Responsive image

on air: 

Kai Below
---
---
Streaming-Review-Portät-einer-jungen-frau
Film [Romantik, Historisch, LGBTQ+]

Porträt einer jungen Frau in Flammen

Amazon Prime Video
Romantik, Historisch, LGBTQ+ 

 

Wer liebt sie nicht: die gute alte Romanze. Kaum ein Genre hält sich so stetig und erfolgreich wie die der Liebesgeschichten. Ob dramatisch, lustig oder schräg, fast jeder kennt und liebt einen Film über das schönste Thema der Welt. 

 

Die schicksalhafte Begegnung zweier Frauen 

Romantische Filme bedingen längst nicht mehr, dass es um die Geschichte zwischen einem Mann und einer Frau geht. Und so spielen in Porträt einer jungen Frau in Flammen ausschließlich Frauen eine Rolle. Die Malerin Marianne wird Ende des 18. Jahrhunderts beauftragt, ein Porträt der jungen Adeligen Héloïse anzufertigen. Da diese sich allerdings weigert, Modell zu sitzen, kann die Künstlerin nur mit den Erinnerungen an ihre tagtäglichen Ausflüge arbeiten. Lange, tiefe Blicke und nachdenkliche Spaziergänge in atemberaubender Küsten-Kulisse sind also schon Mal vorprogrammiert. Die perfekte Basis, um eine intensive Beziehung zwischen den Frauen aufzubauen, die schon bald romantische Züge annimmt. 

 

 

Von Melodramatik und rauschenden Wellen

Es ist nicht nur der internationale Entstehungskontext, der Porträt einer jungen Frau in Flammen zu einem besonderen Erlebnis macht. Der Film nimmt sich viel Zeit für seine weiblichen Hauptcharaktere und zeichnet ein vielschichtiges Bild der historischen Frauenrolle. Allerdings geschieht hier vieles sehr implizit und nur wenig wird direkt ausgesprochen, sodass der Zuschauer ganz von selbst mit auf die Reise geht. Die rauschende Steilküste, eine Liebe, die nicht sein darf, Gesänge und alte Geschichten. Zwar muss man sich manchmal anstrengen, gedanklich nicht zu sehr abzuschweifen, spätestens das herzzerreißenden Ende zieht einen jedoch wieder voll in seinen Bann. 

 

Fazit:  3,5/5 Lagerfeuer-Chören. Der perfekte Film für einen Abend, dem man dem hemmungslosen Herzschmerz widmen möchte.