Responsive image
 
---
---
Nachrichten aus dem Kreis Lippe

GEW OWL sieht kein Problem mit Einser-Abis

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft hier bei uns in OWL kann die Kritik an zu viel Einser-Abis nicht nachvollziehen. Aus ihrer Sicht hat vor allem die Einführung des Zentralabiturs dazu geführt, dass die Leistungen insgesamt besser wurden. Die Schüler könnten sich insgesamt besser und verbindlicher auf ihre Prüfungen vorbereiten können. Das sagte uns eine Gewerkschaftssprecherin. Sie sieht bei den Noten keine Inflation.

Eine Umfrage der Rheinischen Post hatte ergeben, dass mittlerweile bundesweit ein Viertel der Abiturienten auf dem Zeugnis eine eins vor dem Komma hat. Vor zehn Jahren lag der Anteil noch bei einem Fünftel.

Der Deutsche Hochschulverband befürchtet einen Qualitätsverlust beim Abi. Schon heute fehlten Studienanfängern wichtige Grundkenntnisse, beispielsweise in Mathe, heißt es.