Responsive image

on air: 

deinfm
---
---
Nachrichten aus dem Kreis Lippe

Prostituierte müssen zum Gesundhdeitsamt

Seit dem vergangenen Jahr gibt es  eine verpflichtende Gesundheitsberatung für Prostituierte. Aus Lippe haben sich bisher 70 beim zuständigen Bielefeder Gesundheitsamt gemeldet. Prostituierte aus ganz Ostwestfalen-Lippe müssen sich einmal im Jahr in Bielefeld melden – so steht es im Prostituiertenschutzgesetz. Genau 69 Frauen sagten in den vergangenen 14 Monaten, dass sie zum Zeitpunkt der Meldung im Kreis Lippe anschafften, hieß es vom Bielefelder Gesundheitsamt. Aus dem Kreis Herford waren es beispielsweise 230. Da viele Prostituierte aus Osteuropa kämen und wahrscheinlich auch in ganz Deutschland oder sogar Europa arbeiteten, seien die Zahlen eventuell aber auch vom Zufall bestimmt.