Responsive image

on air: 

deinfm
---
---
impfpass-impfung
Wird jetzt alles besser?

Der digitale Impfpass ist da!

Artikel zum Thema "Digitaler Impfpass"

14. Juni 2021

  • Die CovPass-App wird seit Donnerstag letzter Woche schrittweise ausgerollt.
  • Der digitale Impfnachweis ist mit dem aktuellen Update auch in die Corona-Warn-App integriert.
  • Zukünftig bekommen wir nach der Impfung auch direkt den digitalen Nachweis der Impfung.

Eine App für mehr Normalität

Die CovPass-App wurde dringend erwartet, denn sie soll uns ein Stück mehr praktische Normalität bringen. Mit ihr können wir jetzt den gelben Impfpass zuhause lassen und weisen uns stattdessen einfach per App als geimpft aus. So soll der schnelle und unkomplizierte Zugang zu Veranstaltungen oder in Restaurants möglich sein, ab Juli ist auch das grenzüberschreitende Reisen mit der App geplant. Allerdings brauchen wir auch immer unseren Personalausweis, denn der digitale Impfnachweis ist nur in Kombination gültig. Was wir sonst noch beachten müssen, haben wir für euch zusammengestellt.

CovPass-App oder Corona-Warn-App

Die neue CovPass-App gibt es kostenlos in den App-Stores. Sie kommt – wie auch die schon bekannte Corona-Warn-App – vom Robert-Koch-Institut. Die iPhones benötigen zur Nutzung mindestens iOS 12.1, auf Android läuft die CovPass-App ab Android 6. Wer schon die Corona-Warn-App des Bundes geladen hat – immerhin über 28 Millionen Bundesbürger -, kann diese ab sofort auch als digitalen Impfpass nutzen. Mit dem Update vom Wochenende auf Version 2.3.2. können wir das Impfzertifikat in unserer Corona-Warn-App hinterlegen.

Wie funktioniert der digitale Impfpass?

Die Nutzung ist denkbar einfach und läuft in drei Schritten. Sobald wir die App runtergeladen haben, müssen wir diese öffnen und den QR-Code einscannen, der auf unser Impfzertifikat gedruckt ist. Die App liest die im QR-Code gespeicherten Daten aus und speichert sie auf unserem Smartphone. Hinterlegt sind hier eine Vielzahl von Informationen: Die Krankheit(en) gegen die wir geimpft wurden, dazu der Impfstoff, der Produkt-Hersteller, die Dosennummer, die Zahl der Gesamtdosen, das Impfdatum, das Bundesland und der Aussteller des techn. Zertifikates sowie die einzigartige Identifikationsnummer für das Zertifikat.

Zwei Wochen warten bitte

Bis zur vollständigen Nutzung der App müssen wir allerdings eine Frist unbedingt beachten, wie es auch auf der App-Seite des Robert-Koch-Instituts betont wird: „Der volle Corona-Impfschutz ist erst 14 Tage nach der letzten erforderlichen Impfung erreicht. Der QR-Code als Nachweis für den kompletten Impfschutz ist daher erst ab Tag 15 nach der vollständigen Corona-Impfung gültig.“ Ist diese Zeit aber verstrichen und sind unsere Daten einmal gescannt, können wir mit der App unsere Impfung einfach nachweisen. 

Das Impfzertifikat und der QR-Code

Wer jetzt und in Zukunft geimpft wird, bekommt den QR-Code für die vollständige Impfung auf seinem Impfzertifikat gleich mitgeliefert. Ganz unterschiedlich wird der Aufwand für die schon komplett Geimpften der zurückliegenden Monate. Wenn wir in einem Impfzentrum geimpft wurden, soll uns das Impfzertifikat inklusive QR-Code automatisch per Post nachgesandt werden. Die bisher vergebenen QR-Codes sind leider nicht für den neuen Impfpass geeignet.
Wurden wir bei unserem Hausarzt geimpft, bekommen wir möglicherweise den QR-Code bei ihm. Allerdings wird es wohl noch eine Weile dauern, bis die 146 unterschiedlichen Praxisverwaltungssysteme entsprechend ausgerüstet sein werden. Bis dahin soll eine Übergangslösung greifen – erste Infos zu diesem „Impfzertifikatsservice“ in u.a. Arztpraxen finden sich auf der Seite des RKIs.

Das Impfzertifikat und die Apotheken

Viele Apotheken werden auch bei der Impfzertifikat-Vergabe unterstützen. Das ist für uns kostenlos, allerdings müssen wir schauen, welche Apotheke helfen kann. Laut dem Deutschen Apothekerverband – DAV - sollen schnellstmöglich viele Apotheken „QR-aktiv“ werden. Der DAV-Vorsitzende Thomas Dittrich erwartet, „dass die Zahl der Apotheken sehr schnell im vierstelligen Bereich liegt“ – bei rund 19.000 Apotheken insgesamt in Deutschland. Der DAV hat für die Suche eine Extra-Suchseite ins Netz gestellt. Über „Mein Apothekenmanager“ können wir die Apotheke finden, die uns den QR-Code ausstellt. (Übrigens bietet die Seite auch die Option, Apotheken für einen Schnelltest zu finden).

Das Thema Datenschutz

Sowohl in der CovPass-App als auch in der Corona-Warn-App werden nach der Aufladung per QR-Code alle wichtigen Daten zu unserer Impfung gespeichert. Diese werden zuvor einmalig bei der Impfstelle erhoben und zur Signierung ans RKI übermittelt, dort anschließend aber wieder gelöscht. Wenn wir das Impfzertifikat auf unsere Smartphone übertragen, werden die Daten nur dort lokal gespeichert und per „kryptografischer Signatur“ gesichert. Sollten wir die App löschen, werden auch unsere Impfdaten auf dem Smartphone gelöscht.

Interessante Links:


Der wöchentliche Blick ins Web

Eine Person die eine Computertastertur mit Maus bedient

Das Internet schläft nicht - ständig gibt es neue Trends, neue Plattformen, neue Apps und täglich Veränderungen. Mit uns behaltet ihr den Überblick - denn wir präsentieren Ihnen hier jede Woche was es Neues gibt in der digitalen Welt.