Black Friday – Cyber Monday: Erfolgreich online shoppen an den Schnäppchen-Tagen des Jahres

Einkaufswagen auf Entertaste

 

10.000.000.000 Dollar – diese unfassbare Summe hat Alibaba – eine Art Amazon aus China - gestern in nur einer einzigen Stunde umgesetzt. Passiert ist dieses am 11.11., dem sogenannten Singles Days (weil das Datum aus vier Einsen besteht). Vor einigen Jahren hat der chinesische Konzern diesen Tag auch zum Shopping-Tag mit Rabatten für Online Käufer gemacht.

Inzwischen hat sich der Singles Day zum größten Online-Shopping-Ereignis der Welt entwickelt – am 11.11.2017 wurden dabei rund 22 Milliarden Dollar umgesetzt. Doch während bei den Chinesen die ultimative Rabattschlacht 2018 schon beendet ist, steht sie uns noch bevor. Im „Shopping-Fahrwasser der Amerikaner“ zelebrieren wir hierzulande seit elf bzw. zwölf Jahren den Black Friday – dieses Jahr am 23.11. - und den Cyber Monday – 2018 am 26.11..

Beide Tage bringen den Blutdruck von Rabattjägern jährlich richtig in Wallung, weil die Online-Angebotswelle mittlerweile auch von vielen deutschen Firmen unterstützt wird. Und während der „schwarze Freitag“ wirklich nur auf einen Tag begrenzt ist, hat Amazon den Cyber-Montag direkt auf eine Woche ausgeweitet – Start ist am 19. November und dann präsentiert der Online-Riese Angebote im Fünf-Minuten-Takt.

Wir haben also noch eine Woche, um uns auf die „Online-Rabattschlacht 2018“ vorzubereiten und mit diesen sechs Tipps klappt es gleich noch etwas besser.

Anmelden? Probeabo? Wenn dann jetzt!

 

Damit wir an den Rabatt-Tagen schnell agieren können, sollten wir uns frühzeitig – also jetzt – schon ein Kundenkonto anlegen. So entfallen bei der Schnäppchen-Entdeckung die Eingabe von Standards wie Lieferadresse und Zahlungsweg. Wer zudem meist nur bei Amazon einkauft, sollte zusätzlich überlegen, ein kostenloses Test-Abo für eine „Prime-Mitgliedschaft“ abzuschließen.

So sichern wir uns u.a. einen Riesenvorteil: Wir sehen die Angebote 30 Minuten früher und können so mit Zeitvorteil und weniger Konkurrenz zuschlagen. Das Probe-Abo muss allerdings innerhalb von 30 Tagen gekündigt werden, sonst fallen Kosten von rund acht Euro im Monat oder 69 Euro im Jahr an.

Weitere Infos zur Prime-Mitgliedschaft gibt's hier.

Cool bleiben und nicht drängen lassen

Prozentzeichen aus Wolken

Einmalige Rabatte, runter zählende Countdowns und Nachrichten wie – „nur noch zwei Produkte auf Lager“ – rund um den Cyber Monday und den Black Friday packen die Online-Händler ihre gesamte Palette an psychologischen Kauf-Verführungs-Tricks aus. Dabei wird z.B. bei den Rabatten häufig der „Unverbindliche Verkaufspreis“ als Richtschnur angesetzt, aber den zahlen wir auch schon in normalen Online-Verkaufszeiten fast nie. Und Countdowns und andere Tricks haben nur ein Ziel - den schnellen Klick unsererseits.

Ob es tatsächlich nur noch zwei Artikel gibt oder alles innerhalb der nächsten 90 Sekunden verkauft ist – nachprüfbar ist das nicht. Ein entscheidender Punkt für die Schnäppchen-Tage heißt also Ruhe bewahren.

Sicherstellen und vergleichen

Ein einfacher Trick kann dabei unsere Ruhe trotz blinkender und blitzender Schnäppchen-Hinweisen unterstützen: Sollte wir ein Topangebot gefunden haben, ab damit in den Warenkorb – so kaufen wir uns Zeit. Denn in der Regel haben wir anschließend 15 bis 20 Minuten bis zum endgültigen Abschluss des Kaufs und können so in Ruhe den Preis vergleichen.

Dabei helfen Preis-Vergleichsportale – Online-Shopping-Profis haben meist zwei Portale schon geöffnet und geben die Daten des vermeintlichen Schnäppchens direkt ein. (Welche Portale - die „Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien“ – DtGV – hat 2017 zehn verschiedene Portale getestet) So können wir schnell verifizieren, dass wir auch wirklich ein Schnäppchen gefunden haben.

Vorkasse "ist doof"

Das Geld ist überwiesen, aber die Ware kommt nicht: Gerade zu den Online-Shopping-Hoch-Zeiten sind erfahrungsgemäß auch viele teils zweifelhafte Händler unterwegs. Um möglichst risikolos einzukaufen, rät uns die Verbraucherzentrale zur Zahlung per Rechnung oder per Lastschrift. So bezahlen wir erst, wenn wir unsere Bestellung in den Händen halten. Beim Lastschriftverfahren hingegen haben wir die Möglichkeit, die Einzugsermächtigung bis zu acht Wochen nach dem Kauf zurückzunehmen. Unsere Bank holt dann das Geld für uns zurück – Risiko minimiert...

Jemand zuhause!

Die kommenden Weihnachtsgeschenk-Einkauf-Wochen sind für Paketboten der absolute Stress und der Black Friday bzw. der Cyber Monday verschlimmern die Situation noch. Insofern sollten wir sie unterstützen, indem wir eine Adresse angeben, wo unser Paket auch tatsächlich persönlich angenommen wird – also das Büro, die Großeltern oder der freundliche Nachbar mit Homeoffice. So ist die sichere Auslieferung garantiert und unser Paketbote entlastet.

Gut zu wissen – teils verlängerte Rückgabezeiten

Grundsätzlich haben wir 14 Tage Zeit, unsere Online-Einkäufe zurückzuschicken, wenn sie uns nicht gefallen. Amazon verlängert jedoch diese Rückgabefrist für Käufe zwischen dem 1. November und dem 31. Dezember. Hier gilt dann eine 8-wöchige Rückgabefrist. So können wir jetzt entspannt einkaufen, Weihnachten abwarten und Anfang des Jahres dann möglicherweise falsche Geschenke wieder zurück schicken. Weitere Basisinfos zum Widerruf des Onlinekaufs finden sich hier.

Der wöchentliche Blick ins Web

Eine Person die eine Computertastertur mit Maus bedient

Das Internet schläft nicht - ständig gibt es neue Trends, neue Plattformen, neue Apps und täglich Veränderungen. Mit uns behalten Sie den Überblick - denn wir präsentieren Ihnen hier jede Woche was es Neues gibt in der digitalen Welt.

-2.6 °
min -8 °
max 0.5 °

Blitzer

Zurzeit liegen keine Meldungen vor.

Anzeige:
Anzeige:
Anzeige: