Responsive image

on air: 

Marvin Konrad
---
---
Gut für Geldbeutel und Umwelt

EnergieSparTipp

Deutschlandweit und auch im Kreis Herford steigen die Preise für Gas und Strom. Mit der nächsten Abrechnung kommt leider auf jeden mehr zu. Die mit Abstand meiste Energie verbrauchen wir im Haushalt für Warmwasser und Heizung, gefolgt vom Strom für die Elektrogeräte. Das sind die Energiesparpotenziale mit der größten Wirkung. Zusammen mit den Stadtwerken Oerlinghausen, Lemgo und Bad Salzuflen haben wir hier Tipps, mit denen ihr in eurem Haushalt den Energieverbrauch reduzieren und bis zu 1.250€ im Jahr sparen könnt.*

 

Tipp 01: Unterschiedliche Raumtemperaturen

Sparpotential: 110€

Nicht jeder Raum braucht die gleiche Temperatur, damit wir uns darin wohlfühlen. Im Badezimmer darf es etwas mehr sein, im Flur hingegen weniger. Hier hört ihr die Empfehlungen:

Tipp 02: Heizung entlüften

Sparpotential: 280€

Spätestens wenn die Heizung "gluckert" ist das ein eindeutiger Hilferuf: "Entlüftet mich!" Und das bringt wirklich was.

Tipp 03: Kürzer duschen

Sparpotential: 500€

Die Dusche ist nach der Heizung der zweitgrößte Energieverbraucher. Duscht ihr ab sofort nur noch fünf Minuten anstatt zehn, dann könnt ihr jedes Mal 1,38 Euro sparen. Mehr hört ihr hier:

Tipp 04: Glühbirnen austauschen

Sparpotential: 20€

Wahrscheinlich haben viele es schon getan, aber schaut mal, ob ihr zu Hause schon überall auf Energiesparlampen und LEDs umgerüstet habt. Was es bringt, hört ihr hier:

Tipp 05: Standby Modus aus

Sparpotential: 20€

Das Umweltbundesamt schätzt die unnötigen Kosten durch Standby-Verbrauch deutschlandweit auf vier Milliarden Euro jährlich. Was es bei euch bringt, die Geräte ganz auszuschalten, hört ihr hier:

Tipp 06: Kühlschrank einstellen

Sparpotential: 10€

Der Kühlschrank ist bei uns allen jeden Tag im Einsatz und verschlingt dabei eine Menge Strom. Bei vielen ist er aber viel zu kalt. Hier hört ihr die Empfehlungen:

Tipp 07: Gefrierfach nicht zu kalt machen

Sparpotential: 10€

Der Gefrierschrank muss nicht kälter sein als -18 Grad. Die Haltbarkeit von Lebensmitteln wird bei noch tieferen Temperaturen nicht erhöht. Mehr hört ihr hier:

Tipp 08: Spülen mit der Maschine

Sparpotential: 10€

Nicht jeder hat eine zu Hause, aber energietechnisch ergibt sie Sinn: die Spülmaschine. Das trifft sich, denn abspülen gehört sicher bei den meisten von euch nicht zu den Lieblingsbeschäftigungen. Hier hört ihr Empfehlungen zum Betrieb:

Tipp 09: Energiebewusst kochen

Sparpotential: 35€

Auch beim Kochen lässt sich ordentlich Energiesparen. Da gibt es wirklich eine Menge Tipps. Jeder einzelne ist zwar Kleinvieh, zusammen machen sie aber ordentlich Mist. Hört selbst:

Tipp 10: Restwärme beim Backen nutzen

Sparpotential: 50€

Es ist Quatsch den Ofen vorzuheizen. Macht ihr das nicht, dauert das Backen zwar etwas länger, verbraucht aber deutlich weniger Strom. Mehr dazu hört ihr hier:

Tipp 11: Wäsche energieeffizient trocknen

Sparpotential: 100€

Ein Trockner verbraucht auch ordentlich Energie. Wenn es geht, solltet ihr deshalb eure Wäsche lieber auf dem Ständer trocknen. Wenn’s jedoch nicht geht, hört ihr hier die Tipps:

Tipp 12: Waschmaschine immer voll machen

Tipp 12: Waschmaschine immer voll machen Sparpotential: 100€

Wäsche waschen müssen wir alle. Ob zu Hause oder im Waschsalon, überall können wir Energie sparen. Hier hört ihr, wie ihr dabei Energie spart:

* Das jährliche Sparpotential aller 12 Tipps beträgt 1.245€. Berechnungsgrundlage ist ein Jahresverbrauch beim Gas von 16.000 kWh. Für den Strompreis wurden 27,65 Cent/kWh angesetzt. Darüber hinaus beeinflussen auch die Dämmung der Wohnfläche sowie die Wattleistungen und Größen angesschlossener technischer Geräte den tatsächlichen Gas- oder Stromverbrauch. Die Berechnungen wurden mit Durchschnittswerten gemacht.