Responsive image
 
---
---
Nachrichten aus dem Kreis Lippe

Großfeuer in Bad Salzuflen-Schötmar

UPDATE Sonntag 3:35

Hier die Originalpressemitteilung der Freuerwehr Bad Salzuflen:

Dicke Rauchschwaden sind am Samstagabend über dem Ortsteil Schötmar aufgestiegen. An einer Rampe eines Werkstattgebäudes an der Ladestraße lagerten Paletten, die noch aus unbekannter Ursache gegen 18.50 Uhr in Flammen aufgingen. Das Feuer griff direkt auf die angrenzende Halle über. Noch auf der Anfahrt erhöhten die Einsatzkräfte auf das Stichwort Großbrand. Besucher des benachbarten Kiliansfestes hatten sich derweil auf der Zufahrt zu dem Gebäude platziert, um mit ihren Smartphones Bilder und Videos von dem Brand zu machen. Die Feuerwehr verschaffte sich mittels Martinshorn Gehör und Platz. Das war auch dringend nötig, denn binnen weniger Minuten fraß sich das Feuer weiter durch das Gebäude. Ein Ehepaar, dass sich im seitlichen Teil des Komplexes befand, konnte unverletzt in Sicherheit gebracht werden. Probleme machten in der Halle gelagerte Gasflaschen, die zwischenzeitlich aufgrund der hohen Temperaturen
explodierten. Da die Eigensicherung Vorrang hatte, gingen die Wehrleute auf Sicherheitsdistanz. Um genügend Kräfte vor Ort zu haben, wurde Vollalarm für die gesamte Großgemeinde Bad Salzuflen ausgelöst. Weitere Kräfte aus Lemgo, Detmold, Lage, Minden und Bielefeld unterstützten bei der Bekämpfung des Brandes. Nachdem die erste Halle nicht gehalten werden konnte, griff das Feuer auch auf den benachbarten Teil über. Die Einsatzkräfte brachten verschiedene Schaumwerfer in Position. Das Gebäude wurde komplett in einen Schaumteppich gehüllt. Im Inneren sorgten Kunststoffpellets dafür, dass das Feuer jedoch immer wieder neue Nahrung fand. Mit vereinten Kräften wurde bis zuletzt versucht, das Wohngebäude zu retten, was final nicht gelang. Die Hallenteile und auch die Wohnung brannten vollständig aus. Die Feuerwehr forderte über Lautsprecherdurchsagen die im Umkreis wohnende Bevölkerung auf, zur Sicherheit Fenster und Türen geschlossen zu halten. Trotz intensiver Messungen konnten keine gesundheitsgefährdenden Stoffe in der Luft nachgewiesen werden. Der Einsatz wird nach ersten Schätzungen noch mindestens bis zum Sonntagmorgen andauern. Die Ladestraße ist derzeit komplett gesperrt und auch die Fahrgeschäfte des Kiliansfestes mussten aufgrund des Feuers eher schließen. Zur Brandursache und zur Schadenshöhe hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

 

UPDATE Samstag 21:20:

Der Katastrophenschutz des Kreises Lippe ist alarmiert worden.
Die Feuerwehr musste sich etwas zurückziehen, da Gasflaschen explodiren könnten. Die Löscharbeiten beschränken sich auf das Retten des Umfeldes des Brandherdes. Die Bewohner der Wohnung des Gebäudes sind in Sicherheit.

 

Ein Großbrand beschäftigt die Feuerwehr Bad Salzuflen. Die Lage vor Ort ist schlimm, sagte uns ein Feuerwehrsprecher. Vor Ort brennt eine Lagerhalle, in der auch zahlreiche Gasflaschen untergebracht sind. Das Gebäude droht einzustürzen. In dem Bau gibt es auch einen Wohnteil. Zurzeit (21.09.2019 - 20:30Uhr) sind alle verfügbaren Einheiten aus Bad Salzuflen im Einsatz. Außerdem wurde auch umliegende Feuerwehren zur Hilfe gerufen. Laut Facebookposting ist unter anderem auch die Feuerwehr Blomberg im Einsatz.