Responsive image

on air: 

Lina Heitmann
---
---
Radiomikrofon

Studioblog

Zu alt für Techno?

Ein 44-Jähriger wurde 2017 nicht auf eine Techno-Party gelassen. Begründung: zu alt. Das tut weh, selbst wenn man eigentlich gar nicht auf so eine Party möchte. Der Betroffene wollte das jedenfalls nicht auf sich sitzen lassen. Er zog wegen Diskriminierung bis vor den Bundesgerichtshof. Der ungewöhnliche Fall ist heute Thema in GUTEN MORGEN LIPPE.

Waden statt laden?

Durch den Lockdown und fehlende Reisemöglichkeiten ist Fahrradfahren offenbar schwer angesagt in Lippe. Wir sprechen heute über die neue Liebe zum Bike. Egal ob mit Elektro-Unterstützung oder mit purer Muskelkraft - was mögt Ihr besonders am Radfahren? Wie weit fahrt Ihr täglich und ist ein Fahrrad mittlerweile der neue Zweitwagen? Diese Fragen klären Judith und Tim heute in GUTEN MORGEN LIPPE.

Der Sound aus dem All

Die NASA hat eine Sonde auf dem Mars abgesetzt. Ihr könnt jetzt testen, wie ihr euch auf dem Mars anhören würdet.

Letzte Woche ist der NASA-Rover PERSEVERANCE auf dem Mars gelandet. Der hat jetzt das erste Geräusch vom roten Planeten zur Erde geschickt und das klingt als wäre es sehr windig auf dem Mars. Forscher beschäftigen sich damit wie es klingen könnte, wenn wir Menschen uns auf dem Mars unterhalten würden. 

Wenn man auf dem Mars stehen und reden würde, würde man sich leiser und gedämpfter hören. Das liegt zum einen an der Dichte der Marsatmosphäre. Die beträgt nur circa 1/100 der Erdatmosphäre. Dadurch breiten sich die Schallwellen nicht so aus wie bei uns auf der Erde und man müsste näher zusammenstehen, um sich in normaler Lautstärke verstehen zu können.

Und zum Schluss die chemische Zusammensetzung der Atmosphäre. Die Atmosphäre auf dem Mars besteht zu 96 Prozent aus Kohlenstoffdioxid und die absorbiert die höheren Töne… Deswegen würden wir n bisschen gedämpfter klingen.

Und, wenn man jemanden etwas zurufen würde, würde es ein bisschen länger dauern, bis jemand anderes das hört. Das liegt vor allem an der Dichte und der chemischen Zusammensetzung der Atmosphäre und auch an der Temperatur. Die Oberfläche auf dem Mars hat durchschnittlich minus 63 Grad Celsius. Je kälter desto langsamer breitet sich der Schall aus. 

HIER kann man sich aufnehmen und es klingen lassen, als ob man auf dem Mars stünde

Text: Ingo van den Wyenbergh