 Tage Zuhause bleiben. Zum Vergleich: Nehmt ihr euren Urlaub nur in „normalen“ Wochen, also Wochen in denen keine Feiertage sind und plant einmal ein langes Wochenende (3 Urlaubstage plus ein Wochenende) und nehmt sonst immer nur eine Woche am Stück Urlaub, dann könnt ihr mit maximal 50 Tagen rechnen.