Responsive image

on air: 

deinfm
---
---
streaming-review-luca-disney+
Film [Familie, Comedy, Animation]

Luca

Disney+
Familie, Comedy, Animation

Es ist sieben Uhr abends. Man kommt von einem langen Tag nach Hause, ist müde und weiß nicht so Recht, worauf man Lust hat. Gedankenlos öffnet man Disney+ und sieht den neuesten Pixar-Film. Voller Naivität und mit unschuldigem Vertrauen klickt man auf Play - man will ja nur ein bisschen Hintergrundgeräusche. Irgendwas, wobei man nicht nachdenken muss. Zum Entspannen. 

Schnitt.

Es ist neun Uhr Abends. Tränen laufen über das Gesicht während man auf den Abspann starrt, der mit fröhlicher, italienischer Musik und gezeichneten Cartoons unterlegt ist. Man stellt sich die grundlegenden Fragen des Lebens und will seine Mama anrufen.

Quelle: Disney+

Wie macht Pixar das?!

Eigentlich sollte man es ja mittlerweile gelernt haben. Pixar-Filme kommen im unschuldigen, kindlichen Aufzug daher, nur um seinen Zuschauern dann jedes Mal ein bisschen das Herz zu brechen. Und auch Luca ist da nicht anders. Zu Beginn noch ein Arielle-artiges Märchen über einen Seeungeheuer-Jungen, der gerne die Welt an Land erkunden möchte. Am Ende eine herzerwärmende Geschichte über Freundschaft, Familie und die zauberhafte Welt der italienischen Riviera.

Nicht nur in Zeiten, in denen man sich mehr denn je nach Urlaub sehnt, funktioniert das Setting wunderbar. Charmante, lebensechte Charaktere, tolle Kulissen und jede Menge kleine Anspielungen zeigen, dass der Film nicht nur ein Liebesbrief an die Kindheit, sondern auch an Italien und seine Bewohner ist. Am liebsten würde man direkt die Tasche packen und losfahren, sobald die ersten Szenen in dem kleinen italienischen Dorf über den Bildschirm flackern.

Quelle: Disney+

Gebt Luca Zeit!

Zugegeben, die ersten paar Minuten war ich alles Andere als überzeugt. So liebevoll und detailreich die Szenen in Italien animiert sind, so flach und einfallslos wirkten die Szenen der Unterwasserwelt auf mich. Anfangs hatte ich echte Probleme, mich auf den Plot einzulassen und auch jetzt frage ich mich, ob es den ausführlichen Einstieg im Seeungeheuer-Land wirklich gebraucht hätte. Aber im Endeffekt kann die erste Viertelstunde das Gesamtbild nicht wirklich trüben. Luca hat genau die richtige Länge, ist nicht zu pathetisch und erzählt eine kleine, liebevolle Geschichte in einem kleinen, traumhaften Setting. Und wenn man am Ende weint, dann vor allem, weil all das so rührig ist.

Pixar beweist wieder einmal ein fantastisches Gespür für die großen Geschichten hinter den kleinen Erzählungen. Das jüngere Publikum wird seinen Spaß an der niedlichen Animation und der mitreißenden Story haben, die älteren freuen sich vermutlich vor allem über die Italien-Nostalgie und das authentische Gefühl von Familenglück, das am Ende bleibt. So oder so ist Luca auf jeden Fall seine 95 Minuten wert!

Fazit:  3.5 / 5 Santa Mozzarellas! Luca fängt holprig an, fängt sich dann aber für den perfekten Filmabend für groß und klein. Achtung, es droht akute Italien-Sehnsucht.