Responsive image
 
---
---
Nachrichten aus dem Kreis Lippe

Keine Vorfahrt für U3-Ausbau?

Die Wirtschaftsjunioren Lippe sind unzufrieden mit dem Ausbau der Betreuung von unter dreijährigen Kindern. Sie halten die vom Bund vorgesehenen Mehrausgaben in diesem Bereich für zu wenig.

350 Millionen Euro will der Bund zusätzlich in den Ausbau stecken – gleichzeitig sollen aber 2 Milliarden Euro in das neue Betreuungsgeld fließen. Vorfahrt für die Schaffung von Kitaplätzen sieht anders aus, kritisiert die Vorsitzende der Wirtschaftsjunioren Lippe, Alexandra Schlotthauer-Stulgys. Seit Monaten sei klar, dass das Ausbauziel bis zum Rechtsanspruch im kommenden Jahr vielerorts nicht zu schaffen sei. Positiv finden die Wirtschaftsjunioren die Pläne, die Bürokratischen Hürden bei der Schaffung von Kitaplätzen in Unternehmen zu senken